News

Handytarife ohne Grundgebühr und Mindestumsatz

Handytarife ohne Grundgebühren

Wer sein Handy bzw. Smartphone eher weniger nutzt, vielleicht sogar nur gelegentlich oder aber es nur braucht, um angerufen werden zu können (Rufbereitschaft), eben um erreichbar zu sein, der wird sicherlich keinen Handyvertrag wie eine Allnet benötigen.

Für diesen Fall sind Handytarife ohne Grundgebühr (und ohne Mindestumsatz) eigentlich genau das Richtige, da keine Grundkosten bei Nichtnutzung anfallen, sondern nur dann, wenn auch tatsächlich telefoniert, gesimst oder gesurft wird.

Genau genommen heißt das: Keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, kein Risiko!

Handyverträge ohne Grundgebühr

Prepaid oder Vertrag?

Vorteile von Handytarifen ohne Grundgebühr liegen auf der Hand

Was viele vielleicht gar nicht wissen: Ohne Grundgebühr (und ohne Mindestumsatz) heißt nicht automatisch Prepaid. Es gibt auch Vertragstarife (Postpaid), die euch eine Rufnummer, unter der ihr erreichbar sein könnt, kostenlos überlassen, natürlich einerseits in der Hoffnung, dass ihr die SIM-Karte nutzt und dadurch Gebühren anfallen, andererseits natürlich verbunden mit der Zählung als Mobilfunkkunde, wenn es darum geht, im Geschäftsbericht die Anzahl von Anschlussinhabern auszuweisen.

Vorteile von Prepaid-Tarifen

Auf dem Papier bzw. für euer Vertragsverhältnis im Alltag spielt der Unterschied zwischen Prepaid und Postpaid vielleicht keine Rolle, die Netzqualität unterscheidet sich eh nicht, aber evtl. ist es interessant für euer Schufa-Scoring. Denn Postpaid-Verträge werden i.d.R. bei der Schufa eingetragen, und wenn sie bedient werden, spielt es auch mehr oder weniger keine Rolle. Aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass auch die Menge der Dauerschuldverhältnisse einen Einfluss auf das Schufa-Ranking haben können. Selbst wenn also Verträge 0 € Grundgebühr kosten, können sie hier indirekte Folgen haben, wenn eure Kreditwürdigkeit beurteilt werden soll.

Der Vorteil der Prepaid-Tarife ist also, dass ihr ziemlich sicher keinen Schufa-Eintrag fürchten müsst, allerdings liegt der große Nachteil darin, dass Prepaid-Karten vom Provider nach einer gewissen Zeit (ca. 6 Monat) deaktiviert werden können, wenn sie nicht genutzt werden (keine Guthabenaufladung, keine Anrufe/SMS). Zwar gibt es meist keinen expliziten Mindestumsatz mehr, aber eben diesen impliziten, eine Damoklesschwert-artige »Drohung«, dass die Handynummer abgeschaltet wird, wenn man sich nur anrufen lassen will.

Vorteile von Postpaid-Tarifen

Wer also wirklich nur eine Rufnummer zum Angerufenwerden sucht, sollte sich eher einen Postpaid-Vertrag ohne Grundgebühr anlachen, der garantiert nicht von einer Deaktivierung betroffen ist (es sei denn, es wird in den AGB ausgeschlossen, bekannt ist mir so was aber nicht).

Prepaid ohne Grundgebühr

Vorteile

  • Keine mtl. Kosten
  • jederzeit kündbar
  • Volle Kostenkontrolle (per Guthaben-Aufladung)

Nachteile

  • Anschluss kann bei Nichtnutzung und Nichtaufladung deaktiviert werden (6 Monate)
  • Nutzung nur bei Guthaben-Aufladung möglich

Handy-Vertrag ohne Grundgebühr

Vorteile

  • Keine mtl. Kosten
  • meist mtl. kündbar
  • Dauerhafte Erreichbarkeit (keine Deaktivierung durch Provider)

Nachteile

  • Keine Kostenkontrolle ohne Kostenstopp, wenn pro Minute, SMS oder MB abgerechnet wird (per Bankeinzug)
  • i.d.R. Schufa-Eintrag

Tarife ohne Grundgebühr müssen keine hohen Minuten- und SMS-Preise haben

Wie ihr euch vorstellen könnt, haben viele dann davor Angst, dass einen horrende Minuten-, SMS- oder Internet-Preise (böse) überraschen. Vor allem Alt-Tarife (auch Prepaidkarten) sollten deshalb auf den Prüfstand kommen, wenn sie noch mit einem völlig überholten (zu teuren) Tarif- bzw. Preismodell ausgestattet sind − schließlich hat sich das allgemeine Preisniveau für Handytarife spätestens seit Einführung von Allnet-Flats rapide nach unten korrigiert und diese Anpassung greift nicht immer für ältere Bestandskunden direkt durch.

9 Cent pro Minute und SMS ist Discounter-Standard – ohne Internet-Flat nicht ins Netz!

So gelten Tarifkosten von mehr als 9 Cent pro Minute oder SMS im Prepaid-Markt mittlerweile als antiquiert, für die Internet-Nutzung ist eigentlich alles über 24 Cent pro MB nicht mehr akzeptabel, wobei generell angesichts heutiger Datenabrufmengen auf Prepaid-Surfen mit Zeit- oder Volumenabrechnung statt Flat komplett verzichtet werden sollte − es führt zu viel zu hohen Tarifkosten!

Prepaid-Handytarife ohne Grundgebühr

Wenn es darum geht, einen günstigen Prepaid-Handytarif ohne Grundgebühr zu identifizieren, so empfehle ich euch zum einen unsere Übersicht der kostenlosen SIM-Karten. Hier geht es sogar noch einen Schritt weiter: Es gibt nicht nur Tarife ohne monatliche Kosten, sondern auch komplett kostenlose Handykarten, z.B. die CallYa Freikarte (Vodafone, D2) oder die O2 Freikarte (o2) − beide mit einem 9-Cent-Einheitstarif ausgestattet.

Spezielle Prepaid-Tarife ohne Grundgebühr sind die Freikarte von Vodafone (CallYa, links) und o2 (Loop, rechts) - sie kosten auch in der Anschaffung der SIM-Karte keinen Cent

Spezielle Prepaid-Tarife ohne Grundgebühr sind die Freikarte von Vodafone (CallYa, links) und o2 (Loop, rechts) – sie kosten auch in der Anschaffung der SIM-Karte keinen Cent

Keine Grundgebühr: Tarif ohne laufende Kosten, aber mit Internet-Flat (bis 31.12.2015)

Ein besonderes Produkt stellt auch die Simyo Flat Internet Free (E-Plus) dar: Hier greift auch ein 9-Cent-Einheitstarif in alle Netze, dazu bekommt ihr aber Monat für Monat eine Internet-Flat mit 100 MB gratis gestellt, wenn ihr euch für die Werbeeinwilligung entscheidet und monatlich einmal aktiv seid. Die SIM-Karte kostet einmalig 4,90 € und beinhaltet 5 € Guthaben. Ebenso existiert mit dem netzclub ein äquivalentes Produkt im o2-Netz.

Prepaid-Handytarif ohne Grundgebühr, aber mit Internet-Flat jeden Monat - z.B. bei simyo

Was es nicht alles gibt: Prepaid-Handytarif ohne Grundgebühr, aber mit Internet-Flat jeden Monat – z.B. bei simyo. Ermöglicht wird das durch Werbefinanzierung

Postpaid-Handytarife ohne Grundgebühr

Wenn es um preiswerte Postpaid-Handytarife ohne monatliche Kosten geht, solltet ihr euch einmal den 6-Cent-Tarif von winSIM bzw. helloMobil (o2-Netz) ansehen. Hier wird einheitlich mit 6 Cent pro Minute, SMS oder MB abgerechnet, das Startpaket kostet schlanke 9,95 € und beinhaltet ebenfalls bereits 5 € Guthaben zur Verrechnung.

Günstige Vertragstarife ohne monatliche Kosten gibt es mit den 6-Cent-Tarifen von winSIM (links) und helloMobil (rechts), beide im o2-Netz

Günstige Vertragstarife ohne monatliche Kosten gibt es mit den 6-Cent-Tarifen von winSIM (links) und helloMobil (rechts), beide im o2-Netz

Keine Grundgebühr für Tarife – im Preisvergleich Alternativen entdecken

Soll es das beste Mobilfunknetz sein, also die D1 (Telekom), ist die Discountmarke congstar eigentlich eure wichtigste Anlaufstelle: Hier bekommt ihr mit dem 9-Cent-Tarif auf Postpaid-Basis auch ohne monatliche Grundgebühr ein entsprechendes Angebot. Und wie immer gilt: Solltet ihr immer noch nicht den für euch passenden Tarif gefunden haben, schaut doch mal im Handytarife-Vergleichsrechner nach und prüft, was möglich ist. 😉

Günstiger Handyvertrag ohne Grundgebühr (Vergleichsrechner)

Wer einen günstigen Handytarif ohne monatliche Gebühren sucht, sollte am besten nach seinen Bedürfnissen vergleichen. Denn es gibt ja jede Menge Angebote im Markt, doch wie unterscheiden sich Minutenpreise voneinander usw.? Macht selbst den Handytarif-Test und sucht euch die besten Angebote aus!

Handytarife ohne Grundgebühr (Prepaid & Postpaid) im Überblick

› Weitere Angebote im Telekom-Netz Handytarife-Vergleich

Tarif-Empfehlung

Welche Erfahrungen habt ihr mit Handytarifen ohne Grundgebühr gemacht? Kennt ihr gute Deals?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 62,50%
(8 Bewertungen, Ø: 3,13)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss