News

5G Frequenz-Versteigerung: Versorgungsauflage für die 5G-Auktion steht – werden die Bedingungen zur Lizenzvergabe am 26.11.2018 beschlossen?

5G Auktion: Frequenzvergabe 2019 konkretisiert sich - wer bietet für die Mobilfunk-Lizenz?

5G FrequenzversteigerungDie 5G Frequenz-Versteigerung startet am 19.3.2019 um 10 Uhr in Mainz. Allerdings: Die Vergabebedingungen für 5G-Lizenzen sorgen schon im Vorfeld für jede Menge Diskussionen. Netzbetreiber, Provider, Unternehmen und die Bundesregierung hatten hier Vorstellungen und Bedenken geäußert, sogar versucht, per Eilantrag mit einer Klage gegen die 5G-Auktion die 5G-Frequenz-Auktion zu vertagen. Es lang an der Bundesnetzagentur, die Richtlinien für die Vergabe festzuzurren. Und dann kann der Ausbau der 5G-Netze starten. Wird ja auch höchste Zeit, denn die ersten 5G-Smartphones werden auch schon 2019 erwartet. 5G-Tarife wird es hingegen aber erst mal nicht geben, hier müsst ihr euch mit LTE-Tarifen zufriedengeben. Wir haben uns mal umgehört und verraten Details zur 5G-Auktion.

Frequenzversteigerung 2019: Bundesnetzagentur veröffentlicht 5G-Fahrplan

Die Bundesnetzagentur hat in einer Pressemitteilung für die 5G Frequenzversteigerung 2019 einen Fahrplan veröffentlicht, der den Ausbau des Gigabit-Netzes in zwei Schritten beschreibt. Es handelt sich dabei um den  finalen Entwurf , der dem Beirat der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgelegt wurde.

Am 19.3.2019 um 10 Uhr beginnt die 5G-Auktion in Mainz. Teilnehmer sind: Telekom, Vodafone, Telefónica sowie die Drillisch Netz AG.

»Die Auktion soll am 19. März 2019 um 10.00 Uhr im Dienstgebäude der Bundesnetzagentur, Canisiusstraße 21, 55122 Mainz mit einer Eröffnungsveranstaltung starten. Während der Versteigerung wird täglich auf der Internetseite der Bundesnetzagentur über den Verlauf informiert.«

5G Auktion: Versorgungsauflage steht

Nachdem der erste Entwurf zur 5G-Auktion auf viel Kritik gestoßen war, hat die Bundesnetzagentur die Versorgungsauflage nun überarbeitet.

Diese sieht neben der Abdeckung von  98 Prozent aller Haushalte  bis Ende 2022 mit mindestens 100 MBit/s. auch die Versorgung von Bundesautobahnen, Land- und Staatsstraßen, Wasserstraßen, Seehäfen sowie Schienenwegen vor.

Die Tabelle zeigt noch mal, welche Mindestgeschwindigkeiten die Bundesnetzagentur in welchen Gebieten vorsieht. Der Ziele sollen jeweils Ende 2022 und Ende 2024 erreicht werden.

Abdeckung vonbis EndeMindest-Geschwindigkeit
98% der Haushalte2022100 MBit/s.
100% der Bundesautobahnen2022100 MBit/s.
wichtige Bundesstraßen2022100 MBit/s.
wichtige Schienenwege2022100 MBit/s.
100% der Bundesstraßen2024100 MBit/s.
100% der Landes- und Staatsstraßen202450 MBit/s.
100% der Seehäfen202450 MBit/s.
wichtige Wasserstraßen202450 MBit/s.
100% der Schienenwege202450 MBit/s.
5G Frequenz-Auktion

Mit Spannung erwartet: Die 5G Frequenz-Auktion 2019 wird wohl richtungsweisend für die Mobilfunknetzversorgung in Deutschland, ist längst auch zum Politikum geworden

Ist die 5G Frequenzen-Versteigerung das Ende der weißen Flecken?

Und noch eine Vorgabe gibt es: Jeder Betreiber ist verpflichtet, zusätzliche Basisstationen zu errichten. Das dürfte vor allem in Gebieten mit weißen Flecken interessant sein. So heißt es:

»Zusätzlich sind je Betreiber 1.000 „5G-Basisstationen“ und 500 Basisstationen in „weißen Flecken“ bis Ende 2022 zu errichten«

Und auch das regionale Roaming soll wohl kommen. Die Netzbetreiber sollen ein »Verhandlungsgebot zur Kooperation« auferlegt bekommen. Ob das nun wirklich das Ende der nervigen weißen Flecken bedeutet, bleibt abzuwarten. National Roaming war ja auch auf einmal wieder ein Thema geworden als Lösungsansatz.

5G Frequenz-Auktion: Bietet 1&1 Drillisch mit?

Ganz interessant, was die Bundesnetzagentur in ihrem Schreiben nochmal extra erwähnt:

 »Für einen Neueinsteiger gelten gesonderte Versorgungsauflagen«

heißt es da. Könnte auf 1&1 Drillisch gemünzt sein. Das Unternehmen hatte ja bereits mehrfach geäußert, dass an einem eigenen Netz Interesse bestünde. Gut möglich also, dass nun doch wieder ein viertes Mobilfunknetz, quasi ein Drillisch-Netz, entsteht und 1&1 Drillisch im Frühjahr mitbietet.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3509 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / hat auf derselben Schule wie Pinar Atalay (ARD Tagesthemen) Abitur gemacht / nicht mit dem Torwart vom HSV zu verwechseln / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999

Was meinst du: Wird die 5G-Frequenzversteigerung zu einer besseren Mobilfunknetz-Versorgung in Deutschland führen?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 80,00%
(1 Bewertungen, Ø: 4,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss