News

Das Ende von Apple? Forbes prophezeit das Aus des Unternehmens – Ist es wirklich so schlimm?

Apple vorm Aus? Wohl kaum! Aber: Der Konzern steckt in einer Krise - aus diesen Gründen!

Das Ende von AppleSteht das Ende von Apple bevor? Das ist der Titel eines lesenswerten Artikels auf Forbes.com von Stephen McBride. Vermutlich wird Apple nicht gleich vom Markt verschwinden. ;-) Aber, das lässt sich nicht abstreiten: Das Unternehmen hat wohl schon bessere Zeiten gesehen. Wer hätte das gedacht, so kurz nach der triumphalen iPhone-Dekade und dem Jubiläums-iPhone X. Jüngst lauteten die Schlagzeilen: Kursstürze, Verkaufsverbot, sinkende Absatzzahlen – Was ist los bei Apple? Eine Bestandsaufnahme.

Das Ende von Apple?

Steht Apple vor dem Ende? Für Forbes spricht einiges dafür.

Apple hat das iPhone im Jahr 2007 vorgestellt. Seitdem ist mehr als ein Jahrzehnt verstrichen, in dem die alljährliche Apple Keynote mit Begeisterung erwartet wurde. Gestiegen ist jedoch lange Zeit lang nicht nur der Wert der Apple-Aktie, sondern auch der iPhone-Preis.

Wer kann sich noch ein neues iPhone leisten? Das fragt Forbes direkt in der Einleitung des Artikels.

Und wendet sich gleich der Kehrseite der Medaille zu: Der Aktien-Einbruch der vergangenen Monate war mit einem Verlust von 446 Milliarden US-Dollar verbunden.

Und dann sind dann noch die sinkenden iPhone-Verkaufszahlen, die dem Unternehmen Bauchschmerzen bereiten (sollten). Denn: Zwar verzeichnete Apple ein jährliches Wachstum, das aber eben nur aufgrund steigender iPhone-Preise. Eigentlich ein Widerspruch, denn einmal etabliert, sinkt der Preis für ehemals neue Technologien oft rapide – für Handys seit 1984 etwa um 92 Prozent, so Forbes.

Ausgerechnet Apple hat dieses Prinzip nun umgekehrt – als Vorreiter machte Apple Smartphones bekannter, löste eine regelrechte Revolution aus. Und glich die nicht weiter wachsenden Verkaufszahlen durch steigende Preise aus.

Nun kommt die Krise. Denn:  Welchen Preis sind Kunden noch bereit, zu zahlen ? Apple will in Zukunft geheimer unterwegs sein, nicht mehr offenlegen, wie viele Smartphones nun genau verkauft werden. Ein deutliches Zeichen dafür, dass es eben besser laufen könnte – und das ausgerechnet im Kerngeschäft.

iPhone: Brisanter Verkaufsstopp?

Auch der iPhone Verkaufsstopp gestaltet die Lage des Konzerns brisanter. Ein Patentstreit mit Qualcomm hat letzten Endes dazu geführt, dass Apple iPhone 7 (Plus), iPhone 8 (Plus) und auch das iPhone X in Deutschland nicht mehr verkaufen darf.

Das ist problematisch. Denn das iPhone X ist nach wie vor deutlich beliebter, als die Nachfolger iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone Xr – die sich, unserer Erfahrung nach auch mit Vertrag, nur schleppend verkaufen.

Apple – ein Schicksal wie Nokia?

Wird Apple ein ähnliches Schicksal wie Nokia ereilen? Nokia war ehemals führender Handy-Hersteller, Modelle wie das Nokia 3310 stehen noch heute für den Start in das mobile Kommunikations-Zeitalter.

Doch Nokia verpasste den Einstieg in die Smartphone-Welt – Apple übernahm die Rolle, die einst Nokia innehatte. Apples Aufstieg im Smartphone-Markt ab 2007 fand zeitgleich mit Nokias Fall statt.

Klar, Nokia ist mittlerweile zurück, HMD Global hat die Marke neu belebt, bringt Klassiker wie das Nokia 8110 oder eben das Nokia 3110 zurück und werkelt auch an hochwertigen Modellen wie dem Nokia 9. Doch die Marke hat innerhalb weniger Jahre viel Relevanz verloren – und kaum zurückgewonnen.

Recht klar ist: So kann es nicht weitergehen. Klar wird ein harter Kern durchaus bereit sein, weiter steigende Preise für das neueste iPhone zu bezahlen. Und generell scheinen sich Kunden in den letzten Jahren auch bei den Mitbewerbern (allen voran Samsung) an steigende Preise dicht an der 1.000-€-Marke gewöhnen zu müssen. Und keine Frage: Wenn sich dann die angekündigten neuen Technologien wie 5G-Handys und die faltbaren Smartphones wie das Samsung Galaxy Fold erscheinen, dürfte erneut mit einem Preissprung zu rechnen sein.

Doch der Rest? Bei Kaufpreisen jenseits der 1.000 € kann Apple wohl kaum darauf hoffen, an die ehemals blendenden Verkaufszahlen aufbauen zu können.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3517 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / hat auf derselben Schule wie Pinar Atalay (ARD Tagesthemen) Abitur gemacht / nicht mit dem Torwart vom HSV zu verwechseln / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*


1 Kommentar zu Das Ende von Apple? Forbes prophezeit das Aus des Unternehmens – Ist es wirklich so schlimm?

  1. Gustav Tanski // 26. Januar 2019 um 21:09 // Antworten

    Danke für die Info ,leider haben BMW und andere Hersteller auf I Phone augebaut


HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss