News

Handyvertrag ohne Laufzeit: Monatlich kündbare Handytarife im Vergleich – Dezember 2016

Handytarife ohne Laufzeit

Seid ihr auf der Suche nach einem günstigen Handyvertrag, der sich durch die besondere Flexibilität monatlicher Kündbarkeit auszeichnet? Viele sogenannte Mobilfunk-Discounter schnüren attraktive Pakete, die sich sowohl für Einsteiger als auch für Anspruchsvolle eignen. In der Regel handelt es sich dabei um Prepaid-Angebote, bekannt als Handyvertrag ohne Laufzeit. Aber auch sogenannte Postpaid-Verträge, bei denen die Zahlung nach erbrachter Leistung zum Monatsende erfolgt, sind erhältlich. Das Praktische daran: Ihr profitiert von einer Laufzeit von meist 14 bis 30 Tagen, sodass ihr gebuchte Optionen schnell und kostengünstig erweitern oder reduzieren könnt.

Monatlich kündbare Handytarife im Dezember 2016 im Vergleich

Handyvertrag ohne Laufzeit vs. Handyvertrag mit 24 Monaten Vertragsbindung

Immer wenn die Sprache auf einen Handyvertrag ohne Laufzeit kommt, fragt man sich doch relativ schnell, ob die Flexibilität, kurzfristig kündigen zu können, nicht mit zu hohen Grundgebühren bezahlt wird. Denn ein Mobilfunkunternehmen hat durch länger laufende Kontrakte, also die üblichen Zweijahresverträge, mehr Planungssicherheit für die kommenden Jahre, kann dadurch schon mal den ein oder anderen Vertrag eher subventionieren (Grundgebühr-Rabatte, Anschlusspreisbefreiung etc.).

Wer einen Handyvertrag ohne Laufzeit sucht, möchte sich die Möglichkeit offen halten, schnell und flexibel Tarife zu wechseln

Wer einen Handyvertrag ohne Laufzeit sucht, möchte sich die Möglichkeit offen halten, schnell und flexibel Tarife zu wechseln

Monatlich kündbare Handytarife: Tarif-Empfehlung mit nur 14 Tagen Kündigungsfrist

callmobile Tarif ohne Vertragslaufzeit

Der callmobile Tarif ohne Vertragslaufzeit kostet trotzdem nur 4,95 € pro Monat – und kann mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt werden

Mittlerweile ist es aber ein Merkmal von Kundenfreundlichkeit geworden, Handytarife ohne Laufzeit anzubieten und die Kunden durch dauerhaft niedrige Preise und mehr Komfortleistungen zu überzeugen − und somit zu binden. Ein Exempel für diese Neukundenstrategie stellt Discounter Drillisch, u.a. mit den Mobilfunkmarken DeutschlandSIM, winSIM oder smartmobil aktiv, dar. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Angebote ist exzellent, wobei sich zu niedrigen Basispreisen immer stärker eine Datenautomatik für die Internet-Nutzung gesellt, die bei unkontrollierter Nutzung zu Mehrkosten führt, die durch eine Postpaid-Vertragsstruktur (Vertrag mit Abbuchung vom Girokonto) legitimiert wird.

Unser Paradebeispiel soll hier aber der callmobile clever SMART 500 im D-Netz (Vodafone) sein: Nur 4,95 € kostet der Tarif monatlich und kann mit einer  Frist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt  werden. Außer im Februar bleibt euch also bei kalendermonatlicher Abrechnung noch bis mindestens zum 16. eines Monats Zeit, diesen Vertrag zu kündigen.

Mehr Planungssicherheit bieten die guten alten Prepaid-Tarife ohne Laufzeit mit Kostenkontrolle (nur wer Guthaben auflädt, kann Leistungen nutzen), wobei die Preise mehr oder weniger stagnieren. Die günstigsten Prepaid-Allnet-Flats ohne Laufzeit sind die Discounterangebote von ALDI TALK und LIDL CONNECT für 19,99 € pro Monat − im Vergleich zu anderen Allnet-Flats liegen diese Preise klar höher.

Fazit: Monatlich kündbare Handytarife ohne Laufzeit sind aktuell nicht mehr pauschal als teuer abzuwerten, wie man an callmobile und winSIM sieht. Trotzdem bieten Zweijahresverträge mitunter noch bessere Konditionen, vor allem im Discount-Segment (siehe WEB.DE-Handytarif oder GMX Handytarif). Der Vorteil von Laufzeitangeboten liegt in der Planungssicherheit der Anbieter, sodass zu bestimmten Handyverträgen noch ein stark subventioniertes Smartphone ab 1 € Zuzahlung gebundelt werden kann (z.B. Eintracht-Tarif oder Schalke-Tarif). Preisliches Schlusslicht sind Prepaid-Angebote: Sie bieten am meisten Kostenkontrolle, können also i.d.R. sofort beendet werden (einfach, indem kein Guthaben mehr auf die SIM-Karte geladen wird). Das gibt dem Verbraucher die Macht, jederzeit über seinen Vertrag zu bestimmen. Die Folge: Mobilfunkunternehmen schnüren bei Prepaid nicht die günstigsten Angebote, wollen lieber Verträge verkaufen.

Daten-Flat nur 2 Euro: Handyverträge ohne Laufzeit für Sparsame und Flexible

Vorteile eines Handytarifs ohne Laufzeit

Die Vorteile eines Handytarifs ohne Laufzeit liegen vor allem in der Flexibilität, auf preiswerte Handytarif-Angebote direkt reagieren zu können. Wer nur eine kurze Laufzeit für seinen aktuellen Vertrag hat, kann schneller in den günstigeren Tarif wechseln und spart dadurch u.U. Mobilfunkkosten. Findet ihr spontan ein günstigeres Angebot oder wollt zu einem Anbieter mit einer besseren Netzabdeckung wechseln? Dann liegt der Vorteil eines Mobilfunkvertrags ohne Laufzeit auf der Hand: Eure Kündigungsfrist ist in der Regel auf lediglich einen Monat beschränkt.

  • Ihr könnt flexibel in einen günstigeren Tarif wechseln!

So steht einem raschen Wechsel nichts mehr im Weg. Wie das mit der Kündigung des Handyvertrags funktioniert, haben wir euch ja schon mal an anderer Stelle erklärt. 😉 Statt den Anbieter komplett zu wechseln, ist es aber auch oft möglich, bei Prepaid-Tarifen einfach beliebige Optionen hinzuzubuchen oder zu deaktivieren.

  • Euch stehen verschiedene Tarifoptionen zur Auswahl!

Solltet ihr etwa bemerken, dass euch ein Datenvolumen von 500 Megabyte pro Monat nicht ausreicht oder ihr eurer Smartphone doch nicht zum Telefonieren benötigt, bestellt ihr die Option einfach ab oder ergänzt sie. Da sich die Preise auf dem Mobilfunkmarkt immer wieder ändern, hilft ein gelegentlicher Blick auf die Seite eures bisherigen Anbieters – oder auf die Seiten der Konkurrenz. 🙂 Wir vergleichen deshalb alle monatlich kündbaren Tarife für euch auf dieser Seite.

Nachteile eines Handytarifs ohne Laufzeit

Wenn es um die Nachteile für einen Handyvertrag ohne Laufzeit geht, so sind zum einen natürlich höhere »versteckte« oder sagen wir besser indirekte Kosten zu nennen:

  • Beachtet Startgebühr, Anschlusskosten sowie eventuelle Zusatzkosten (z.B. Datenautomatik)!

Flexibilität ist nicht alles. Falls ihr einen Anbieterwechsel plant, solltet ihr in jedem Fall die Anschlussgebühren und die Kosten für das Starter-Set im Auge behalten. Dort können sich Zusatzkosten verstecken, die es zu vermeiden gilt. Weitere Kostenfalle: Während einige Anbieter die Surfgeschwindigkeit reduzieren, sobald ihr euer Datenvolumen verbraucht habt, buchen andere automatisch weiteres Guthaben hinzu. Schaut euch also die entsprechenden Details eures Tarifs an – wer häufig draufzahlt, sollte über eine Erweiterung seines Datenvolumens nachdenken.

  • Selten Startguthaben für die Rufnummernmitnahme!

Wer außerdem plant, seinen Mobilfunkanbieter zu wechseln, seine Handynummer aber behalten möchte, sollte sich auf Kosten für die Rufnummernmitnahme einstellen. Einige Anbieter zahlen zwar einen Bonus, wenn die alte Nummer mitgebracht wird, doch dieser Bonus muss nicht immer deckungsgleich mit der vom alten Anbieter verlangten Summe für die Freigabe der Telefonnummer sein (bis zu 30 Euro). Mehr zur Rufnummernmitnahme haben wir euch an anderer Stelle zusammengefasst.

  • Stellt sicher, dass sich ausreichend Guthaben auf eurer Karte befindet!

Falls ihr ein Prepaid-Angebot nutzt, werden die Kosten zu Beginn des Abrechnungszeitraums, in der Regel am Monatsanfang, von eurer Karte abgebucht. Stellt also sicher, dass euer Guthaben ausreicht. Ansonsten wird die Funktion deaktiviert und es wird nach Einheit wie Minute, SMS oder verbrauchtes Datenvolumen abgerechnet. Tipp: Viele Anbieter stellen euch die Option zur Verfügung, ein frei wählbares Guthaben in automatischen Abständen auf euer Guthabenkonto zu buchen. Dies erfolgt beispielsweise über eine aktuelle Bankverbindung per Lastschrift.

  • Ihr erhaltet den reinen Tarif – ohne Extras oder günstigem Smartphone

Wer zudem auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, muss auf Komplettpakete (Tarif-Bundles) häufig verzichten. In diesem Fall ist es angebracht, zu vergleichen: Lohnt sich der Kauf eines Smartphones in Kombination mit einem Prepaid- oder Postpaid-Tarif oder ist ein Bundle, das einen Zweijahresvertrag samt Handy beinhaltet, unter dem Strich günstiger?

Monatlich kündbare Handytarife

Genial-günstig oder fantastisch-flexibel?

Wir haben uns für euch umgeschaut und verschiedene beispielhafte Tarifoptionen zusammengestellt. Beachtet: Jeder Anbieter erhebt individuelle Anschlusspreise und Gebühren für das Starter-Set. Diese wurden in dieser Übersicht nicht berücksichtigt, genauso wenig wie Boni für die Rufnummernmitnahme oder ein oft enthaltenes Startguthaben.

Keine monatlichen Kosten dank Prepaid und Tarife ohne Grundgebühr

Wer nur gelegentlich durchklingelt oder wenige SMS pro Monat versendet, kann getrost ganz auf eine Flatrate verzichten. Dann sind Handytarife ohne Grundgebühr genau das Richtige. winSIM bietet beispielsweise im Rahmen seines 6-Cent-Tarifs die Möglichkeit, ohne Grundgebühr für je 6 Cent pro Minute, SMS und verbrauchtem Megabyte zu telefonieren, zu simsen und zu surfen. McSIM ist ähnlich günstig und bietet den 8-Cent-Tarif an, bei Congstar kostet jede Einheit 9 Cent. Aufgepasst: Smartphone-Besitzer sollten ihre mobile Datenverbindung deaktivieren, um nicht in die Kostenfalle zu tappen – auch geringe Megabyte-Preise können bei datenintensiven Anwendungen schnell das Prepaid-Guthaben aufbrauchen.

Flatrates ab 2 Euro im besten Netz

Wer dagegen auch unterwegs gerne seine E-Mails überprüft oder einen Blick in die aktuelle Wettervorhersage wirft, dem reichen bereits wenige Megabyte an Datenvolumen. Die werbefinanzierten Angebote vo netzclub und simyo bieten euch eine gratis Internet-Flat mit 100 MB. Bereits ab 2 Euro pro Monat sind Daten-Flats in unterschiedlichem Umfang möglich. Auch Minuten- und SMS-Pakete für Einsteiger gibt es für unter 5 Euro. Je nach Vorliebe mixt ihr euren Tarif entweder komplett selbst oder ihr entscheidet euch für eine vorgefertigte Variante.

Schaut selbst, was alles möglich ist:

  • Congstar Wunschmix: Per Schieberegler wählt ihr aus, ob ihr je 100, 300 oder 500 Einheiten zum Telefonieren, SMS schreiben oder Surfen benötigt. Für jede Option fallen pro 30 Tage Kosten in Höhe von 2 Euro, 4 Euro oder 8 Euro an. Praktisch bei niedrigeren Ansprüchen – verbraucht ihr mehr, erweisen sich die fertigen Pakete als günstiger.
  • McSIM LTE Mini: 100 Minuten telefonieren, 100 SMS versenden und ein Datenvolumen von 50 Megabyte beinhaltet dieser Tarif für schmale 2,95 Euro pro Monat, aber: Die Datenautomatik macht eher eine Mogelpackung aus dem Angebot wenn ihr mehr als 50 MB versurft …
  • DeutschlandSIM Smart 200: Immerhin 200 Megabyte kombiniert ihr mit je 50 Minuten und SMS gegen Kosten von aktionsweise 2,95 Euro pro Monat

Top-Leistung für weniger als 10 Euro

Darf es ein wenig mehr sein? Falls euer Budget für einen Handytarif unter 10 Euro pro Monat liegt, stehen euch schon mehrere Gigabyte zum Surfen zur Verfügung – teilweise sogar in LTE-Geschwindigkeit. Auch für Gespräche oder SMS gibt es einen guten Spielraum.

Monatlich kündbare Allnet-Flats ohne Laufzeit für weniger als 15 Euro

Unbegrenztes Telefonieren und SMS schreiben ist bereits für weniger als 15 Euro im Monat möglich – zum Auflegen kann euch damit nur noch ein niedriger Akkustand bewegen. Für euer mobiles Vergnügen gibt es ein Datenpaket von mindestens 500 Megabyte dazu. Die günstigsten Allnet-Flats ohne Laufzeit stammen aus der Drillisch-Tarif-Feder − achtet aber bitte immer wieder auf Sonderaktionen. Es gibt jede Menge Allnet-Flat-Schnäppchen, mit und ohne Vertrag.

Hier verraten wir euch mehr zu den monatlich kündbaren Allnet-Flatrates

  • smartmobil Allnet Flat + LTE: Zusätzlich zur Allnet-Flat freut ihr euch bei smartmobil über ein Datenvolumen von 500 Megabyte. Alles zusammen kostet euch 9,99 Euro pro Monat.
  • simply LTE 500: Die Allnet-Flat inklusive 500 Megabyte Datenvolumen gibt es bei simply für 12,99 Euro monatlich.
  • sim.de LTEZwei: Stolze 2 Gigabyte zum Surfen erhaltet ihr neben der Telefon- und SMS-Flat. Dafür zahlt ihr nicht mehr als 14,99 Euro pro Monat.

Monatlich kündbare Handytarife vergleichen

Monatlich kündbare Handytarife ohne Laufzeit / Prepaid im Preisvergleich

Tarif-Empfehlung

3 Kommentare zu Handyvertrag ohne Laufzeit: Monatlich kündbare Handytarife im Vergleich – Dezember 2016

  1. Natürlich Vodafone und zur Not Telekom. Was nützt Dir ein billig Tarif wenn Du keinen Netzempfang hast????

  2. Penny Mobil und Ja! Mobil fehlen. 300 Min+750MB D1 für 7,99/Monat

    • Ja, die sind ja jüngst auf 750MB hoch. Es gibt jede Menge gute Tarife ohne Laufzeit. Diesen Beitrag müssen wir demnächst eh mal vervollständigen. 😉

Habt ihr Erfahrungen mit monatlich kündbaren Handytarifen ohne Laufzeit? Welcher Tarif ist euer Favorit und eine Empfehlung wert?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 82,86%
(7 Bewertungen, Ø: 4,14)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss