News

Prepaid Vergleich im November 2017: Die besten Prepaid-Tarife mit voller Kostenkontrolle

Prepaid-Tarife-Vergleich

Mit einem Prepaid-Vergleich begebt ihr euch auf die Suche nach einem Prepaid-Tarif, der mit voller Kostenkontrolle punktet. Denn »Prepaid« − das bedeutet schließlich »vorausbezahlt«. Nur wer Guthaben im Voraus auf seine Prepaid-SIM-Karte auflädt, kann Mobilfunkleistungen nutzen. Statt Einzugsermächtigung und Abbuchung vom Girokonto heißt es hier: volle Flexibilität durch Kündbarkeit zu jeder Zeit! Bucht ihr kein Guthaben auf euer Prepaid-Konto, kann der Tarif auch nicht genutzt werden − und auch keine Handykosten verursachen. 😉

Doch wo gibt’s eigentlich die besten Prepaid-Tarife aktuell? Wie gut schneiden Prepaid-Discounter und Supermarkt-Tarife ab? Wir verraten euch, worauf es bei der Wahl einer günstigen Prepaid-Karte ankommt, wer preiswerte Paket-Tarife anbietet. Und warum nicht jeder Handytarif ohne Vertragslaufzeit zugleich ein Prepaid-Tarif ist.

Prepaid Vergleich

In unserem Prepaid-Vergleich für den aktuellen Monat möchten wir euch einige der besten Tarifangebote vorstellen

Beste Prepaid-Tarife 2017

Auf Augenhöhe befinden sich die beiden Prepaid-Angebote der Discounter-Platzhirsche LIDL und ALDI. Beide Angebote kommen mit einem Paket von 300 Frei-Einheiten und einer 1GB Internet-Flat daher. Unterscheidungsmerkmal ist das Mobilfunknetz.

  • ALDI nutzt Telefónica und schaltet LTE frei,
  • LIDL CONNECT ist im besseren D2-Netz von Vodafone unterwegs, kann aber nur UMTS-Geschwindigkeiten bieten.

Leider nutzen mittlerweile beide Anbieter den sogenannten Prepaid-Trick und rechnen im 4-Wochen-Takt ab. Das heißt, dass ihr übers Jahr gerechnet mit 13x Grundgebühr rechnen müsst.

LIDL CONNECT

LIDL CONNECT Smart S

Prepaid-Tarif-Leistungen:

  • 300 Frei-Einheiten in alle Netze, danach 9 Cent
    (einsetzbar für Gespräche und SMS)
  • 1,25 GB Internet-Flat (bis zu 32 Mbit/s.)
  • Community-Flat (netzintern)
  • Mitnahme der Rufnummer: 25 € Bonus
  • Mobilfunknetz: Vodafone  D2 

Kosten:

  • Grundgebühr pro 28 Tage: ✅ 7,99 €
  • Starterpaket SIM-Karte: 9,99 €
  • Startguthaben: 10,- €

Bewertung: ⭐⭐⭐⭐

Zum Angebot »

ALDI TALK

ALDI TALK Paket 300

Prepaid-Tarif-Leistungen:

  • 300 Frei-Einheiten in alle Netze, danach 11 Cent
    (einsetzbar für Gespräche und SMS)
  • 1,25 GB  LTE-Internet-Flat  (bis zu 21,6 Mbit/s.)
  • Community-Flat (netzintern)
  • Mitnahme der Rufnummer: 25 € Bonus
  • Mobilfunknetz: Telefónica  o2 

Kosten:

  • Grundgebühr pro 28 Tage: ✅ 7,99 €
  • Starterpaket SIM-Karte: 12,99 €
  • Startguthaben: 10,- €

Bewertung: ⭐⭐⭐⭐

Zum Angebot »

Alternativen zu ALDI und LIDL

Gute Alternativen zu ALDI und LIDL sind die äquivalenten Prepaid-Angebote von Penny Mobil und ja! mobil, die noch im kundenfreundlicheren 30-Tage-Takt abrechnen. Hier handelt es sich aber nicht um Frei-Einheiten, sondern um Freiminuten, ihr seid also ein (klein wenig) unflexibler.

Außerdem möchten wir den Original-Netzbetreiber-Tarif CallYa Smartphone Special ins Rennen schicken. Dieser wird direkt von Vodafone vertrieben, die SIM-Karte ist sogar gratis (als Freikarte). Mit LTE Max (bis zu 500 Mbit/s.) habt ihr netztechnisch keine Einbußen gegenüber den großen Vodafone-Postpaid-Handyverträgen, die wesentlich teurer sind. Und sollte der Special-Tarif zu teuer sein: Mit CallYa Flex gibt’s neuerdings sogar günstigere Alternativen zum Selbstmixen.

Bester Prepaid-Tarif ja! mobil

ja! mobil Smart / Penny Mobil Smart

Prepaid-Tarif-Leistungen:

  • 300 Freiminuten in alle Netze, danach 9 Cent
    (einsetzbar für Gespräche)
  • 1,25 GB Internet-Flat (bis zu 21 Mbit/s.)
  • Community-Flat (netzintern)
  • Mitnahme der Rufnummer: 25 € Bonus
    (Aktion bis 30.9.2017)
  • Mobilfunknetz: Telekom  D1 

Kosten:

  • Grundgebühr pro 30 Tage: ✅ 7,99 €
  • Starterpaket SIM-Karte: 9,95 €
  • Startguthaben: 10,- €

Bewertung: ⭐⭐⭐⭐

Zum Angebot »

Vodafone CallYa Freikarte

CallYa Smartphone Special

Prepaid-Tarif-Leistungen:

  • 200 Frei-Einheiten in alle Netze, danach 9 Cent
    (einsetzbar für Gespräche und SMS)
  • 1,25 GB  LTE-Internet-Flat  (bis zu 500 Mbit/s.)
    schnellster Prepaid-Tarif?
  • Community-Flat (netzintern)
  • Mitnahme der Rufnummer: möglich
  • Mobilfunknetz: Vodafone  D2 

Kosten:

  • Grundgebühr pro 28 Tage: ✅ 9,99 €
  • Starterpaket SIM-Karte: 0,- €
  • Startguthaben: 0,- €

Bewertung: ⭐⭐⭐⭐

Zum Angebot »

FAQ: Warum eigentlich ein Prepaid-Tarif?

Die Vorteile einer Prepaid-Karte sind schnell aufgezählt. Zum einen ist es der Faktor  Kostenkontrolle , der diese Handytarife so unheimlich beliebt macht. Denn »auf Pump«, also auf Rechnung, das geht bei einem Prepaid-Tarif schließlich nicht. Nur was aufgeladen ist, kann für Mobilfunkleistungen genutzt werden.

Prepaid Tarife

Es gibt jede Menge gute Prepaid Tarife – doch welcher passt am besten?

Ein weiteres Argument ist die  Flexibilität . Stellt euch einfach einmal vor, dass sich eure Nutzungsgewohnheiten rapide ändern. Ihr braucht gar keine Allnet-Flat mehr, weil sich eure Lebensumstände geändert haben? Oder die Frei-SMS sind mittlerweile irrelevant, weil ihr nur noch whatsappt?

Während ein Tarifwechsel bei einem abgeschlossenen (Postpaid)-Zweijahresvertrag, vor allem ein Downgrade, i.d.R. nicht möglich ist (es ist sogar schwierig, einen Handyvertrag stillzulegen), könnt ihr bei einem Prepaid-Tarif schnell und unkpompliziert zwischen den Tarif-Optionen, die meist eine Gültigkeit von 28 bis 30 Tagen haben, wechseln. So ist eine permanente  Feinjustierung  möglich, individuell auf die sich ändernden Lebensphasen.

Zu guter Letzt sei darauf hingewiesen, dass sich Prepaid-Angebote vor allem auch dann lohnen, wenn man sein  Handy wenig bis gar nicht nutzt  und im Grunde einfach nur für andere mobil erreichbar sein möchte.

Doch Vorsicht: Wer zu lange inaktiv ist (nicht telefoniert oder kein Guthaben auflädt), wird vom Mobilfunkanbieter gekündigt, die SIM-Karte dann abgeschaltet.

Bester Prepaid-Tarif

Prepaid Discounter: ALDI, LIDL, Netto, Kaufland Penny & Co: Wer hat den besten Prepaid-Tarif?

Pauschal lässt sich die Frage, wer den besten Prepaid-Discountertarif im Markt abbildet, sicherlich nicht beantworten. Die Leistungen sind nahezu ähnlich und verändern sich laufend. Hier einmal eine Übersicht über aktuelle Handytarife vom Supermarkt:

Prepaid Discounter TarifNetzEinheitenInternetPreis (Tage)
LIDL CONNECT Smart XSD2100 Flex250 MB4,99 € (28 Tage)
LIDL CONNECT Smart SD2300 Flex1250 MB7,99 € (28 Tage)
LIDL CONNECT Smart LD2600 Flex2000 MB12,99 € (28 Tage)
ALDI TALK Paket 300o2300 Flex1250 MB LTE7,99 € (28 Tage)
ALDI TALK Paket 600o2600 Flex2000 MB LTE12,99 € (28 Tage)
ja! mobil SmartD1300 Min.1250 MB7,99 € (30 Tage)
Penny Mobil SmartD1300 Min.1250 MB7,99 € (30 Tage)
ja! mobil Smart BasicD1100 Min.300 MB4,99 € (30 Tage)
NettoKom Smart So2260 Flex1100 MB LTE6,99 € (28 Tage)
K Classic Surf Talko2300 Flex1250 MB7,99 € (28 Tage)
ja! mobil Smart PlusD1600 Min.2000 MB12,99 € (28 Tage)
Penny Mobil Smart PlusD1600 Min.2000 MB12,99 € (28 Tage)
ja! mobil Allnet-FlatD1Flat3000 MB19,99 € (28 Tage)
Penny Mobil Allnet-FlatD1Flat3000 MB19,99 € (28 Tage)
LIDL CONNECT Allnet-FlatD2Flat3000 MB19,99 € (28 Tage)
ALDI Allnet-Flato2Flat3000 MB LTE19,99 € (28 Tage)
NettoKom 7 Tage Flato2Flat150 MB7,00 € (7 Tage)

(Stand: 11.8.2017)

Prepaid-Tarife ideal als Kinder-Tarif und Jugend-Handytarife

Mit all diesen Vorteilen eignen sich Prepaid-Tarife ideal für alte und junge Menschen (Kinder und Jugendliche). Denn solche Handytarife funktionieren wirklich nur nach vorheriger Guthabenaufladung − das ist für viele Eltern wohl ein Segen. 😉

Das klingt zu gut: Wo liegen die Prepaid-Nachteile?

Nicht unerwähnt bleiben sollte aber auch die Kehrseite der Medaille. Denn natürlich klingt das mit der Kostenkontrolle ja auch alles ganz nett. Doch in der Realität müsst ihr euch eben auch darum kümmern, dass  immer ausreichend Guthaben auf der Karte  vorhanden ist. Ist euer Prepaid-Konto bspw. einmal nicht gedeckt und ihr hattet eine bestimmte Option gebucht, die aus eurer SIM-Karte einen echten Smartphone-Tarif z.B. mit Internet-Flat macht, kann diese nicht weitergeführt werden. Somit rutscht man dann in den Basispreis-Tarif, der volumenbasiert abrechnet (pro Gesprächsminute, SMS oder MB). Anders als beim bequemen Bankeinzug über ein Girokonto ist das Prepaid-Aufladeverfahren etwas aufwendiger.

Prepaid Ausweispflicht macht Registrierung langsam

Wer seine Prepaid-SIM freischalten möchte, bemerkt aktuell, dass es viele Probleme bei der Prepaid-Aktivierung einer neuen SIM-Karte gibt. Dies liegt an der neuen Ausweispflicht für Prepaid-Karten. Die Folge: Anträge können nicht bearbeitet werden, einfach weil die Ressourcen zur Freischaltung nicht gegeben sind und sich stauen.

Dies dürfte aber ein vorübergehendes großes Prepaid-Problem sein, das sich bis spätestens Ende des Jahres 2017 einpendeln wird. Unserer Meinung nach sollte man für Prepaid aktuell also Geduld mitbringen für die Verifizierung.

Komfortaufladung macht aus Prepaid Postpaid

Achtung: Einige Mobilfunkanbieter werben mit der sogenannten Komfort-Aufladung: Ist ein bestimmter Betrag auf eurem Prepaidkonto unterschritten, wird regelmäßig ein vordefinierter Betrag nachgeladen. Wir meinen: Nicht machen! Denn ihr beraubt euch damit dem großen Vorteil der Kostenkontrolle, wenn automatisch immer nachgeladen wird.

LTE Prepaid-Tarife

Eine nicht ganz unwichtige Frage betrifft das Thema Prepaid-Tarife und LTE. Wie sinnvoll ist es, darauf zu achten, dass es LTE verfügbar ist? Wir meinen: Die Handy-Geschwindigkeit hängt mitunter von so vielen Faktoren ab, sodass ihr nicht unbedingt auf LTE achten müsst. Wir würden unsere Entscheidung für oder gegen eine Prepaid-Karte jedenfalls nicht davon abhängig machen.

Monatlich kündbarer Handytarif = Prepaid?

Wenn ihr im Netz unterwegs seid und nach günstigen Prepaid-Tarifen Ausschau haltet, z.B. in einem klassischen Prepaid-Tarife-Vergleich, dann solltet ihr mal genau hinschauen. Denn nicht jeder als »Prepaid-Tarif« bezeichnete Handyvertrag ist wirklich Prepaid, also vorausbezahlt. Häufig vermischen sich in den Anzeigen dann monatlich kündbare Handytarife (Postpaid) mit Prepaidtarifen.

Vielleicht ist euch das ja gar nicht mal so wichtig, dann könnt ihr diese Passage auch getrost überlesen. Doch euch sollte schon bewusst sein, dass bei Nicht-Prepaid-Tarifen zum einen eine Schufa-Abfrage obligatorisch ist (der Tarif wird u.U. als Vertrag eingetragen). Zum anderen entfällt der große Vorteil der Kostenkontrolle, weil schließlich im Nachhinein abgebucht wird. Anders herum lässt sich aber eben auch feststellen: Prepaid-Tarife könnt ihr trotz Schufa-Eintrag abschließen.

Prepaid: Ja oder Nein?!

Noch mal im Überblick als kleine Entscheidungshilfe:

Vorteile

  • Volle Kostenkontrolle durch vorherige Aufladung
  • Basistarife ohne monatliche Grundgebühr (in vielen Fällen!)
  • Kein Mindestumsatz
  • Volle Flexibilität: Der Tarif kann jederzeit gewechselt bzw. gekündigt werden
  • Die Portierung der Handynummer ist wie bei einem Laufzeit-Vertrag möglich
  • Es sind auch LTE-Max-Prepaid-Tarife buchbar

Nachteile

  • Guthaben muss aufgeladen werden
  • Wer den Tarif zu lange nicht nutzt, riskiert, abgeschaltet zu werden
  • Teilweise langer Registrierungsprozess (durch neue gesetztliche Regelungen)

Kostenlose Prepaid-Karten zum Testen

Wenn ihr bspw. einmal ein Mobilfunknetz ausprobieren möchtet, eignen sich kostenlose Prepaid-Karten. Ihr findet sie bei den Netzbetreibern Telefónica (o2 Freikarte) und Vodafone (CallYa Freikarte), beim werbefinanzierten netzclub, aber auch bei Ethno-Discountern wie ortel, Lycamobile oder Lebara.

Prepaid-Vergleichsrechner


Welche Erfahrungen habt ihr mit Prepaid-Tarifen gemacht? Könnt ihr eine Prepaid-Karte besonders empfehlen?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 80,00%
(8 Bewertungen, Ø: 4,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss