News

Handyvertrag trotz Schufa: Wie komme ich an einen neuen Handytarif trotz negativem Schufa-Score und abgelehnter Bonitätsprüfung?

Handyvertrag trotz Schufa

Kann man einen Handyvertrag trotz Schufa bekommen?

Lest euch in unsere Tipps für einen Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag ein, wenn euch ein abgelehnter Handytarif zum Verzweifeln bringt. Denn ein negativer Schufa-Eintrag ist zwar ärgerlich, weil ihr nicht die volle Wahlfreiheit in puncto Handyverträge habt, muss euch aber nicht grundsätzlich vom Abschluss eines neuen Tarifs abhalten.

Was bedeutet ein Schufa-Eintrag dabei konkret für euren nächsten Handyvertrag bzw. Tarifwechsel? Ist so ein Eintrag generell schlecht? Und worum handelt es sich bei einer Bonitätsprüfung, der ihr so gut wie bei jedem Tarifabschluss vorab zustimmen müsst?

Und wie fragt ihr euren Schufa-Score ab, um im Vorfeld selbst herauszufinden, ob euer Vertragsschluss akzeptiert wird? Diese Fragen werden wir euch beantworten.

Handyvertrag trotz Schufa: Ist das möglich?

Kaum jemand will (und kann) wohl in der heutigen Zeit auf einen Handyvertrag verzichten. Im besten Fall kommt noch ein mehr oder weniger aktuelles Smartphone obendrauf (sogenanntes Bundle).

Doch der Schufa-Score hindert einige Verbraucher am Tarif-Abschluss, macht einen Strich durch die kühn aufgestellte Effektivpreisberechnung. Wer tief ins Minus rutscht, regelmäßig seinen Dispo ausreizt, Kredite bedient (z.B. ein Bau-Darlehen oder Autokredite bzw. Leasing), allgemein lieber auf Raten kauft oder ganz einfach »Schulden« gemacht hat (Konsumkredite), muss mit Schufa-Einträgen rechnen. Und das interessiert die Tarifanbieter, wünschen sich doch alle zahlungskräftige Kunden.

Mangelnde Bonität = Kein Handyvertrag?

Schufa & Handyvertrag

Handyvertrag & Schufa: Verträgt sich das überhaupt?

Schufa & Handyvertrag: Wie verträgt sich das?So kann es durchaus vorkommen, dass euer Handyvertragsabschluss wegen mangelnder Bonität abgelehnt wird. Uns sind der Sat.1-Handytarif simfinity, BASE oder aber Netzbetreiber o2 bekannt, die mit sehr strengen Regeln an das Thema Bonität herangehen, hier ist die Ablehnungsquote sehr viel höher als bei anderen Anbietern − so zumindest unsere Erfahrung.

Aber: Der Abschluss eines Handyvertrags ist trotz Schufa möglich. Allerdings müsst ihr euch bei der Auswahl eure neues Tarifs ein wenig einschränken.

Handyvertrag nur nach Schufa-Bonitätsprüfung

Wollt ihr einen Handyvertrag abschließen, erfolgt eine automatische Schufa-Abfrage. Gleiches gilt zum Beispiel auch beim Kauf auf Rechnung oder auf Raten, bei Abschluss eines Kredits oder bei einer Auto-Finanzierung.

Davon bekommt ihr in der Regel erst einmal auch gar nichts mit. Erst bei der Ablehnung wird vielen Verbrauchern bewusst, dass Schufa-Einträge dahinterstecken können.

Was ist ein Schufa-Eintrag?

Doch was ist überhaupt ein Schufa-Eintrag? Die Schufa (kurz für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) sammelt Daten von Privatpersonen und Unternehmen.

Diese Informationen werden in Form von Schufaeinträgen abgespeichert und können von einem Unternehmen (oder etwa einer Bank) abgefragt werden (zum Beispiel wenn ihr einen Kredit aufnehmen oder einen Handytarif abschließen wollt).

Auf Basis der euch zugeordneten Schufa-Einträge gibt die Schufa dann die Wahrscheinlichkeit an, mit der ihr den aufgenommenen Kredit zurückzahlt, die Raten bedient oder die Rechnung begleicht.

Die Schufa gibt an, dass sie mittlerweile über 66 Millionen Datensätze gesammelt und gespeichert hat.

Was bedeutet ein Schufaeintrag für Verträge?

Im Grunde sammelt somit eigentlich jeder Schufa-Einträge im Laufe seines Lebens, wenn es darum geht, Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Ein Schufaeintrag ist also an sich etwas ganz Normales und per se nichts Schlimmes.

Aber: Je mehr Schufa-Einträge in eurer Liste stehen, desto höher die Gefahr, dass ihr euren monatlichen Raten hinterläuft, einfach weil eure monatliche Belastung steigt. Und genau dieses Risiko schätzt die Schufa so ein, dass bspw. Mobilfunkanbieter daraus Rückschlüsse ziehen können. Fällt dann wirklich einmal eine eurer Zahlungen aus und eure Gläubiger machen ernst, gibt’s einen negativen Schufa-Eintrag. Und die sind dann ein regelrechter Vertragskiller.

Dieses Verfahren dient Unternehmen also als Absicherung, sich keinen Zechpreller an Land zu ziehen, für den sie ja auch hohe (Neukundengewinnungs-)Ausgaben haben.

Handyvertrag trotz Schufa?

Zusammengefasst:

  • Je mehr Schufa-Einträge, desto risikoreicher ist ein Kunde für einen Handyanbieter
  • Ein negativer Schufa-Eintrag (oder mehrere) zeigt dem Mobilfunkanbieter ein höheres Ausfallrisiko

Was ist der Schufa-Score?

Jede der Schufa bekannte Person erhält dabei einen Schufa-Score. Bei diesem prozentualen Wert handelt es sich um einen Wert, der die Kreditwürdigkeit dieser Person einschätzt. Je näher der Prozentwert bei 100% liegt, desto besser. Kritischer wird es bereits unterhalb der 80-Prozent-Grenze.

So heißt es direkt bei der Schufa:

»Beim Scoring werden anhand von gesammelten Erfahrungen aus der Vergangenheit möglichst zuverlässige Prognosen für die Zukunft erstellt. […] Bei dem Kreditscoring geht es um die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand seinen Zahlungsverpflichtungen künftig nachkommt. […] oftmals handelt es sich hierbei um branchenspezifische Prognosen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Autokredit vertragsgemäß bedient wird, kann eine andere sein als die Wahrscheinlichkeit, dass beim Kauf auf Rechnung auch eine Zahlung erfolgt.«

Geheimes Schufa-Scoring-Verfahren

Das Schufa-Scoring-Verfahren ist ein streng gehütetes Geheimnis. Das bestätigte sogar der Bundesgerichtshof im Jahr 2014 (Aktenzeichen VI ZR 156/13). Nur so viel ist bekannt: Der Score ermittelt sich aus den einzelnen Schufaeinträgen und bildet die Wahrscheinlichkeit ab, mit der offene Forderungen beglichen werden.

Auch wenn das Messverfahren nicht bekannt ist. Es soll Möglichkeiten (des gesunden Menschenverstands) geben, wie ihr euren Schufa-Score verbessern könnt:

Also: Je höher euer Schufa-Score, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Kredit genehmigt oder der Handyvertrag durchgewinkt wird. Haltet ihr euren Schufa-Score hoch, sind Handyverträge eigentlich kein Problem.

Wann fällt das Schufa-Scoring-Ergebnis negativ aus?

Erst einmal solltet ihr herausfinden, was ein negativer Schufa-Eintrag genau ist. Denn es ist de facto unmöglich, einen Schufa-Wahrscheinlichkeitswert von 100 Prozent zu erreichen. Andererseits handelt es sich aber auch nicht um eine negative (Prozent-)Zahl, sondern um einen Wert zwischen 0 und 100 Prozent. »Negativ« bedeutet hier ein schlechtes Scoring mit einem niedrigen Prozentwert (dazu mehr s. u.), zahlenmäßig ist hier nichts negativ.

Also: Ein Schufa-Score ist dann negativ, wenn eine bestimmte Prozent-Marke unterschritten wird, ist keine negative (Prozent-)Zahl!

Zur Erinnerung: Das Scoring der Schufa gibt die voraussichtliche Wahrscheinlichkeit einer Rückzahlung an. Auch wenn ihr bislang nie Schulden gemacht und alle Rechnungen pünktlich beglichen habt, bleibt dennoch ein gewisses Risiko, dass ihr in Zukunft offene Rechnungen nicht begleicht oder begleichen könnt.

Was bedeutet ein Schufa-Score von über 90 Prozent?

Über 90% Schufa-Score, das klingt ja erst einmal richtig gut, oder? Was die Werte aber konkret bedeuten, gibt die Schufa selbst bekannt. Folgende Risiko-Stufen, mit der ihr das Ergebnis eurer Bonitätsprüfung einschätzen könnt, werden hier genannt:

Schufa-ScoreBedeutung
97,5 Prozent oder bessersehr geringes Risiko
95 bis 97,5 Prozent geringes bis überschaubares Risiko
90 bis 95 Prozentzufriedenstellendes bis erhöhtes Risiko
80 bis 90 Prozentdeutlich erhöhtes bis hohes Risiko
50 bis 80 Prozentsehr hohes Risiko
schlechter als 50 Prozentsehr kritisches Risiko
Handy trotz Schufa-Eintrag

Handy trotz Schufa-Eintrag: Das ist möglich, wenn ihr euren Schufa-Score verbessert

»Negative« Schufa = negative Bonität

Als negativ kann ein Schufa-Score somit bereits unter 90% angesehen werden, wie ihr aus der oben stehenden Tabelle herauslest. Denn dann seid ihr bereits als Risikoträger markiert. Für eure Bonitätsprüfung heißt das nichts Gutes in Bezug auf einen neuen Handytarif.

Handyvertrag trotz negativem Schufa-Score

Auch wenn euer Schufa-Score ein erhöhtes, deutlich erhöhtes oder sogar ein sehr hohes Risiko abbildet und eure Bonitätsprüfung dementsprechend negativ ausfällt, könnt ihr dennoch auf einen Handyvertrag trotz Schufa hoffen.

Denn nicht alle Handyanbieter nehmen ausschließlich Kunden mit Best-Scores. Möglich also, dass ein zweiter Anbieter euren Wunsch nach einem Tarif durchaus ernst nimmt, während ihr beim ersten Anbieter glatt durchgefallen seid.

Seid euch aber darüber im Klaren, dass nur bei sehr guten Scoring-Werten eine freie Tarifauswahl möglich ist und ihr nur dann Zugriff auf die wirklich besten Handytarife habt.

Falls ihr viele Schufaeinträge habt und das Schufa-Scoring entsprechend negativ ausfällt, bleiben noch immer Prepaid-Tarife und Handyverträge ohne Handy.

Negative Schufaeinträge und schlechte Bonität unbedingt gegenchecken!

Ihr solltet unbedingt die Möglichkeit in Anspruch nehmen, eure Schufaeinträge einmal jährlich kostenfrei abzufragen. Das ist zugegeben ein wenig tricky, denn die  kostenlose Selbstauskunft  versteckt die Schufa auf ihren Seiten ziemlich gut.

Wichtig ist, dass ihr unbedingt die »Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz« auswählt. Klickt dazu auf die passende Flagge.

Achtung: Klassische Bonitätsprüfung ist kostenpflichtig!

Die klassische Bonitätsprüfung ist hingegen kostenpflichtig und wird mit rund 30 Euro berechnet.

Prüft die Schufa-Einträge genau, denn es schleichen sich immer mal wieder Fehler ein. Was viele Verbraucher nicht wissen:  Die meisten Einträge verjähren nach drei Jahren  und müssen von der Schufa gelöscht werden. Passiert das nicht, erhaltet ihr ungerechtfertigt einen schlechteren Score.

Tipps zur Schufa-Selbstauskunft gibt zum Beispiel die Verbraucherzentrale. Auch die Stiftung Warentest hat sich bereits mit Schufa und Selbstauskunft beschäftigt.

Schufa-Ablehnung wegen mehrerer Handyverträge?

Auch abgeschlossene Handyverträge führen zu einem Schufa-Eintrag. Falls ihr mehrere Schubladenverträge abgeschlossen habt oder allgemein viele verschiedene Handytarife nutzt, gehen die Provider davon aus, dass ihr den neuen Vertrag nicht unbedingt braucht und beispielsweise nur wegen der Zugaben (wie einem attraktiven Handy) abschließt.

Logisch, dass ihr aber durch die aktive Nutzung Geld in die Kassen spülen sollt.

Falls also viele verschiedene Handyverträge auf euch laufen, kann es zu einer Ablehnung bei dem Versuch eines neuen Vertragsschlusses kommen. Auch wenn ihr ansonsten einen positiven Schufa-Score habt. Denn hier wittert man euch als Schnäppchenjäger …

Prepaid-Tarif ohne Schufa und Bonitätsprüfung

Handytarif mit Schufa-Eintrag

Ein Handytarif, der auch mit Schufa-Eintrag möglich ist, ist z.B. ein Prepaid-Tarif

Wie es trotzdem mit einem Handyvertrag trotz Schufa klappt, ist eigentlich ganz einfach. Denn wenn ihr euch für einen Prepaid-Tarif entscheidet, ist eine  Schufa-Abfrage gar nicht notwendig . Bei Prepaid-Handytarifen erfolgt keine Bonitätsprüfung.

Das ist einfach erklärt. Denn in der Regel ladet ihr ein Guthaben auf eure Prepaidkarte und könnt den Tarif erst dann nutzen. Befindet sich kein Guthaben mehr auf der Handykarte sind Telefonate, mobiles Surfen oder das Zubuchen von zusätzlichen Optionen gar nicht mehr möglich.

Beachtet dabei, dass zwar keine Schufa-Abfrage vorgenommen wird, ihr aber auch kein Handy zum Vertrag dazubekommt. Außerdem müsst ihr euch mit einem Personalausweis oder Reisepass legitimieren, wenn ihr die SIM-Karte aktivieren lassen wollt.

Ist ein Handytarif mit Schufa-Eintrag teurer?

Prepaid-Tarife sind dafür bekannt, dass sie günstig und flexibel einsetzbar sind. Doch ihr solltet den Prepaid-Trick berücksichtigen, wenn ihr in einen Prepaid-Tarif wechselt: Abgerechnet wird dann nämlich bei vielen Anbietern schon alle 28 Tage statt monatlich. Was führt dazu, dass es zu 13 jährlichen Abbuchungen kommt (365 Tage pro Jahr / 28 Tage pro Abrechnungszeitraum = 13).

Ihr zahlt also 13-mal die Grundgebühr. In klassischen Handyverträgen mit Laufzeit fällt die Gebühr monatlich, also 12-mal pro Jahr, an.

Unter diesem Gesichtspunkt könnte man also schon behaupten: Ja, ein Handytarif mit Schufaeintrag kommt euch (indirekt) teurer, weil ihr keine Wahlfreiheit habt und bspw. auch Prepaid ausweichen müsst.

Außerdem sind sogenennte Risiko-Aufschläge bei Vertragsanbietern bekannt. Dabei verlangt der Handyanbieter eine Art Kaution oder Garantie, dass ihr auch pünktlich bezahlt. Hier ist Vorsicht geboten, denn der Handyvertrag kann schnell zu einer Kostenfalle werden. Gerade wenn ihr in der Vergangenheit bereits Schwierigkeiten hattet, die Übersicht über alle laufenden Kosten zu behalten. Unsere klare Meinung: Nicht machen!

Handytarif der Telekom trotz Schufaeintrag

Wenn ihr bei der Telekom aufgrund eines schlechten Schufa-Scores abgelehnt werdet, lohnt sich der Kontakt zum Kundenservice. In der Telekom-hilft-Community wurde bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden konnte. Der Kundenservice lässt also durchaus mit sich reden.

Wenn nichts hilft und eure Bonitätsprüfung einfach keinen Laufzeitvertrag zulässt,  dann bleiben die Telekom Magenta Start Prepaid-Tarife, die ihr trotz Schufa nutzen könnt. Man buhlt aber hier nicht unbedingt um euch.

Vodafone-Vertrag trotz Schufaeintrag trotz schlechter Schufa-Bonität

Vodafone richtet sich mit einer eigenen Seite an alle, die einen Handyvertrag trotz Schufa nutzen wollen. Dort heißt es explizit:

»Bei Vodafone bekommst Du jetzt eine Allnet Flat oder einen Prepaid-Tarif trotz negativer Bonitätsprüfung. Ein Handyvertrag ist unglaublich wichtig, um mobil in Kontakt mit anderen zu bleiben. Dabei sollten negative Einträge nicht im Weg stehen.«

Es handelt sich dabei um die Angebote CallYa Smartphone Special oder die CallYa Allnet-Flat. Hier wird dann übrigens auch im 4-Wochen-Takt, also nach 28 Tagen, abgerechnet.

Telefónica- / o2-Handyvertrag trotz negativem Score bei der Schufa

In der o2-Community diskutieren Kunden die unterschiedlichen Möglichkeiten, einen Vertrag oder eine Vertragsverlängerung bei der Telefónica trotz Schufaeintrag zu bekommen. Es sind einige zum Teil sehr spezielle Fragen zusammengekommen, deren Antworten euch vielleicht weiterhelfen. Als Alternative gibt es natürlich ebenfalls die o2 Prepaid-Tarife mit der o2 Freikarte. Wobei man euch (anders als bei Vodafone) aber auch nicht unbedingt gern als Kunden hätte.

Hier sind Alternativen zum Handyvertrag bei einem Schufa-Eintrag

Hier sind Alternativen zum Handyvertrag bei einem Schufa-Eintrag

Neues Handy trotz Schufa-Eintrag – im Einzelkauf

Vor allem der Handyvertrag mit Handy wird bei einer schlechten Schufa-Wertung oder einer fehlgeschlagenen Bonitätsprüfung abgelehnt. Wenn ihr grundsätzlich nichts gegen einen billigen Handytarif (wie einen Prepaid-Tarif) einzuwenden habt, aber das Handy noch fehlt, dann könnt ihr es auch mit einem günstigen Smartphone versuchen.

Vom Kauf von Top-Handys ist eher abzuraten. Da ihr eben höhere Beiträge aufbringen müsst − und auch die Ratenzahlung wird bei schlechter Schufa eben abgelehnt.

Aber es tummeln sich zum Glück genug Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones auf dem Markt. Discounter und Supermärkte führen immer mal wieder (gute!) Handys in ihren Wochenaktionen. Auch in den B-Ware-Angeboten der Onlineshops und Marktplätze (eBay, Amazon Warehousedeals, Allyouneed) sind immer mal wieder gute Preise möglich. Schaut vor allem nach Vorgängermodellen, diese werden oft günstig abverkauft.

Eine Übersicht über günstige Handys ohne Vertrag findet ihr täglich aktualisiert bei den HandyRaketen.

Spezialfälle sind hier natürlich die Top-Smartphones von Apple und Samsung.

iPhone trotz Schufa?

Ein Handyvertrag mit iPhone trotz Schufa − ist auch das überhaupt möglich?

Als Grundregel gilt: Je teurer das Smartphone, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, ein Bundle aus Vertrag und Handy mit schlechtem Schufa-Score abschließen zu können.

Denn ihr kauft das iPhone eben nicht nur über die einmalige Zuzahlung, sondern bezahlt dieses gleichermaßen über die monatliche Grundgebühr ab. Und wenn es sich um ein wirklich teures Gerät handelt, wollen die Anbieter natürlich kein Verlustgeschäft machen und riskieren, dass ihr die monatlichen Gebühren nicht begleichen könnt.

Wenn es unbedingt ein iPhone sein soll, dann hilft es, sich nach einem Vorgänger-Modell umzusehen. Mitunter gibt es diese mit Vertrag trotz Schufa, da die Nachfrage danach mit Release des Nachfolgers eben sinkt. Ansonsten bleibt euch noch immer der Einzelkauf.

Samsung Galaxy Handy trotz Schufa?

Was für das Apple iPhone gilt, kann natürlich auch für Handys aus der Samsung Galaxy Reihe angewandt werden. Neben den beliebten Samsung Galaxy Note Handys und dem Samsung Galaxy S8 hat Samsung aber auch verschiedene Einsteiger- und Mittelklasse-Modelle auf den Markt gebraucht.

Diese könnt ihr aufgrund der niedrigeren Preise gleich viel einfacher im Einzelkauf erwerben. Aber auch mit Vertrag sind diese Smartphones einfacher zu bekommen − trotz Schufa.

Handyvertrag trotz Schufa: Es gibt immer Alternativen!

Zusammenfassend können wir euch also beruhigen: Es gibt immer Möglichkeiten, einen Handytarif trotz Schufa abzuschließen. Allerdings steht euch nicht die gesamte Bandbreite aller günstigen Handyverträge, die wir bei den HandyRaketen besprechen, zur Verfügung. Hier kann es zu einer Ablehnung kommen!

Macht euch auf jeden Fall im Vorfeld über eure finanzielle Situation Gedanken und überlegt euch, welches Budget ihr tatsächlich für euren Handyvertrag ausgeben könnt. Wer beispielsweise zahlreiche Kredite bedient, sollte lieber zurückstecken und versuchen, wenigstens eine kleine Summe für ein Handy im Einzelkauf anzusparen. Damit nicht gleich die nächste Schuldenfalle in Gestalt des Handyvertrags auch euch zukommt …

Schufa-Eintrag: Trotzdem ein Handyvertrag?

Der Prepaid-Ausweg ist der sinnvollste − und nebenbei lernt ihr, mit Geld umzugehen

Mit vielen Schufaeinträgen seid ihr mit einem flexiblen Prepaid-Vertrag erst mal am besten ausgestattet. Denn dann könnt ihr auch mal einige Monate pausieren oder schnell in einen günstigeren (oder teureren) Tarif wechseln − ja nachdem, was euer verfügbares Budget hergibt. Mit einem Handytarif unter 10 Euro seid ihr bereits gut grundversorgt.

Und auch der Umgang mit Geld wird mit einer Prepaid-Karte gelernt. Denn wer viele Schufa-Einträge kassiert hat, hat ein Problem, mit seinem Budget zu haushalten. Da kann es durchaus hilfreich sein, dies zu lernen.


1 Kommentar zu Handyvertrag trotz Schufa: Wie komme ich an einen neuen Handytarif trotz negativem Schufa-Score und abgelehnter Bonitätsprüfung?

  1. Hammann Steffi // 4. August 2017 um 7:27 // Antworten

    Toller Artikel, dafür bedanke ich mich als Betroffener recht herzlich.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht: Habt ihr euren Wunsch-Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag bekommen? Oder wurdet ihr auch schon einmal abgelehnt, und wenn ja, bei welchem Anbieter?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 100,00%
(1 Bewertungen, Ø: 5,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss