News

Handy-Akku laden: Über Nacht, unterwegs oder zum ersten Mal – So ladet ihr richtig!

Handy-Akku laden

Ihr wollt euren Handy-Akku laden? Nichts leichter als das, oder? Nun ja, einige Tipps gibt es schon, die ihr beachten könnt, wenn ihr euer Smartphone mit Strom versorgen wollt. Wir schaffen Klarheit: Sollte ich meinen Handyakku über Nacht aufladen?

Was, wenn ich ein neues Smartphone habe? Und wie lade ich meinen Akku unterwegs? Schaut in die folgenden Abschnitte und werdet zum Profi in Sachen Energiekick fürs Handy.

Handy-Akku laden – Darum ist es so wichtig

Der Akku bildet das Herzstück eines Smartphones, versorgt das Telefon mit Energie und hält es quasi am Leben. Genau darum ist es so wichtig, die Tipps rund um das Thema Handy-Akku laden zu berücksichtigen.

Denn mit der richtigen Ladetechnik verlängert ihr möglicherweise die Lebensdauer eures Smartphones.

Tipps: Akku richtig aufladen für mehr Lebensdauer

Beachtet ihr die folgenden Tipps zum Akku richtig Aufladen, könnt ihr mit einer höheren Lebensdauer rechnen. Wir beziehen uns in diesem Beitrag auf die aktuell in Smartphones verwendeten Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus. Diese verfügen über eine begrenzte Lebensdauer. Details dazu u.a. bei Wikipedia.

Wollt ihr möglichst lange etwas von eurem Handy Akku haben, dann berücksichtigt folgende Tipps:

  • Akku nicht vollständig laden oder entladen. Idealerweise bewegt sich die Akku-Ladung zwischen 30 und 70 bis 80 Prozent.
  • Akku nicht ständig auf hohem Ladestand halten.
  • Hitze, große Kälte oder starke Temperaturschwankungen vermeiden.
  • Ladekabel und Netzteil sollten zum Handy passen. Besser ist Original-Zubehör.
  • Im Idealfall ein Handy mit wechselbarem Akku kaufen.
  • Beim Akku-Tausch möglichst Original-Zubehör verwenden. Wer einen Wechselakku bestellt und noch nicht einbaut, sollte diesen möglichst kühl lagern (etwa im Kühlschrank), jedoch keinesfalls unter Null Grad.

Ladezyklen des Handyakkus begrenzt

Die Ladezyklen des Handyakkus sind also begrenzt. Der Akku wird älter und somit schwächer. Rund 500 Akkuladungen werden angeführt, bevor der Akku an Kapazität verliert. Apple spricht etwa von 500 vollen Zyklen, bis 20 Prozent der Akku-Kapazität eingebüßt werden.

Die Lebensdauer eines Handy Akkus ist nicht nur von den Ladezyklen eures Handys abhängig. Setzt ihr das Handy großer Hitze aus (oder nutzt ihr das Smartphone bei kalten Temperaturen) oder trägt das Smartphone einen Wasserschaden davon, kann sich das eben auch auf den Akku auswirken.

Smartphone Akku richtig aufladen

Lieber den Smartphone Akku richtig aufladen – damit euer Handy im Winter und bei Kälte nicht in die Knie geht – und ebenso übrigens bei Hitze

Dazu reicht es zum Beispiel schon, den Akku im Sommer direkt in der Sonne liegenzulassen (ja, auch wir von den HandyRaketen haben diese Erfahrung leider schon gemacht …). Und auch bei Kälte schwächelt mitunter der Akku.

Generell gilt aber: Auch wenn der Akku fehleranfällig ist und nach einigen Jahren schwächelt – meistens wird ein Handy doch aus anderen Gründen ausgetauscht. Etwa, weil das Nachfolger-Modell bessere Funktionen bietet, keine Updates mehr kommen oder generell ein Upgrade (mehr Speicher, bessere Kamera) gewünscht wird. Zeit.de wirft etwa den Wert von 30 Monaten ein und erklärt (zwar für Kinder, dennoch recht anschaulich), warum sich viele Nutzer vergleichsweise früh für ein neues Smartphone entscheiden.

Dennoch lohnt es sich, die Tipps für eine bessere Akkuladung zu berücksichtigen, gestalten sie doch die Handynutzung länger angenehm.

Handy-Akku über Nacht laden?

Ein Blick in unsere Tipps verrät bereits, ob ihr euren Handy-Akku über Nacht laden solltet. Die Antwort lautet: Besser nicht. Denn der Akku sollte eben nicht regelmäßig auf 100 Prozent geladen werden. Besser ist es, das Handy schon bei einem Ladestand zwischen 70 und 80 Prozent vom Strom zu nehmen.

Klappt natürlich nicht, wenn ihr das Handy vor dem Schlafen einstöpselt und erst am nächsten Morgen von der Steckdose entfernt.

Besser: Das Smartphone vor dem Schlafengehen aufladen. Versetzt ihr das Handy nachts in den Flugmodus, verbraucht ihr weniger Energie.

Akku schnell aufladen: Quick Charge und schnelles Laden

Ein vergleichsweise neuer Trend ist, den Akku schnell aufzuladen. Dafür haben sich verschiedene Bezeichnungen etabliert, etwa Quick Charge und schnelles Laden. Hier gilt: Ist der Akku fast entladen, wird das Handy schnell mit Energie versorgt. Die letzten Prozente werden jedoch langsamer hinzugefügt.

Nur zur groben Einschätzung: Mit dem Standard QuickCharge 4 soll der Akku innerhalb von 5 Minuten auf 50 Prozent Leistung gebracht werden. Ob schnelles Laden unterstützt wird, ist auch vom Prozessor abhängig. Bei Chip-Hersteller Qualcomm könnt ihr zum Beispiel nach Handys filtern, die mit Quick Carge 3, 4 oder gar 4+ ausgestattet sind.

Aber: Die Ladegeschwindigkeit ist eben auch davon abhängig, ob ihr euer Handy während des Ladevorgangs verwendet. Ein eingeschaltetes Display verbracht schließlich eine Menge Energie. Auch Anwendungen, die im Hintergrund laufen (etwa Updates) oder auch die Umgebungstemperatur (wie starke Hitze) können die Ladegeschwindigkeit verzögern.

Smartphone Akku laden – unterwegs mit Powerbank

Was, wenn euch unterwegs der Strom ausgeht? Den Smartphone Akku könnt ihr auch unterwegs laden – mit einer Powerbank. Die gibt’s schon für wenige Euro, teils sogar als Gratis-Zugabe. Achtet beim Kauf auf die Kapazität einer Powerbank: Je größer die mAh-Zahl, desto häufiger könnt ihr euer Smartphone damit laden.

Aktuelle Powerbank-Angebote stellen wir euch natürlich auch hier im HandyBlog vor:

Handyakku aufladen ohne Ladegerät und Kabel?

Wirkt es sich negativ aus, wenn ihr den Handyakku ohne Ladegerät und Kabel aufladet? Kabelloses Aufladen unterstützen mittlerweile zahlreiche Hersteller. Kann das Laden ohne Kabel die Akku-Kapazität beeinflussen?

Generell gilt: Beim kabellosen Laden müsst ihr mit Energieverlusten rechnen. Das bedeutet, dass euer Handy einfach länger in der Ladeschale bleiben muss – das Aufladen eben länger dauert. Auch die Lebensdauer des Akkus kann dadurch beeinflusst werden. Das erklärt jedenfalls Zdnet.com ganz anschaulich am Beispiel des Akkus von iPhone 8 und iPhone X.

iPhone richtig laden – auch kabellos?

Mit iPhone X und iPhone 8 stellte Apple erstmals Smartphones mit Qi-Standard vor – Handys also, die sich kabellos aufladen lassen. Könnt ihr also auch kabellos das iPhone richtig laden?

Die Zahl der maximal möglichen Ladezyklen ist schneller erreicht, wenn ihr das iPhone ohne Kabel aufladet. Hintergrund ist: Auch beim Aufladen greift das Handy auf den Akku zurück, um zum Beispiel Daten zu empfangen. Heißt: Der Akku wird kabellos auf 60 Prozent geladen, dann zieht das Handy ein Update, sodass der Akkustand auf 59 Prozent sinkt. Erst dann wird weitergeladen.

Hängt das Smartphone dagegen an der Steckdose, wird Netzstrom bezogen, der Akku kontinuierlich aufgeladen. Zdnet.com schreibt jedenfalls, dass kabellos die von Apple angegebenen 500 Ladezyklen schneller erreicht sind.

Übrigens: Leider sind Apples Akku-Probleme beim iPhone (Stichwort: Chargegate) legendär, sogar ein Akkutausch wurde hier vom Hersteller angeboten.

Neues Handy: Akku erst vollständig laden durch Memory-Effekt?

Und noch einem Mythos wollen wir auf den Grund gehen: Ist es notwendig, den neuen Handy Akku vollständig zu laden, wenn ihr ein neues Handy in Betrieb nehmt?

Dabei handelt es sich tatsächlich um einen Mythos, der wohl auf ältere Akku-Technologien (Nickel-Cadmium-Akkus, gemäß Batteriegesetz mittlerweile verboten) zurückgeht. Der Akku wird bei dieser Methode mehrmals voll aufgeladen und anschließend komplett entladen, bis das Gerät verwendet werden kann. Stichwort: Memory-Effekt. Tritt der Memory-Effekt ein, merkt sich die Batterie den letzten Stand der Entladung und lädt bei der nächsten Aufladung nur noch bis zu diesem Punkt auf.

Wer oben aufmerksam mitgelesen hat, kann dieses Gerücht jedoch direkt widerlegen: Die Lithium-Ionen-Technologie baut nicht auf den Memory-Effekt, die Akkus verfügen bereits bei Auslieferung über die volle Kapazität. Ganz im Gegenteil – vollständiges auf- und entladen wirkt sich eher negativ auf die Akkulaufzeit und -Lebensdauer aus.

Neuen Akku vor erstem Gebrauch richtig laden

Heißt also: Wollt ihr euren neuen Handy Akku richt laden, dann haltet euch an die Tipps für generelle Aufladungen.

Die meisten Smartphones haben bei Auslieferung eine Akku-Kapazität zwischen rund 30 bis 70 Prozent. Wohl der Tatsache geschuldet, dass das Handy zwar voll aufgeladen die Fabrik verlässt, zwischendurch aber gelagert und transportiert wird.

Ihr könnt das Handy also getrost direkt einschalten. Auch bei neuen Smartphones könnt ihr euch also grob an die Faustregel eines Akkustands zwischen 30 und 80 Prozent halten.

iPhone Akku zum ersten Mal aufladen

Gleiches gilt natürlich auch, wenn ihr euren iPhone Akku zum ersten Mal aufladen wollt. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Lithium-Ionen-Akku.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3818 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / hat auf derselben Schule wie Pinar Atalay (ARD Tagesthemen) Abitur gemacht / nicht mit dem Torwart vom HSV zu verwechseln / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999

Habt ihr Akkuprobleme? Nutzt ihr Powerbanks? Wie ladet ihr euer Smartphone richtig auf?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 80,00%
(1 Bewertungen, Ø: 4,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss