News

iOS 12.1.4 Update: Download ab 8.2.2019 – Sicherheitslücken (Facetime) werden geschlossen!

iOS Update

Bei der jährlichen Apple Keynote im September stellt Apple traditionell nicht nur die neueste Smartphone-Generation vor: Auch das nächste iOS Update wird dem Publikum zu diesem Anlass vorgestellt.

Die jährliche Haupt-Aktualisierung für iPhone, iPad und iPod touch hebt Apples Betriebssystem auf die neueste Programmversion, ganz unabhängig davon, ob ihr ein neues Gerät kauft oder nicht. Doch darüber hinaus finden unzählige unterjährige Updates statt, die sich teilweise durch das Aufdecken von Sicherheitslücken ergeben. Für mehr Handy-Sicherheit auf dem iPhone ist es ratsam, iOS immer auf dem neusten Stand zu halten − sofern euer Gerät das unterstützt.

iPhone Update: Wie geht es?

Und so findet ihr neue iPhone-Updates: Auf Einstellungen → Allgemein → Softwareupdate − da es immer einige Megabyte sind und wir nicht davon ausgehen können, dass alle einen Handytarif mit viel Datenvolumen nutzen, nutzt für iOS-Updates bitte am besten (heimisches) sicheres WLAN.

iOS 12.1.4 Update vom 8. Februar 2019: Sicherheitslücken geschlossen

UPDATE VOM 8.2.2019 Sicherheitslücken (Stichwort: Facetime) wurden geschlossen, neue Features gibt es nicht.

iOS 12.1.3 Update vom 31. Januar 2019 sorgt für Verbindungsprobleme

UPDATE VOM 31.1.2019 Vielleicht solltet ihr noch ein wenig warten? Denn das iOS Update 12.1.3 sorgt angeblich für Verbindungsprobleme.

iOS 12.1.2 Update vom 18. Dezember 2018: eSIM-Probleme behoben?!

UPDATE VOM 18.12.2018 Wer eSIM-Probleme mit seinem iPhone hatte, dürfte dieses Update sehnlichst erwartet haben und laden. Die Software soll jetzt diesbezüglich verbessert worden sein.

iOS Update 12.1.2

Das iOS Update 12.1.2 steht im Dezember an

iOS 12.1.1 Update vom 5. Dezember 2018: Lieber nicht laden?!

UPDATE VOM 5.12.2018 Mit iOS 12.1.1 steht erneut ein Update an, vor dem allerdings User-seitig gewarnt wird (einfach mal Forbes aufklicken). Angeblich soll es Netzwerkprobleme verursachen. Wer etwas Geduld hat, wartet also noch ab.

iOS 12.1 Update vom 30. Oktober 2018: eSIM-Unterstützung und neue Emojis

UPDATE VOM 31.10.2018 Mit dem iPad Pro (2018) hat Apple am 30. Oktober 2018 nicht nur eine neue Tablet-Generation vorgestellt: Zeitgleich wurde das iOS Update auf Version 12.1 veröffentlicht.

Die neue Version bringt nun die bereits angekündigte DualSIM-Unterstützung für iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone Xr, die natürlich auch abhängig von den Angeboten eures Providers ist. Laut Apple-Support bieten die Telekom und Vodafone eSIM-Unterstützung an.

Hier weitere interessante Features im Check:

  • FaceTime-Gruppenchat: neue Features wie lautlose Benachrichtigungen und automatische Erkennung aktiver Teilnehmer
  • Emojis: Über 70 neue Emojis aus Rubriken wie Menschen, Tiere, Sport und Essen
  • Kamera: verbesserte Hintergrundunschärfe

iOS 12 Update vom 17. September 2018: Schneller und noch mehr Siri

UPDATE VOM 17.9.2018 Apple startet im September nicht nur mit gleich drei neuen iPhones durch (auf der diesjährigen Keynote wurden das iPhone Xs, das iPhone Xs Max und das iPhone Xr präsentiert), sondern legt ein Update auf iOS 12 nach.

Stolz ist Apple dabei vor allem auf die neue Power, die in verbesserten Ladezeiten resultiert: Mit iOS soll sich die Kamera beispielsweise 70 Prozent schneller öffnen lassen. Hier ein kurzer Ausblick über die wichtigsten Funktionen des neuen Updates, das seit 17.9.2018 verfügbar ist.

iOS 12 Update

Das Apple iOS 12 Update ist gewaltig – zu erkennen an der Dateimenge von über 1 GB (hier beim iPhone SE)

iOS 12 und Siri: Sprachsteuerung mit neuen Kurzbefehlen

Klar, auch Siri bekommt ein neues Update verpasst. So könnt ihr sogenannte Shortcuts bzw. Kurzbefehle erstellen und nutzen – und etwa Siri bitten, eine bestimmte Playlist abzuspielen. Die Siri Kurzbefehle App kommt mit rund 300 Aktionen und ist mit verschiedenen weiteren Apps verknüpft, sodass ihr Wegbeschreibungen erstellen, Kontakte anrufen oder euch an Termine erinnern könnt. Viel spannender sind aber die eigenen Befehle, die ihr Siri beibringen könnt.

iOS 12 mit Nicht-Stören-Modus, Nachrichten-Funktionen und FaceTime

Siri hilft euch, Benachrichtigungen besser zu verwalten. Überhaupt gibt es eine Reihe neue Einstellungen sowie den Nicht-Stören-Modus. Mit Letzterem habt ihr eure Ruhe und könnt selbst einstellen, wie lange ihr keine Nachrichten erhalten wollt.

Nutzt ihr FaceTime? In Zukunft gibt es bessere Möglichkeiten, FaceTime auch mit mehreren Personen zu verwenden. Bis zu 32 Personen sollen an einem einzigen Chat teilnehmen können.

Apple stellt mit dem neuen iOS-Update außerdem die Anwendung Bildschirmzeit zur Verfügung. Diese bietet detaillierte Statistiken rund um die iPhone-Nutzung. Etwa, wie lange ihr Soziale Netzwerke nutzt. Das soll auch nützlich für Familien sein: So könnt ihr mit euren Kindern eine Bildschirmzeit vereinbaren und etwa gemeinsam checken, ob die Zeiten auch eingehalten wurden.

Und auch das Wetter-Feature mit Warnung vor ungesunder Luft erreicht das iPhone; diese Funktion steht allerdings in der Kritik.

Lesetipp: Mit Handys für Kinder beschäftigen wir uns in einem eigenen Beitrag.

iOS 11.4.1 Update (Juli 2018): Bugfixes

UPDATE VOM 10.7.2018 Zum 10. Juli 2018 das iOS Update 11.4.1. Wie man an der Benennung bemerkt, eher ein Bugfix denn eine großartige Weiterentwicklung.

iOS 11.4.1 Update

Das iOS 11.4.1 Update ist relativ umfangreich – enthält aber keine neuen Features, die erwähnenswert wären

iOS 11.4 Update (Mai 2018): Airplay 2 (Multiroom) und iCloud-Features

UPDATE VOM 29.5.2018 Kurz vor der Entwicklerkonferenz, aber dann doch irgendwie geräuschlos findet derzeit das iOS Update 11.4 statt. Die Verbesserungen sind eher als Features zu sehen: Airplay 2 für Multiroom-Lautsprecher und Homepod-Steuerung sowie Anpassungen für iCloud (wohl auch aus DSGVO-Sicht) beim Speichern und Synchronisieren. Insgesamt betrachtet eher unspektakulär, aber MB-mäßig doch recht gewaltig.

iOS 11.4 Update

Das iOS 11.4 Update ist eher ein Feature-Update

iOS 11.3 Update: Batterie-Status, neue Animojis fürs iPhone X

UPDATE VOM 30.3.2018 Das lang ersehnte iOS 11.3 Update ist da: Nun kann der Batteriezustand verwaltet werden (nach dem Drama um die iPhone-Drosselung war das ja ein ziemlicher Shitstorm). Außerdem erhalten iPhone-X-Nutzer neue Animojis (wer’s braucht). Alle Infos könnt ihr am besten bei Apple direkt nachlesen.

iOS Update 11.3 zum Batteriezustand

Das neue iOS Update 11.3 (u.a. zum Batteriezustand) ist da

iOS 11.2.5 Download: iPhone-Update mit Alexa-Fix und Siri-Funktionen – ab 24.1.2018

UPDATE VOM 24.1.2018 Wie ihr es auch an der Nomenklatur direkt erkennen könnt: Apple überspringt gleich mal Unterversionen (.2 bis .4) und stellt direkt das iOS Update 11.2.5 vor. Wichtig für alle, die auch gern mit Amazon Echo bzw. Alexa herumspielen: Die Music-App kann endlich wieder genutzt werden.

Ansonsten: Fehlerkorrekturen, neue Siri-Funktionen und ein paar Verbesserungen, die wohl alles in allem nicht ins Gewicht fallen. Mehr oder weniger steht dieses Betriebssystem-Update also unter dem Schirmmantel der Spracherkennung und -steuerung.

Das iOS 11.2.5 Update steht zum Download bereit

Das iOS 11.2.5 Update steht zum Download bereit

iOS 11.2.2 Update behebt Spectre Sicherheitslücke (ab 9.1.2018)

UPDATE VOM 9.1.2018 Das neue Jahr beginnt direkt mit einem iOS Update für euer iPhone. Denn mit iOS 11.2.2 wird die Sicherheitslücke Spectre behoben, die ja mittlerweile um sich greift. Also: iOS 11.2.2 installieren und das System auf den neusten Stand bringen!

Ob damit auch die Drosselung alter iPhones behoben wird (war ja eigentlich gewünscht), ist unwahrscheinlich. Dafür bietet Apple schließlich den Akkutausch zum reduzierten Preis an.

iOS 11.2.2 Update

Das iOS 11.2.2 Update bekommt ihr jetzt angezeigt

iOS 11 Update kann zu Datenverlust führen

URSPRÜNGLICHER BEITRAG VOM 7.9.2017 Für den 12. September 2017 hat Apple eine Keynote angekündigt. Die Erwartungen sind hoch, denn schließlich steht die Vorstellung des nächsten iPhones an, das zum 10-jährigen Jubiläum sicherlich etwas Besonderes sein soll.

iOS 11 folgt auf iOS 10.3.3

Doch Apple nutzt die alljährliche Keynote außerdem, um die neueste Entwicklung seines Betriebssystems vorzustellen. Mit iOS 11 wird Mitte September 2017 eine neue Hauptversion vorgestellt, die die aktuelle Version iOS 10.3.3 ablösen wird.

Wer ein iPhone nutzt und nicht sofort zum neuen iPhone 8 mit Vertrag wechseln will, sollte das iOS Update jedoch gut vorbereiten.  Denn nicht alle Apps werden unter iOS 11 laufen .

iOS 11: Apple stellt Unterstützung für 32-Bit-Apps ein

Grund dafür:  Apple unterstützt ab iOS 11 keine 32-Bit-Apps mehr . Entsprechende Apps könnt ihr nicht mehr verwenden, selbst das Öffnen der App funktioniert unter iOS 11 nicht mehr.

Die Entwickler sind bereits seit geraumer Zeit informiert, sodass viele Apps bereits  auf die 64-Bit-Version aktualisiert  wurden. Ihr müsst euch darauf verlassen, dass die entsprechenden 64-Bit-Apps durch die Entwickler bereitgestellt werden. Eine manuelle selbstständige Umstellung ist nicht möglich.

Noch immer werden zahlreiche 32-Bit-Apps über iTunes angeboten, teils auch kostenpflichtig. Ihr solltet deshalb vor dem Download genau auf die App-Version achten. Außerdem empfehlen wir, die iOS-11-Kompatibilität rechtzeitig zu checken.

Kompatibilität vor dem iOS 11 Update überprüfen

Ob ihr nicht unterstützte Apps installiert habt, könnt ihr über das Einstellungen-Menü überprüfen. Schaut unter »Allgemein«, »Info« und »Apps« nach. Falls unter »Apps« keine Einträge vorhanden sind, müsst ihr nichts weiter tun. Denn bei allen dort gelisteten Anwendungen handelt es sich um 32-Bit-Apps.

Vor iOS Update wichtige Daten exportieren

Ihr habt 32-Bit-Apps auf eurem iPhone gefunden? Jetzt ist noch Zeit, wichtige Daten zu sichern. Gegebenenfalls könnt ihr die wichtigsten Dateien exportieren und auf eine ähnliche App mit 64-Bit-Unterstützung umsteigen. Wichtig ist eben, dass ihr vor dem Update aktiv werdet.

Übrigens: Apple schreibt bereits seit geraumer Zeit vor, dass neue Apps eine 64-Bit-Unterstützung mitbringen müssen. Ein Datenverlust ist somit nur bei älteren Apps zu erwarten, die vor 2016 entwickelt wurden. Aber auch für ältere Apps gilt: Entwickler können die Aktualisierung jederzeit vornehmen und Updates bereitstellen. Wollt ihr eine App unbedingt behalten, könnt ihr somit auch direkt bei den Entwicklern nachfragen. Allerdings bleibt fraglich, ob das von Erfolg gekrönt sein wird.

iOS Updates unbedingt durchführen!

Wer sich dagegen Aufwand sparen will und das Update auf iOS 11 direkt auslassen will, sollte seinen Plan noch einmal überdenken. Denn das neueste Betriebssystem hat nicht nur neue Funktionen an Bord: Auch wichtige Sicherheitsupdates werden iOS 11 unterstützen. Die ältere iOS-10-Version wird dagegen nach dem Release von iOS 11 keine neuen Sicherheitsupdates mehr erhalten.

iPhone Betriebssystem updaten

Das iPhone Betriebssystem updaten – das sollte für jeden Apple-Nutzer Pflicht sein

iOS Updates mehrmals pro Jahr

Neben dem Hauptupdate auf eine neue Version im September stellt Apple mehrmals pro Jahr weitere Updates zur Verfügung. Die Major Updates bringen neue Funktionen auf iPhone und iPad. Bug-Fix-Updates beheben dagegen kleinere Fehler und schließen Sicherheitslücken.

Nicht alle iPhones erhalten iOS 11 Update

Die neueste iOS-Version bringt nicht nur Apps durcheinander. Je nachdem, welches iPhone ihr nutzt, könnt ihr das Update gegebenenfalls nicht durchführen. So ist etwa ein 64-Bit-Prozessor erforderlich, den das iPhone 5c beispielsweise gar nicht mitbringt.

Wer bekommt das iOS 11 Update?

Hier die Liste mit Modellen, die ein Update auf iOS 11 erhalten sollen, darunter auch iPads und der iPod Touch:

  • Apple iPhone 5S, Apple iPhone SE, Apple iPhone 6, Apple iPhone 6 Plus, Apple iPhone 6S, Apple iPhone 6S Plus, Apple iPhone 7 (4,7 Zoll) und Apple iPhone 7 Plus
  • Apple iPad Air und Apple iPad Air 2, Apple iPad Pro, Apple iPad Pro 9,7 und Apple iPad Pro 10.5, Apple iPad (2017), Apple iPad mini 2, Apple iPad mini 3 sowie Apple iPad mini 4,
  • Apple iPod Touch 6G

Erinnert ihr euch noch?

iPhone Update 9.3.5: »Pegasus«-Attacke

Auch wenn bald iOS 10 (mit der Präsentation des neuen iPhone 7 oder wie auch immer es heißen mag einhergeht) wohl kommen wird, solltet ihr noch heute euer bisheriges iOS-System updaten. Denn mit iOS 9.3.5 werden »wichtige Sicherheitsupdates« getätigt.

iPhone-Trojaner »Pegasus« Spyware-Attacke durch iOS 9.3.4 möglich

Damit gemeint ist der bekannt gewordene Fall »Pegasus« (u.a. Washington Post). Wie Heise berichtet, sollten Nutzer schleunigst updaten, um der Spy-Software-Attacke zu entgehen, die anscheinend eine lückenlose Überwachung und »Datenauslese« ermöglicht.

Die Sicherheitsexperten von Lookout haben bereits eine Sicherheitsbroschüre für den Gebrauch ihrer App herausgegben. Mit dieser könnt ihr überprüfen, ob euer iPhone befallen wurde oder nicht. Da es wirklich so ein krasser Fall von globaler Cyberkriminalität ist, wollten wir die Info nicht vorenthalten. Schützt euch!

iOS 9.3.5 Update für iPhone und iPad

Das iOS 9.3.5 Update für iPhone und iPad enthält wichtige Sicherheitsupdates – je nach iPhone- oder iPad-Modell liegt der Speicherbedarf zwischen 20 und 50 MB

Link-Tipps:

  • Wikipedia: Versionsgeschichte von iOS
  • Heise.de: Achtung, Datenverlust: iOS 11 öffnet alte Apps nicht mehr

Habt ihr Probleme mit dem iOS Update?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 90,00%
(2 Bewertungen, Ø: 4,50)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss