News

Datenverbrauch anzeigen, messen und Datenvolumen-Verbrauch begrenzen: So rächt ihr euch an der Datenautomatik! ;-)

Datenvolumen-Verbrauch anzeigen

Endlos surfen? Wunschdenken! Ihr sollten euren Datenvolumen-Verbrauch anzeigen lassen und messen. Dafür gibt es Helfer-Tools und Apps, deren Installation sich lohnen

Wie ihr den Datenvolumen-Verbrauch anzeigen und messen könnt, erklären wir euch in diesem Artikel. Wozu das gut ist? In fast allen Smartphone-Tarifen mit Internet gibt es ein bestimmtes Datenvolumen, das ihr jeden Monat verbrauchen könnt. Üblich sind 1 Gigabyte oder 2 Gigabyte an mobilen Daten.

Es gibt aber auch Handyverträge mit mehr oder weniger Datenvolumen. Zum Beispiel Tarife mit 500 Megabyte oder bis zu 10 Gigabyte Highspeed-Daten. Bei der Auswahl ist es gar nicht so einfach, sich für einen Tarif zu entscheiden.

Allerdings gelten im Ausland (bis zum Eintritt des EU-Roamings) andere Regelungen: Dort kann das Surfen teuer werden. Und dann kommt in vielen Tarifen (vor allem in den günstigen Drillisch-Tarifen) auch noch die Datenautomatik hinzu, bei der nach Verbrauch der Daten kostenpflichtig nachgebucht wird. Wenn ihr also monatliche Zusatzkosten sparen wollt, dann solltet ihr euren mobilen Datenverbrauch im Auge behalten. Wie das geht, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Datenvolumen-Verbrauch anzeigen & messen: Mit diesen Apps und Tipps ist das einfach möglich

Datenvolumen-Verbrauch anzeigen & messen: Mit diesen Apps und Tipps ist das einfach möglich

Datenverbrauch anzeigen & messen: So einfach geht das!

Aktuelle Smartphones bringen viele praktische Tools mit: So könnt ihr oftmals bereits in den Einstellungen eures Handys den Datenverbrauch checken. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt sich ab einem bestimmten Datenverbrauch warnen. Auch eine App kann gute Dienste leisten. Klickt euch einfach zum gewünschten Abschnitt, wir haben die Anleitungen nach Handy-Betriebssystem sortiert.

Datenvolumen-Verbrauch übers Handy anzeigen und messen

Datenverbrauch messen

Den Datenverbrauch zu messen ist gar nicht so schwer. Folgt einfach unseren Tipps

Ganz egal, ob ihr nun einen Tarif mit Datenautomatik nutzt oder ob gedrosselt wird: Es ist in jedem Fall sinnvoll, seinen mobilen Datenvolumen-Verbrauch zu kennen. Deshalb nachfolgend die wichtigsten Tipps rund um das Datenvolumen – sortiert nach Handy-Betriebssystem. Denn je nachdem, ob ihr nun iOS (also ein iPhone), Android (zum Beispiel das Samsung Galaxy S7) oder ein Windows Phone (zum Beispiel ein Handy der Lumia-Reihe) nutzt, funktioniert das ganz unterschiedlich.

Zuerst noch zwei allgemeine Hinweise: Das Smartphone-Betriebssystem misst den Datenverbrauch etwas anders als der Mobilfunkanbieter. Die Werte stimmen also nicht exakt überein. Wenn ihr mit Grenzwerten und einer Datensperre arbeiten wollt, plant besser einen Puffer ein. Lasst euch zum Beispiel warnen, wenn nur noch 10 Prozent eurer monatlichen Daten übrig sind. Außerdem rechnen einige Anbieter monatlich ab, andere in einem 30-Tage-Zeitraum. Der Abrechnungs-Zeitraum kann sich also entsprechend verschieben und muss nicht immer der 1. des Monats sein.

Mobiler Datenverbrauch am iPhone oder iPad

Besitzt ihr ein Handy oder Tablet, das iOS nutzt? Den mobilen Datenverbrauch von iPhone 7, iPhone 6s, iPad Air und anderen Geräten messt ihr wie folgt.

Datenverbrauch beim iPhone anzeigen

Datenvolumen-Verbrauch ermitteln

Im iOS Betriebssystems ist eine Anzeige des mobilen Datenverbrauchs eingeschränkt möglich. Wollt ihr die bisher verbrauchten mobilen Daten ermitteln, ruft ihr zuerst die Einstellungen eures Smartphones bzw. das iPads auf. Dann geht’s wie folgt weiter:

  • Ruft den Eintrag »mobile Daten« auf.
  • Unter diesem Eintrag findet ihr den Datenvolumen-Verbrauch. Allerdings erfolgt die Anzeige nicht per Monat, sondern über den Gesamt-Zeitraum hinweg.
  • Ihr müsst den Datenzähler selbst zurücksetzen.
  • Wenn ihr also die mobilen Daten vom 1. Tag des Monats an ermitteln wollt, müsst ihr den Datenzähler am 1. zurücksetzen.
  • Wählt dazu den Eintrag »Statistiken zurücksetzen« aus.

Tipp: Ab iOS 7 findet ihr direkt unter dem Datenverbrauch eine Übersicht mit Apps, die besonders viele Daten verbrauchen. Dort könnt ihr Datenfresser direkt abschalten bzw. deaktivieren. Diese können dann allerdings nicht mehr im mobilen Internet genutzt werden und stehen nur noch über das WLAN-Netz zur Verfügung.

Mobiler Datenverbrauch: Warnung und Grenzwert

Die Möglichkeiten über das Einstellungen-Menü von iOS sind minimalistisch. Das schlägt sich auch über die weiteren Optionen nieder: Es ist nicht möglich, einen Grenzwert oder eine Warnung bei erhöhtem Datenverbrauch direkt einzustellen. Ihr könnt lediglich bestimmten Apps den Zugriff auf das mobile Datennetz verbieten.

Aber es gibt einige Apps, die das für euch übernehmen.

Datenverbrauch per App anzeigen lassen

Mit folgenden Apps trackt ihr den Datenverbrauch über iOS und richtet Grenzwerte und Warnungen ein. Diese Auswahl zeigt kostenlose Apps:

  • Traffic Monitor: Neben der Anzeige des mobilen Datenverbrauchs in einem selbst festgelegten Zeitraum (zum Beispiel pro Tag oder pro Monat) könnt ihr euch bei Erreichen eines Grenzwerts warnen lassen. Die App kommt außerdem mit Karten, die die Netzabdeckung (UMTS und LTE) anzeigen. Und zwar für alle Netze.
  • My Data Manager: Lasst euch den Datenverbrauch im mobilen Internet, WLAN und im Ausland anzeigen. Außerdem könnt ihr euch warnen lassen, wenn ihr eine von euch festgelegte Datenmenge verbraucht habt. Auch der Datenverbrauch einzelner Apps wird angezeigt.

Datenverbrauch bei Android-Smartphones anzeigen

Datenverbrauch und Android-Handys

Android-Smartphones sind allgemein mit besseren Möglichkeiten ausgestattet, um den Datenverbrauch anzeigen zu lassen. Bei Samsung, LG oder Huawei geht es wie unten beschrieben. Je nach Android-Version können die einzelnen Unterpunkte im Einstellungen-Menü anders benannt sein.

Datenvolumen-Verbrauch ermitteln

Schaut unter »Einstellungen« nach. Dann geht es wie folgt weiter:

  • Im Einstellungen Menü wählt ihr den Punkt »mobile Daten« oder »Datennutzung« aus.
  • Angezeigt wird der Datenverbrauch für jeweils einen Monat.
  • Über die Liste oben könnt ihr den Zeitraum festlegen. Also zum Beispiel, ob der Abrechnungszeitraum zum Monatsanfang oder Mitte des Monats beginnt. Außerdem könnt ihr den Datenverbrauch der letzten Monate überprüfen.

Gleich unter der Grafik findet ihr die Apps, die besonders viele mobile Daten verbrauchen.

Mobiler Datenverbrauch: Warnung und Grenzwert

Über Android lassen sich ganz einfach eine Warnung und eine Grenze für den Datenverbrauch einstellen. Je nach Version tragt ihr selbst einen Wert ein. Oder ihr nutzt im Diagramm die beiden Balken, die ihr per Fingertipp verschieben könnt. In älteren Android-Versionen handelt es sich um senkrechte Balken, in neueren Android-Versionen sind es zwei waagerechte Linien. Zieht diese einfach in die gewünschte Richtung. Die Warnung bzw. der Grenzwert lassen sich in 5-Megabyte-Schritten einstellen.

Habt ihr die Grenze für die Warnung erreicht, erhaltet ihr eine Push-Benachrichtigung und könnt reagieren. Wenn ihr den Grenzwert nutzen wollt, markiert das Feld »Grenze für den mobilen Datenverbrauch« mit einem Häkchen. Erreicht ihr dann den eingestellten Wert, wird die mobile Datenverbindung deaktiviert. Wollt ihr das Internet nutzen, ist das bis Monatsende per WLAN möglich.

Datenverbrauch per App anzeigen lassen

Im Prinzip sind über das Einstellungen-Menü alle wichtigen Optionen abgedeckt. Wenn ihr es ganz genau wissen wollt, helfen weitere Apps weiter. Zum Beispiel diese kostenlosen Varianten:

  • DroidStats: Neben dem mobilen Datenverbrauch weitere Statistiken zu Gesprächsminuten und SMS. Zu allen Punkten lassen sich Grenzwerte festlegen.
  • 3G Watch Dog – Data Usage: Etwas unübersichtlicher, dafür mit mehr Details. Der Datenverbrauch kann nach LTE, 3G, Edge und WLAN sortiert angezeigt werden. Auch Grenzwerte könnt ihr festlegen.
  • Traffic Monitor: Wie bei iTunes könnt ihr den Datenverbrauch checken, einen Speedtest durchführen, die Netzabdeckung überprüfen und einen Grenzwert einstellen.

Datenvolumen-Verbrauch am Windows Phone

Das Windows Phone, etwa Nokia Lumia Handys, haben eine eigene App mit an Bord. Darüber lässt sich der Datenverbrauch einfach messen.

Datenvolumen-Verbrauch ermitteln

Startet die App »Datenoptimierung«. Dort wird euch der Datenverbrauch angezeigt. Den Zeitraum stellt ihr über »monatliches Rücksetzungsdatum« ein. Legt zum Beispiel fest, ob die Messung des Datenverbrauchs zum 1. des Monats oder an einem anderen Datum starten soll.

mobiler Datenverbrauch: Warnung und Grenzwert

Die Einstellung einer Warnung erfolgt ebenfalls über die App. Und zwar über den Eintrag »monatliches Datenlimit«. Aktiviert noch den Schalter bei »Datennutzung im Hintergrund einschränken«, und zwar bei »wenn mein Limit fast erreicht ist«. Ihr erhaltet eine Warnung und die mobilen Daten werden abgeschaltet.

Datenverbrauch per App anzeigen lassen

Im App Store von Microsoft gibt es keine Auswahl an Apps für die Datenüberwachung. Mit der Optimierungs-App von Microsoft seid ihr aber gut für den Fall der Fälle gerüstet und habt euren Datenverbrauch immer im Blick.

Datenvolumen-Verbrauch beim Handy-Anbieter anzeigen lassen

Über das Online-Kundencenter, über eigene Apps oder über mobile Webseitenbieten bieten viele Tarif-Anbieter selbst die Möglichkeit, den mobilen Datenverbrauch abzufragen. Ob und wie es geht ist aber von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Fragen und Antworten zum mobilen Datenverbrauch und Surfvolumen

Was passiert, wenn ich den Datenverbrauch doch überschreite?

Wenn ihr vor Monatsende bzw. vor Ende des Abrechnungszeitraums euer Datenvolumen verbraucht habt, können zwei Fälle eintreten:

  • Eure Surfgeschwindigkeit wird gedrosselt. Ihr surft weiter, aber mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit. Textnachrichten versenden ist nach wie vor möglich, aber beim Surfen müsst ihr einiges an Geduld aufbringen.
  • Die Datenautomatik tritt in Kraft. Ihr surft mit Highspeed-Geschwindigkeit weiter.

Was genau bedeutet Datenautomatik?

Wenn die Datenautomatik greift, surft ihr ganz normal weiter. Denn über das euch zur Verfügung stehende Datenvolumen hinaus werden weitere Daten nachgebucht. Und zwar kostenpflichtig. Je nach Tarif können die Bedingungen unterschiedlich ausfallen. Meistens werden bis zu 3 Mal jeweils 100 Megabyte für je 2 Euro nachgebucht. Zusätzlich zur Grundgebühr können aufgrund der Datenautomatik also Kosten in Höhe von 6 Euro je Monat entstehen.

Kann ich die Datenautomatik abschalten?

Das kommt auf den Tarif an. In einigen Tarifen ist die Datenautomatik fester Bestandteil. Dann ist die einzige Möglichkeit, den Datenverbrauch im Auge zu behalten, um Zusatzkosten zu vermeiden.

In einigen Tarifen lässt sich die Datenautomatik beim Kundenservice abschalten. Ihr findet Hinweise dazu in den Tarifdetails. Denkt daran, dass ihr selbst aktiv werden und den Kundenservice kontaktieren müsst. Denn die Datenautomatik ist voreingestellt.

Habe ich weitere Möglichkeiten, zusätzliches Highspeed-Volumen zu nutzen?

Bei vielen Tarifanbietern gibt es eine »freiwillige Datenautomatik«. Wenn euer Monats-Datenvolumen verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit reduziert. Ihr könnt dann freiwillig neues Datenvolumen nachbuchen und mit Highspeed-Geschwindigkeit weitersurfen. Ob euer Anbieter solche Optionen zur Verfügung stellt, erfahrt ihr beim Kundenservice oder in der Tarif-Beschreibung. Entsprechende Optionen heißen zum Beispiel SpeedOn oder Daten-Reset.

Wie kann ich meinen Datenverbrauch selbst reduzieren?

Datenverbrauch anzeigen

Über die Einstellungen im Handy-Betriebssystem oder per App könnt ihr die größten  Datenfresser ausfindig machen . Wenn ihr also merkt, dass das Datenvolumen bis zum Monatsende womöglich nicht ausreicht, könnt ihr selbst gegensteuern. Und die eine oder andere App weniger intensiv nutzen. Gerade Videos (zum Beispiel YouTube) verbrauchen viel Datenvolumen.

Da hilft es, zumindest im mobilen Netz die Qualität herunterzuschrauben – denn in HD-Qualität ist der Datenverbrauch noch um ein vielfaches höher. Gleiches gilt für besonders bildlastige Webseiten oder (Multimedia)-Apps.

Ein guter Tipp ist auch immer, mobile Webseiten statt der klassischen Web-Auftritte zu nutzen. Wenn eure Lieblingswebseiten eine App haben, dann nutzt diese: Damit surft ihr am sparsamsten.


Welche Tipps und Tricks habt ihr auf Lager, um euer Datenvolumen zu messen bzw. zu überwachen?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 93,33%
(3 Bewertungen, Ø: 4,67)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss