News


Spotify Datenvolumen bei der Telekom: Neukunden verbrauchen ab 2.8.2016 Inklusiv-Datenvolumen des Handytarifs bei mobilem Musik-Streaming

spotify Datenvolumen bei der TelekomSeid ihr ein Fan des Musikstreamings? Dann hört euch das mal an: Eigentlich war das Spotify-Datenvolumen der Telekom gratis, wenn ihr die Musik-Option vor dem 2.8.2016 gebucht hattet. Es zählte einfach nicht mit in den mobilen Datenverbrauch, wenn ihr unterwegs gestreamt habt. So ziemlich zum Monatsbeginn stellt der Netzbetreiber aber sein System aus Kostengründen um. Da Spotify-Nutzer bei der Telekom nach Unternehmensangaben das ca. 4-fache Datenvolumen verbrauchen. Jetzt heißt es: Schnell sein und sich die Altkonditionen sichern!

So heißt es:

»Datenverkehr verursacht Kosten, daher haben wir uns aus unternehmerischer Erwägung zu diesem Schritt entschieden. Diese Entscheidung wurde vor dem Hintergrund getroffen, dass sich seit Beginn der Partnerschaft mit Spotify das Dateninklusivvolumen im Schnitt vervierfacht hat.«

Telekom: Spotify wird ab 2.8.2016 aufs Datenvolumen angerechnet

Puh, eine nicht ganz unwesentliche Mitteilung haben wir da aktuell also im Telekom-Blog aufgeschnappt. Und zwar kippt der D1-Netzbetreiber ab 2. August 2016 das sogenannte »Zero-Rating«  für Spotify-Neukunden bei der Telekom . Eine Forderung von Netzneutralität-Verfechtern sieht im Zero-Rating ja eine Bevorzugung von Kooperationsangeboten, und da ist die Kombi von Telekom und spotify nicht nur in der Wikipedia ein schillerndes Beispiel.

Konkret heißt das, dass fortan Nutzer, die diese Option über einen Telekom-Tarif ab 2.8.2016 neu dazubuchen, den Vorteil erhalten, dass die Option nicht auf das mobile Datenvolumen angerechnet wird, wie es bislang der Fall war.

Schon seit dem 28.4.2016 wurde spotify deshalb ja zwar nicht mit dem Inklusiv-Datenvolumen verrechnet, aber die verbrauchte Menge wurde herangezogen, um eine Drosselung der Internetgeschwindigkeit ab Erreichen einer Volumengrenze durchzudrücken. De facto lief es also schon seit Ende April 2016 schlechter für euch.

Spotify Datenvolumen wird bei Telekom auf das mobile Datenvolumen angerechnet

Spotify Datenvolumen wird bei Telekom auf das mobile Datenvolumen angerechnet – ab dem 2.8.2016 für Neukunden

Telekom: Spotify-Datenvolumenvebrauch wird für Neukunden ab 2.8.2016 angerechnet

Also noch mal im Klartext: Wer bislang noch keine Spotify-Option hatte, wird sich über die Neuerung sicherlich nicht freuen und stellt sich die Frage, ob man nicht schnell jetzt noch die Option bucht statt später.

Noch schnell einen Telekom-Tarif abschließen zu Altkonditionen und Spotify buchen?

Denn wie schnell sind mobil für Musikstreaming entsprechende MB durchgerauscht? Ihr solltet deshalb anfangen, euer Musik-Download-Verhalten umzustellen und Playlists offline verfügbar zu machen. Das schont den mobilen Datenverkehr.

»Ab dem 2. August 2016 wird bei Abschluss eines neuen Spotify-Abos das verbrauchte Datenvolumen auf das Inklusivvolumen angerechnet. Bestandskunden sind von dieser Änderung nicht betroffen. Das Gleiche gilt für alle Kunden, die die Option „Music Streaming“ noch vor dem 2. August 2016 buchen.«

Geradezu nostalgisch wirkt daher vielleicht noch dieser Clip, als Volumengrenzen kein Thema waren:

Für Bestandskunden keine Änderung

Wichtig: Für Bestandskunden hat diese Meldung keinerlei Auswirkungen, hier bleibt alles beim Alten.

Über Daniel (1648 Artikel)
Daniel hat den Handytarifmarkt seit 2010 intensiv im Blick und weiß um die günstigsten Handy-Deals in Handyshops, bei Tarif-Discountern, Serviceprovidern und Netzbetreibern und stellt euch die neuesten Handyschnäppchen und Tarifknaller vor. Daniel lebt in Berlin.
Tarif-Empfehlung

Welche Erfahrungen habt ihr mit Spotify bei der Telekom gemacht? Was haltet ihr von der Telekom-Entscheidung, das Datenvolumen künftig anzurechnen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss