News

Handy-Akku lädt nicht? Das sind mögliche Ursachen und so versorgt ihr euer Handy mit neuer Energie

Akku lädt nichtNerviges Problem, das gar nicht mal so selten vorkommt: Der Handy-Akku lädt nicht. Bleibt das Display schwarz oder das Ladesymbol aus, dann könnt ihr eine Reihe von Tipps berücksichtigen.

Ladekabel, Akku oder Handy selbst: Zuerst heißt es, den Übeltäter auszumachen. Oft könnt ihr dann tatsächlich noch etwas retten. Wie ihr euer Smartphone doch noch mit neuer Energie versorgt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Akku lädt nicht? Dann versucht es mit folgenden Tipps …

Euer Akku lädt nicht, obwohl ihr das Netzkabel wie gewohnt angeschlossen habt oder das Handy ordnungsgemäß in der Ladestation steht? Das erkennt ihr daran, dass der Akku immer leerer wird oder das Ladesymbol nicht aufleuchtet. Auch ungewohnt langsames Aufladen des Handy-Akkus kann nervig sein.

Aber es gibt Abhilfe: Versucht es mit folgenden Tipps, wenn ihr auf der Suche nach mehr Energie für das Smartphone seid.

Handy-Akku lädt nicht mehr: Aber warum?

Der Handy-Akku lädt nicht mehr, so viel ist klar. Aber warum? Woran liegt es? Bevor ihr gleich über einen voreiligen Handy-Austausch nachdenkt, solltet ihr erstmal Ursachenforschung betreiben.

Möglich, dass das Problem ganz einfach zu lösen ist. Nämlich, dass ein Verbindungsfehler vorliegt. In diesem Fall kann es bereits ausreichen, das Kabel neu zu verbinden.

Hier einige recht einfache Tipps, die in vielen Fällen bereits des Rätsels Lösung darstellen.

  • Das Handy vom Ladekabel trennen und neu verbinden.
  • Das Ladekabel von der Steckdose trennen und neu verbinden.
  • Das Ladekabel um 180 Grad gedreht neu verbinden (bei USB-C-Anschlüssen) oder den Stecker versetzt neu verbinden.
  • Eine andere Steckdose ausprobieren.
  • Den Akku, falls möglich, entnehmen, rund eine halbe Stunde warten und dann wieder einsetzen.
  • Eventuell verwendete Speicherkarten entfernen und es noch einmal versuchen.
  • Falls unterstützt: Das Handy auf eine induktive Ladestation legen und kabellos laden.

Ladekabel und Ladebuchse prüfen

Möglicherweise liegen die Akku-Ladeprobleme aber auch am Kabel: Ist dieses beschädigt oder möglicherweise abgeknickt? Gerade, wenn das Kabel schon länger in Gebrauch ist, kann dieses brechen. Schaut euch also das Kabel genau an, um einen Defekt auszuschließen.

Auch die Ladebuchse könnt ihr euch genauer anschauen. Viele Handyhüllen lassen die wichtigen Anschlüsse frei, das ist schlicht und ergreifend alltagstauglicher. Birgt aber eben auch die Möglichkeit, dass Schmutz eindringen kann. Schaut euch deshalb genau die Ladebuchse an: Befindet sich zum Beispiel Staub darin?

Nicht geeignet sind harte oder gar metallische Materialien, die die Anschlussbuchse beschädigen oder Kurzschlüsse hervorrufen können. Von der Verwendung einer Pinzette oder einer Nadel solltet ihr deshalb absehen.

Nicht pusten, denn dann kann Staub in das Gehäuse eindringen und das Handy beschädigen.

Zur Reinigung könnt ihr einen kleinen Pinsel oder eine weiche Zahnbürste verwenden. Reinigt die Buchse damit sehr vorsichtig. Das verwendete Werkzeug sollte weich und klein genug für die Ladebuchse sein.

Kabel, Ladegerät, Akku: Defekte Teile bei Ladeproblemen tauschen

Grundsätzlich kann auch ein Defekt der Hardware vorliegen. Dann könnt ihr defekte Teile tauschen.

🔌 Ladegeräte und Ladekabel sind meist schon für wenig Geld online zu haben. Meistens habt ihr wahrscheinlich ohnehin mehr als nur ein Ladegerät Zuhause, sodass ihr relativ einfach variieren könnt. Oder ihr versucht, das Handy über den USB-Anschluss eures Computers oder Notebooks aufzuladen.

Tauscht also

  • Ladegerät,
  • Ladekabel oder den
  • Akku

aus.

Klar, beim Akku ist es etwas schwieriger. Für viele Handys bekommt ihr Ersatzakkus online. Achtet beim Kauf unbedingt darauf, dass der Akku zu eurem Handy-Modell passt.

Allerdings sind viele Handys mittlerweile fest verklebt. Der Akku ist also nicht so einfach wechselbar. Dann lässt sich nicht so einfach Abhilfe schaffen.

Mittels Reparaturkits und Anleitungen funktioniert der Wechsel dann zwar ebenfalls mit etwas Aufwand, doch Vorsicht: Solltet ihr es selbst probieren, dann müsst ihr damit rechnen, dass die Garantie erlischt. Im Rahmen von Garantie / Gewährleistung könnt ihr das Handy auch einsenden. Oder ihr versucht es in einem der zahlreichen Reparatur-Läden.

Tiefentladung des Akkus: Handy-Akku lieber regelmäßig laden

Um Akku-Schäden zu vermeiden, solltet ihr den Handy-Akku lieber regelmäßig aufladen und das Smartphone nicht wochenlang in der Schublade liegenlassen. Im Idealfall orientiert ihr euch an einer Akku-Ladung zwischen 20 und 80 Prozent.

Grund ist die sogenannte Tiefentladung des Akkus (Details bei Wikipedia). Bedeutet: Es gibt keine Spannung mehr an den Kontakten, der Anschluss an das Ladekabel führt nicht zum gewünschten Erfolg: Der Strom fließt nicht. Habt ihr Glück, reicht es aus, einige Minuten abzuwarten und das Handy dann einzuschalten. Vielleicht lässt sich dann wieder Spannung aufbauen.

Möglicherweise ist aber auch ein Fachmann gefragt, bei Tiefenentladung kann nicht immer ein klassisches Ladegerät helfen. Vorsicht: Kurzschlüsse sind möglich.

Spielt das Wetter verrückt?

🌞 Hitze und Kälte können ebenfalls Auswirkungen auf den Handy-Akku haben.

Was also tun, wenn das Wetter verrückt spielt und es dem Smartphone zu heiß oder zu kalt wird? Schaut für Tipps in unsere Ratgeber Handy bei Hitze und Handy im Winter.

Handy-Akku lädt nicht mehr voll: Ein Softwareproblem?

Nicht immer müssen Akku, Ladegerät oder Ladekabel beschädigt sein. Wenn der Handy-Akku nicht mehr voll auflädt, kann auch ein Softwareproblem vorliegen. Habt ihr in letzter Zeit Updates durchgeführt oder eine neue App installiert? Versucht einmal, die entsprechende App zu löschen und den Ladevorgang dann noch einmal zu starten.

Schaut auch mal im App-Store (Google Play, iTunes) vorbei, dort gibt es einige Apps, die die Akku-Lebensdauer verlängern oder den Akku kalibrieren. Vornehmlich könnt ihr über die Apps Energiefresser ausfindig machen. Lohnt sich also auch, wenn euer Akku ungewohnt schnell leer wird. Solltet ihr häufiger Apps aus inoffiziellen Quellen installiert haben, lohnt sich mitunter auch eine Anti-Viren-App.

! Wichtig: Generell solltet ihr davon absehen, Apps aus fremden Quellen fernab der App-Stores (iTunes, Google Play) zu installieren. Die Wahrscheinlichkeit für Fehler oder gar Sicherheitslücken ist dann nämlich deutlich größer.

Besteht das Akku-Problem generell beim Hersteller / Modell?

Lohnt sich noch, um das Problem besser einschätzen zu können: Handelt es sich um ein generelles Problem beim Hersteller oder Handy-Modell? Vielleicht gibt es online Erfahrungsberichte anderer Handy-Besitzer, die Ähnliches erleben? In diesem Fall solltet ihr euch direkt an den Hersteller wenden.

Handy-Akku lässt sich nicht aufladen: Eure Erfahrungen?

Jetzt habt ihr einige Tipps an der Hand, falls sich euer Handy-Akku nicht aufladen lässt. Schreibt uns gerne in die Kommentare, ob ihr auch schon Probleme mit dem Smartphone-Akku hattet. Und wie ihr vorgegangen seid, welcher Tipp geholfen hat.

Christian
Über Christian (Redaktion) (3634 Artikel)
Ist spätestens seit dem Studium der Kommunikations-Wissenschaft (ab 2004) dem Mobilfunk-Sektor verfallen / war als "Mystery Shopper" bzw. Test-Kunde in Handy-Shops undercover / journalistisches Handwerkszeug unter anderen bei DeWeZet (lokal), taz & WELT (überregional) verfeinert / war als stellv. Chefredakteur bei der SPARWELT an Bord / probiert aktuell einen Unlimited-Tarif aus

Was hilft euch, wenn der Handy-Akku nicht lädt?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Sei der Erste und bewerte!

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss