News

Bundestagswahl Apps 2017 mit unserer Sonntagsfrage: Habt ihr Wahl-Navi, WahlSwiper oder Wahl-O-Mat schon ausprobiert?

Vom Wahl-Navi zu Wahl-Tinder: Das sind die Bundestagswahl Apps 2017

Bundestagswahl-App Alle 4 Jahre steht in Deutschland die Bundestagswahl an, und mittlerweile ist das Smartphone dafür kein Neuland mehr. Denn dank Bundestagswahl Apps könnt ihr eure Sonntagsfrage im Vorwege schon einmal auf euer Handy verlagern − und somit anhand des typischen Frage-Antwort-Spiels herausfinden, welche Partei euren Einstellungen am nächsten kommt. Vielleicht dient sie ja auch zur politischen Entscheidungshilfe fürs Kreuzchen am 24.9.2017?

Bundestagswahl Apps als Wahl-Hilfe?

Natürlich bieten Wahl-Apps nur einen Hinweis, mit welcher politischen Partei ihr die meisten Übereinstimmungen finden könnt. Nutzt sie also zur Information, aber nicht zur ausschließlichen Wahlempfehlung. Hauptsache jedenfalls, ihr geht überhaupt wählen!

Apps zur Bundestagswahl 2017

Helfen euch die Apps zur Bundestagswahl 2017 bei der politischen Entscheidungsfindung weiter?

Wahl-O-Mat: Der Klassiker unter den Bundestagswahl-Apps

Den Klassiker, sozusagen das »Original«, stellt die Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Wahl-O-Mat. Als Web-App gestartet, könnt ihr seite 2011 auch bereits per Smartphone-App bequem auf dem Sofa spielerisch erkunden, welche Partei am besten zu euch passt. Seit 2002 könnt ihr das interaktive Wahl-Tool nutzen, um euch zu informieren, die App kam später dazu. Ganz schön fortschrittlich. Die Fragen werden mit Bedacht ausgewählt und auf den letzten Stand gebracht, die Aktualisierung erfolgt deshalb kurzfristig vor den jeweiligen Wahlen.

Fakten zum Wahl-O-Mat

  • 38 Fragen im Quiz-Stil (Frage – Antwort)
  • Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl  startet am 30.8.2017 , mittags
  • Laut eigenen Angaben nutzten bei der Bundestagszahl 2013 etwa 13,3 Millionen Wähler den Wahl-O-Mat

Zur Wahl-O-Mat App

WahlSwiper: Tindern für Politikinteressierte

Man kann es nicht anders sagen, das Team vom WahlSwiper (Movact) macht einfach gute PR. Zumindest ist die App − so suggeriert es die Kommunikationsstrategie − für die jüngere Generation gedacht. Und so nimmt auch jeder Medienvertreter dieses Selbstverständnis einfach so zur Kenntnis, wobei sich die Fahrwassernutzung der Dating-App Tinder (»tinderleicht«) nutzen lässt, um Publicity zu erzeugen. Auch wir gehen dem auf den Leim:

»[…] Mit dem WahlSwiper kann man nämlich Fragen zur politischen Einstellung einfach zu „Nein“ nach links oder zu „Ja“ nach rechts wischen.  Also wie bei Tinder . Nur, dass unser „Top Match“ die Partei mit der höchsten Übereinstimmung zu euren Antworten ist […]«

Die intuitivere Bedienung (als der WahlOMat) zeigt: Hier handelt es sich um die professionellste App (technisch gesehen) zur Bundestagswahl 2017.

Fakten zum WahlSwiper

  • Es sind  nur Ja- und Nein-Antworten  erlaubt, kein Vielleicht − oder man überspringt die Frage (These auslassen)
  • 23 zur Bundestagswahl zugelassene Parteien sind vertreten
  •  Erklärvideos  zur Vermittlung von Hintergrundwissen (siehe YouTube)

Zum WahlSwiper

Erstwähler-App: Meine erste Wahl

Die Erstwähler-App »Meine erste Wahl« (Cephei AG, München) sieht nicht nur nach einem Statistikmonster aus, sie ist auch eins. Denn die erhobenen Daten, Zitate & Co. werden immer wieder ausgewertet und dargestellt. Das bedeutet aber auch: Klar, hier werden Daten gesammelt und gebündelt.

Insgesamt wirkt Meine erste Wahl sehr technisch, ist auch nur fürs iPhone erhältlich. Natürlich ein Schwachpunkt, denn so können lediglich iPhone-Nutzer abstimmen, es ergibt sich ein verfälschtes repräsentatives Bild. Diese Kritik muss man sich, so denke ich, gefallen lassen.

Witzig ist allerdings (aufgrund der vielen Statistiken) die Möglichkeit, auch über Wahlplakate abzustimmen. Die sind auf einer Seite sogar gesammelt.

Fakten zur Erstwähler-App

  • Statistik-Ungeheuer: Laut MDR 334 Wahlkarten zum Abstimmen
  • Auswertung in (nahezu) Echtzeit auf der Website
  • nur  iPhone-App 

Zu Meine erste Wahl

Wahl Navi 2017 (RTL): Die Web-App

Außer Konkurrenz läuft für uns die Web-App (also keine Smartphone-App) Wahl Navi 2017 (von Vox Pop Labs) die am 25.8.2017 von RTL vorgestellt wurde. Der aus Toronto (Kanada) für das deutsche Politikgeschehen mit Fachleuten adaptierte Online-Fragebogen (Vote Compass) zeigt euch am Ende von 30 Thesen, wie nah ihr welcher Partei steht.

»Anders als zum Beispiel der Wahl-O-Mat fragt das Wahl-Navi auch nach der persönlichen Meinung über die Kompetenz führender Politiker und ihrer Parteien. So entsteht ein noch genaueres Bild für den Wähler.«

Die Methodik und Offenlegung ist transparent nachvollziehbar (wer es denn en detail versteht). Dass RTL die Schwarm-Informationen aber mit Sicherheit in die Politik-Berichterstattung zur Bundestagswahl 2017 einfließen lassen wird, sollte euch klar sein, die App dient nicht nur dafür, euch einen höheren Anreiz zum Wählen zu geben, sondern natürlich auch, Daten zum politischen Stimmungsbild zu sammeln:

»Die Angaben zur Person sind freiwillig und können Ihnen nach dem Ausfüllen nicht mehr zugeordnet werden. Da das  Wahl-Navi auch zu statistischen Zwecken genutzt  wird, helfen diese Angaben, um die Antworten der Nutzer statistisch hochrechnen zu können. Ganz ausdrücklich ist die Nutzung dieser Daten nur zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt und nur streng anonymisiert zugelassen.«

Fakten zum Wahl Navi 2017

  • Keine Ja-Nein-Fragen, sondern  5-Punkte-Skala 
  • 30 Thesen werden abgefragt
  • Erhobene Daten werden zu wissenschaftlichen Zwecken genutzt

Zum Wahl Navi

Bundestagswahl Apps im Vergleich
  • Bundetagswahl Apps: Digitales Angebot im Vergleich (Vielfalt)
4,5

Digitale App-Wahl

Auch wenn sich (noch) mit dem Smartphone direkt nicht abstimmen lässt: Die vorgestellten Bundestagswahl-Apps 2017 bieten euch mehrere Möglichkeiten, vorab politische Einstellungen abzufragen, ohne sich durch die vielen Parteiprogramme zu wühlen. Von denen man ja eigentlich ohnehin nicht weiß, für wen sie wirklich verfasst werden. Augenscheinlich helfen Wahl-Apps mit ihrem spielerischen Ansatz dabei, die Wahlbeteiligung am Wahl-Tag zu erhöhen. Super! Und bitte: „Mehr davon“ ist man geneigt zu sagen. Das digitale Wahl-Angebot ist vielfältiger geworden, es gibt nicht mehr nur den Wahl-O-Mat. Allerdings solltet ihr auch realisieren, wer hinter den jeweiligen Angeboten steckt, welche Quellen genutzt werden. Denn der freie App-Zugang für Bundestagswahl-Apps wird bei diesem Mega-Thema 2017 sicherlich auch den ein oder anderen weiteren Anbieter auf den Plan rufen. Hinterfragt Intentionen, Erhebungsmethoden und Repräsentativitäten. Aber vor allem: Lasst euch nicht manipulieren! Wer es ein wenig ausführlicher mag, kann sich durch den lesenswerten Beitrag vom MDR klicken (haben wir verlinkt). Dort wurde aber noch nicht das Wahl-Navi berücksichtigt.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3814 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / hat auf derselben Schule wie Pinar Atalay (ARD Tagesthemen) Abitur gemacht / nicht mit dem Torwart vom HSV zu verwechseln / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999

Welche Bundestagswahl-App habt ihr schon ausprobiert?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 100,00%
(1 Bewertungen, Ø: 5,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*


1 Kommentar zu Bundestagswahl Apps 2017 mit unserer Sonntagsfrage: Habt ihr Wahl-Navi, WahlSwiper oder Wahl-O-Mat schon ausprobiert?

  1. Olaf Hoffmann // 30. August 2017 um 22:45 // Antworten

    Die vorgestellten Apps sind gut, alternativ kann aber für Android auch der Wahlautomat als App genutzt werden. Dieser basiert auf den Wahlprogrammen der 6 großen Parteien und bietet ein direktes Feedback ob die Partei die eigene Meinung abbildet oder nicht.


HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss