News

Allnet Flat Vergleich: Ist die billigste Flat im Januar 2018 auch die beste Allnet-Flat?

Allnet Flat Vergleich

Billiger in alle Netze telefonieren − dafür solltet ihr einen Allnet Flat Vergleich bemühen. Denn All-Net-Flat, das steht für eine Flat in alle Netze, also Telefonieren zum Pauschalpreis, so viel ihr wollt. All you can call sozusagen …

Denn wir ihr euch um Freiminuten keine Gedanken mehr machen und nebenbei noch ausreichend Datenvolumen zum mobilen Surfen nutzen wollt, seid ihr in unserem Handy-Flat-Vergleich genau richtig. Je nachdem, auf welches Netz ihr setzt, ist eine monatliche Grundgebühr von unter 10 Euro möglich, teilweise zahlt ihr sogar weniger als 6 Euro im Monat.

Wir haben uns bei den Handyanbietern sowie Providern umgeschaut und stellen vor, welche Allnet-Flats im Telekom-Netz, im Vodafone-Netz und im Telefónica-Netzverbund sich besonders lohnen. Und wer bereits ganz genau weiß, was er sucht, nutzt dafür den Allnet-Flat-Vergleichsrechner am Ende der Seite (zu erreichen über den großen grünen Button).

 

Allnet-Flat-Handytarife-Vergleich

Mit einem Allnet-Flat-Handytarife-Vergleich findet ihr die günstigsten Handy-Flats

Günstigste Allnet-Flats finden

Ein kleiner Ausblick, mit welchen Fragen wir uns in diesem Ratgeber zur besten Allnet-Flat 2018 beschäftigen:

  • Wo finde ich eine günstige Allnet-Flat?
  • Ich brauche eine Allnet-Flat ohne Datenautomatik − gibt es diese billig?
  • Welche ist die beste Prepaid-All-Net-Flat?
  • Allnet-Flat-Vergleich im D-Netz: Wie günstig ist die Telekom, was zahlt man bei Vodafone?
  • Wie gut ist der Allnet-Flat-Vergleich von Check24 oder Verivox?
  • Wo finde ich die beste Allnet-Flat mit Handy?
  • Worauf muss ich bei Wahl einer Allnet-Flatrate achten?
  • LTE ja oder nein: Wie hoch sind die Preisunterschiede?

Allnet-Flat-Vergleich & Test: Das sind die besten Flats des Monats!

 Weniger als 6 Euro  Monats-Budget benötigt ihr für eine Allnet-Flatrate derzeit. Die günstigsten Allnet-Flatrates sind im Telefónica-Netz zu finden. Für weniger als 10 Euro sind dann sogar bis zu 3 Gigabyte Datenvolumen inkludiert. Die Top-Tarife findet ihr in diesem Abschnitt.

Tipp Seit dem 27.12.2017 erhaltet ihr die Klarmobil Allnet-Flat 2000 im Telekom-Netz für 9,99 € Grundgebühr!

freenet freeFLAT 2000

⭐⭐⭐⭐

  • Allnet-Flat
  • SMS-Flat
  • 2 GB Internet-Flat (ohne Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  D2 
  •  9,99 €  mtl.

Zum Angebot »

Klarmobil Allnet-Flat 2000

⭐⭐⭐⭐⭐

  • Allnet-Flat
  • 9 Cent pro SMS
  • 2 GB Internet-Flat (ohne Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  D1 
  •  9,99 €  mtl.

Zum Angebot »

maXXim LTE 500

⭐⭐⭐⭐⭐

  • Allnet-Flat
  • SMS-Flat
  • 1GB LTE (Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  o2 
  •  6,49 €  mtl.

Zum Angebot »

PremiumSIM LTE 3000

⭐⭐⭐⭐⭐

  • Allnet-Flat
  • SMS-Flat
  • 4 GB LTE (Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  o2 
  •  12,99 €  mtl.

Zum Angebot »

Wenig Grundgebühr für viel Leistung? Ab zu Drillisch!

Beste Allnet-Flat

Ist die beste Allnet-Flat auch immer die billigste?

Was spricht für die Tarife, hinter denen das Unternehmen Drillisch steckt? Vor allem der wirklich günstige Monatspreis. Pakete mit begrenzten Frei-Einheiten sind selten günstiger. Teils ist sogar eine SMS-Flat für wenig Geld dabei − und nicht immer müsst ihr euch für zwei Jahre binden.

Ein Nachteil ist dagegen die Datenautomatik, die in den für Drillisch-typischen Handytarifen oft zum Einsatz kommt. Wer bereits weiß, dass er dank Streaming & Co. mehr Datenvolumen verbraucht, sollte eher die nächstbessere Tarif-Variante auswählen. Unter dem Strich ist das meistens günstiger, als die regelmäßige Inanspruchnahme der Datenautomatik.

Denn: Langfristig gesehen wird der Datenverbrauch eher steigen, statt abzusinken. Apps und mobile Anwedungen werden immer Datenhungriger.

Allnet-Flat-Vertrag ohne Handy (SIM-only)

Im Folgenden findet ihr unsere Allnet-Flat-Tarif-Empfehlung als Vertrag-ohne-Handy-Angebote, also SIM-only (nur Karte). Das heißt, ihr bekommt kein neues Smartphone zu diesem Vertrag dazu, sondern nur den reinen Handyvertrag.

Weiter unten im Beitrag könnt ihr aber die aktuellen Allnet-Flat-Angebote mit Smartphone sehen, die wir bei den HandyRaketen besprechen.

  • Allnet-Flat, SMS: je 9 Cent
  • 1 GB LTE (bis zu 50 Mbit/s, feste Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  • 24 Monate Laufzeit
  • Rufnummernmitnahme-Bonus (i.d.R. 10 €)
  • Kosten:
    • 5,99 € Grundgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 1 GB LTE (bis zu 50 Mbit/s, feste Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  • ohne Laufzeit
  • Rufnummernmitnahme-Bonus (i.d.R. 10 €)
  • Kosten:
    • 6,49 € Grundgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS je 9 Cent
  • 2 GB LTE (bis zu 50 Mbit/s, feste Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  •  monatlich kündbar  (ohne Laufzeit)
  • Rufnummernmitnahme-Bonus (i.d.R. 10 €)
  • Kosten:
    • 7,99 € Grundgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 3 GB LTE (statt 2 GB) (bis zu 50 Mbit/s, feste Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  •  monatlich kündbar  (ohne Laufzeit)
  • Rufnummernmitnahme-Bonus (i.d.R. 10 €)
  • Kosten:
    • 9,99 € Grundgebühr
  • Aktionspreis
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB LTE (statt 3 GB) (bis zu 50 Mbit/s, feste Datenautomatik)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  •  monatlich kündbar  (ohne Laufzeit)
  • Rufnummernmitnahme-Bonus (i.d.R. 10 €)
  • Kosten:
    • 12,99 € Grundgebühr
  • Aktionspreis
Zum Angebot »

WEB.DE und GMX als günstige Drillisch-Alternative

Ein Blick in die aktuelle Tarif-Landschaft zeigt jedoch: Es muss nicht immer Drillisch sein. Denn mittlerweile sind die Aktionstarife von WEB.DE und GMX.DE ebenfalls mit Allnet-Flatrate ausgestattet. Zumindest aktionsweise, denn die Konditionen der Tarife werden ja regelmäßig neu durchgewürfelt.

In der Regel bekommen Mitglieder im WEB.DE-Club oder mit GMX-Premium-Zugang einen Bonus zum Start. Je nach Aktion wird das Startguthaben aber auch auf Kunden mit kostenloser E-Mail-Adresse ausgeweitet. Es lohnt sich, genau hinzuschauen und auf die meist befristeten Sonderaktionen zu achten.

Was spricht für die Aktionstarife? Nun, neben den guten Konditionen habt ihr außerdem die freie Netzwahl. Soll es die Telefónica mit LTE sein? Oder das etwas teurere D2-Netz, dann aber ohne LTE? Ihr könnt den Zugang selbst über den Schieberegler einstellen.

  • Allnet-Flat, SMS je 9,9 Cent
  • 2 GB (LTE im Telefónica-Netz, bis zu 21,6 Mbit/s)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  • 24 Monate Vertragsbindung
  • 10 € für die Rufnummernmitnahme
  • Kosten:
    • 9,99 € Grundgebühr im Telefónica-Netz, 8,99 € im D2-Netz
    • 9,90 € Anschlussgebühr
  • Aktionspreis bis voraussichtlich 31.1.2018
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS je 9,9 Cent
  • 3 GB (LTE im Telefónica-Netz, bis zu 50 Mbit/s)
  • Mobilfunknetz:  Telefónica 
  • 24 Monate Vertragsbindung
  • 10 € für die Rufnummernmitnahme
  • Kosten:
    • 12,99 € Grundgebühr im Telefónica-Netz, 12,99 € im D2-Netz
    • 9,90 € Anschlussgebühr
  • Aktionspreis bis voraussichtlich 31.1.2018
Zum Angebot »

Allnet-Flat im Telekom-Netz (D1)

Wenn ihr Wert auf ein sehr gut ausgebautes Netz mit Top-Wertungen in der Netzabdeckung sucht, dann führt kaum ein Weg an der Telekom vorbei. Allerdings: Die wirklich günstigen Handytarife der Telekom sind im direkten Vergleich mit Drillisch & Co. eher teuer. Die beste Netzabdeckung und Netzqualität haben eben auch ihren Preis.

Aktionsangebote im D1-Netz von sparhandy und klarmobil

Gerade im D1-Netz lohnt es sich deshalb, nach Aktionsangeboten zu suchen. So wird die sparhandy Allnet-Flat immer mal wieder reduziert − allerdings zeitlich befristet. Falls ihr ein solches Aktionsangebot ergattert, dann denkt an die rechtzeitige Kündigung: Denn nach Ablauf der Mindestlaufzeit von 24 Monaten erhöht sich die Grundgebühr meistens deutlich.

Auf der Suche nach einer günstigen D1-Flatrate solltet ihr auch klarmobil nicht vergessen. Die Allnet-Flat 1000 von klarmobil ist über Reseller günstiger zu haben. Aber eben nicht immer: Auch hierbei handelt es sich um ein limitiertes Aktionsangebot. Schreibt euch den Kündigungstermin direkt in den Kalender, denn nach Ablauf der Mindestlaufzeit lohnt sich das Angebot nicht mehr.

Stark: Seit dem 27.12.2017 hat Klarmobil seinen Laufzeit-Vertrag mit 2 GB Datenvolumen ins Telekom-Netz herübergezogen. Für 9,99 € in den ersten 2 Jahren ein super Angebot, das sparhandy erst einmal in den Schatten stellt.

  • Allnet-Flat, SMS je 9 Cent
  • 1 GB (bis zu 21 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • Kosten:
    • 9,99 € Grundgebühr, ab dem 25. Monat 19,99 €
    • 19,99 € Anschlusspreis
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS je 9 Cent
  • 2 GB (bis zu 42 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • 9,99 € Grundgebühr, ab dem 25. Monat 24,99 €
    • 19,99 € Anschlussgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS je 9 Cent
  • 1 GB (bis zu 21 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • 9,90 € Grundgebühr, ab dem 25. Monat 19,90 €
    • 14,90 € Anschlussgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB (bis zu 42 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • 17,90 € Grundgebühr, ab dem 25. Monat 34,90 €
    • 14,90 € Anschlussgebühr
Zum Angebot »

Telekom-Tochter congstar bietet Flats auch ohne Laufzeit

Wer sich nicht gleich lange binden will, kann im Telekom-Netz auf congstar setzen. Die Tochter der Telekom bietet verschiedene Allnet-Flats, die monatlich kündbare Version ist allerdings mit einer erhöhten Anschlussgebühr verbunden. LTE gibt es allerdings leider nicht.

Cleverer, als den Basistarif zu wählen, ist es, die congstar Prepaid Allnet-Flat zu nutzen. Diese bietet nämlich 2,5 GB Datenvolumen und nebenbei volle Kostenkontrolle. Postpaid, also als Vertragstarif, wäre die congstar Allnet-Flat Plus mit 4 GB Datenvolumen zu bevorzugen.

Aus unserer Sicht ist die Prepaid-Allnet-Flat von congstar gleichzeitig auch eine der besten Prepaid-Allnet-Flats im Markt.

  • Allnet-Flat, SMS je 9 Cent
  •  2,5 GB  (bis zu 42 Mbit/s)
  •  Prepaid  / keine Mindestlaufzeit
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • Kosten:
    • 20 € Grundgebühr (30 Tage)
    • 9,99 € Anschlusspreis
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB (bis zu 42 Mbit/s)
  • keine Mindestlaufzeit
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • Kosten:
    • 25 € Grundgebühr
    • 30 € Anschlusspreis (10 € bei 24 Monaten Laufzeit)
Zum Angebot »

LTE im Telekom-Netz nur direkt über den Netzbetreiber oder Provider

Die wirklich guten Netztest-Ergebnisse sind vor allem auch auf den Ausbau des LTE-Netzes zurückzuführen. Allerdings: Bei Mobilfunk-Discountern steht LTE nicht zur Verfügung. Selbst die Telekom-Tochter congstar setzt Tarife (wieder) im 3G-Netz um. Wollt ihr also von der wirklich guten Netzabdeckung und einem Top-Empfang profitieren, dann bleibt im Prinzip nur der Original-Netzbetreiber-Tarif der Telekom. Und dafür zahlt ihr ordentliche monatliche Summen.

Immerhin: Bei Abschluss über (nicht immer verfügbare) Reseller, wird es gelegentlich etwas günstiger. Die Telekom selbst erlässt euch bei Online-Abschluss einen Teil der Grundgebühr oder die Anschlusskosten. Weiterer Pluspunkt: Mit dem Zero-Rating-Modell Stream On verbraucht ihr beim Streamen von Musik oder Videos ausgewählter Dienste kein Datenvolumen.

Viel-Streamer müssen also nicht zwangsweise auf ein besonders hohes Datenvolumen achten.

Tipp Nutzt ihr die Tarife des Providers mobilcom-debitel, sind trotzdem Rabatte möglich. Nur auf den Magenta-EINS-Kombi-Vorteil müsst ihr hier verzichten.

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 2 GB (LTE, bis zu 300 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • rechnerisch 18,96 € / Monat
    • Anschlussgebühr (kann per SMS zurückerstattet werden)
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB (LTE, bis zu 300 Mbit/s)
  • Stream ON Music kostenlos zubuchbar
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • rechnerisch 21,96 € / Monat
    • Anschlussgebühr (kann per SMS zurückerstattet werden)
Zum Angebot »

Allnet-Flat im Vodafone-Netz

Das Vodafone-Netz erhält in den regelmäßig durchgeführten Netztests ebenfalls gute Wertungen und liegt der Telekom mittlerweile dicht auf den Fersen. Kein Wunder also, dass die Tarife zwar etwas günstiger sind als bei der Telekom, LTE aber beispielsweise nach wie vor dem Netzbetreiber vorbehalten bleibt.

freenetmobile Freeflat mit und ohne Laufzeit

Die regelmäßig wechselnden Tarife von WEB.DE und GMX haben wir euch ja bereits etwas weiter oben vorgestellt, diese werden unter anderem auch im D2-Netz umgesetzt. Daneben lohnt sich der Blick in die Tarife von freenetmobile.

Achtet auf die unterschiedliche Grundgebühr und den variierenden Anschlusspreis. Je nachdem, ob ihr den Handyvertrag mit oder ohne Laufzeit wählt.

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 2 GB (bis zu 21,6 Mbit/s)
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • 24 Monate Laufzeit / ohne Laufzeit
  • Kosten:
    • 9,99 € Grundgebühr mit Laufzeit, sonst 11,99 €
    • 19,99 € Anschlussgebühr / 29,99 €
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 3 GB (bis zu 21,6 Mbit/s)
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • 24 Monate Laufzeit / ohne Laufzeit
  • Kosten:
    • 11,99 € Grundgebühr / 13,99 €
    • 19,99 € Anschlussgebühr / 29,99 €
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB (bis zu 42,2 Mbit/s)
  • 25 € für die Rufnummernmitnahme
  • 24 Monate Laufzeit / ohne Laufzeit
  • Kosten:
    • 14,99 € Grundgebühr / 16,99 €
    • 19,99 € Anschlussgebühr / 29,99 €
Zum Angebot »

Noch ein Hinweis: Immer mal wieder ist der Anschlusspreis für einen kurzen Zeitraum reduziert:

Allnet-Flat im Telefónica-Netzverbund (o2, E-Plus)

Die billigsten Allnet-Flatrates werden in der Regel im Netzverbund der Telefónica umgesetzt. Eine Auswahl der Top-Empfehlungen des Monats findet ihr ja bereits weiter oben. Es bleiben jedoch einige weitere Handytarife.

Tarifhaus und Partner-Tarife

Der Tarifhaus Handytarif ist vor allem wegen der Extras ein guter Tipp. So gibt es eine weltweit gültige Festnetz-Nummer sowie mit dem International-Paket die Möglichkeit, auch außerhalb der EU Inklusiv-Minuten zu nutzen, dazu. In der Regel ist die Laufzeit mit 6 Monaten nur kurz, zudem sinkt die Grundgebühr, je länger ihr Kunde seid.

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 3 GB (LTE, bis zu 21,6 Mbit/s)
  • 6 Monate Laufzeit, danach je 3 Monate Verlängerung
  • Kosten:
    • 16,99 € Grundgebühr, ab dem 7. Monat 14,99 €
    • 19,99 € Anschlussgebühr
Zum Angebot »

Interessant sind jedoch auch die Partner-Tarife, die in Kooperation mit Tarifhaus umgesetzt werden. Dazu gehören unter anderem die Burda-Tarife mit dem CHIP-Handytarif, der Besser Mobile Tarif mit Joko Winterscheidt oder der Daniela-Katzenberger-Tarif. Bei diesen Handytarifen sind meistens weitere Extras mit dabei. So könnt ihr einen Amazon-Gutschein, eine Deezer-Mitgliedschaft sowie ein E-Paper der Chip, der Bunte oder anderer Zeitschriften mitnehmen. Die Extras sind je nach Kooperationspartner unterschiedlich.

Netzbetreiber-Tarif mit viel Datenvolumen und kleiner Drosselung

Direkt bei der Telefónica steht euch mit das größte derzeit erhältliche Datenvolumen zur Verfügung. Bis zu 25 Gigabyte erhaltet ihr zur Allnet-Flat. Interessant ist dabei außerdem die geringe Drosselung: Nach Verbrauch des Datenvolumens surft ihr mit bis zu 1 MBit/s. weiter. Damit ist selbst das Streamen von Inhalten noch möglich. Vorausgesetzt, ihr habt Netz.

Tipp Bestellt ihr über MediaMarkt oder Saturn, sind Coupon-Zugaben möglich!

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 10 GB (LTE, bis zu 225 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • 29,99 € Grundgebühr
    • 29,99 € Anschlusspreis
    •  180 € MediaMarkt Coupon-Karte 
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 20 GB (LTE, bis zu 225 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Kosten:
    • 39,99 € Grundgebühr
    • 29,99 € Anschlusspreis
    •  210 € MediaMarkt Coupon-Karte 
Zum Angebot »

Lohnt sich eine Allnet-Flat überhaupt?

Wer auf die gut bis sehr gut getesteten Netze der Telekom oder von Vodafone setzt, muss in der Regel mit einem etwas höheren Budget planen. Mitunter reicht es vielleicht, ein Paket aus Frei-Einheiten zu buchen. Dabei handelt es sich entweder um Einheiten, die ihr flexibel als SMS oder Minuten nutzen könnt. Oder ihr seid auf Frei-Minuten begrenzt, könnt also ausschließlich telefonieren. Wer seltener telefoniert, kann auf die noch so billigste Allnet-Flat also verzichten.

Generell lohnt es sich, einmal durchzurechnen. Bei einem Budget von 10 Euro und einem Einheiten-Preis von 9 Cent könnt ihr zum Beispiel rund 111 Minuten pro Monat vertelefonieren. Wer also mehr verbraucht, für den zahlt sich die Allnet-Flat aus, schließlich gibt es Angebote bereits für deutlich unter 10 Euro. Und dann erhaltet ihr in der Regel noch ein gutes Datenvolumen hinzu.

Übrigens: Im Telefónica-Netzverbund sieht es etwas anders aus. Dort ist die Allnet-Flatrate meistens ohnehin automatisch inbegriffen − und Tarife mit wenigen Frei-Einheiten eher selten. Sehen wir einmal von den prominenten Vertretern bei den Handytarifen unter 5 Euro ab.

Sind SMS in der Allnet-Flat inbegriffen?

Wollt ihr viele Kurzmitteilungen versenden, dann achtet beim Abschluss unbedingt darauf, ob eine SMS-Flatrate inbegriffen ist. Denn die Allnet-Flat deckt grundsätzlich nur Telefonate ab und keine SMS. Je nach Tarif wird die SMS mit Preisen zwischen 6 Cent und 19 Cent berechnen. Es ergeben sich also deutliche Preisunterschiede.

Sind mit der Grundgebühr der Allnet-Flatrate alle Kosten abgedeckt?

Zwar telefoniert ihr dank Allnet-Flatrate kostenlos in alle Netze. Doch damit sind nicht alle(!) möglichen Kosten abgedeckt.

Hier die Übersicht über eventuelle weitere Gebühren, die auf eurer Rechnung ausgewiesen sein können:

  • Datenautomatik: Einige Handytarife, speziell im Telefónica-Netz, verfügen über eine Datenautomatik, bei der kostenpflichtig Datenvolumen nachgebucht wird, sobald ihr das inkludierte Volumen versurft habt.
  • Sonderrufnummern und Servicenummern: Kostenpflichtige Telefonnummern wie 0900-Hotlines werden gesondert berechnet.
  • Telefonate von außerhalb der EU: Dank EU-Roaming-Regulierung deckt die Allnet-Flat mittlerweile Anrufe, die vom EU-Ausland ausgehen, ab. Falls ihr aber etwa in den USA, der Türkei oder in Kanada Urlaub macht, müsst ihr zusätzliche Kosten für Telefonte einplanen.
  • Telefonate ins Ausland: Auch Anrufe von Deutschland ins Ausland werden von einer klassischen Allnet-Flat nicht abgedeckt.
  • SMS: Oft gibt es eine SMS-Flatrate ebenfalls dazu. Diese ist aber nicht obligatorisch.
  • Drittanbieter und Testabos: Vorsicht auch vor typischen Handy-Kostenfallen. Richtet am besten eine Drittanbietersperre ein, um ungewollte Kosten zu vermeiden. Einige Anbieter, speziell Providertarife von mobilcom-debitel sind hier gemeint, aktivieren bei Vertragsschluss außerdem Testoptionen, zum Beispiel für Anti-Viren-Programme oder Online-Fitness-Studios. Diese können in ein kostenpflichtiges Abo übergehen − ihr solltet also unbedingt rechtzeitig tätig werden und die Testoptionen abschalten.

Allnet-Flat: Laufzeit und Kündigung

Die meisten Allnet-Flat-Tarife haben eine Laufzeit von 24 Monaten. Das bedeutet, dass ihr mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende aus dem Tarif herauskommt. Die Handyvertragskündigung muss also spätestens nach 21 Monaten beim Tarifanbieter vorliegen.

Es gibt aber auch Tarife mit einer kurzen Laufzeit von einem Monat, diese sind flexibel und mit kurzer Frist kündbar.

Prepaid-Allnet-Flats sind dagegen selten, aber es gibt sie. Dort kommt ihr in der Regel nach vier Wochen bzw. einem Monat aus dem Vertrag heraus.

Was ist das beste Mobilfunknetz für eine Allnet-Flat?

Aus den regelmäßigen Handynetz-Tests, die meistens jährlich von Branchen-Experten wie der CHIP, der Connect oder der ComputerBILD durchgeführt werden, geht schon seit geraumer Zeit die Telekom als Netzanbieter mit dem besten Netz hervor. Das macht sich dann aber auch im Budget bemerkbar:

  • Tarife im Telekom-Netz sind eher teuer − und LTE steht nur in den Original-Tarifen der Telekom zur Verfügung.
  • Für LTE gilt das Gleiche für das zweitplatzierte Netz von Vodafone.
  • Die günstigsten Preise sind generell im Telefónica-Netzverbund zu erwarten.

Speziell das börsennotierte Unternehmen Drillisch tut sich mit seinen Handy-Discounter-Marken wie PremiumSIM, winSIM oder DeutschlandSIM hervor. Allnet-Flats werden mit LTE-Datenvolumen umgesetzt und sind besonders günstig zu haben. Dafür schneidet die Telefónica im Handynetze-Test eher schlecht ab: Die Fusion der Netze von o2 und E-Plus stand zuletzt im Vordergrund, was den Netzausbau ordentlich ausbremste.

Wie viel mobiles Datenvolumen zur Allnet-Flat ist sinnvoll?

Das kommt ganz darauf an, wie eure Surfgewohnheiten so ausfallen. Generell geht der Trend eher zu Tarifen mit immer mehr Datenvolumen. auch wenn Deutschland im europäischen Vergleich deutlich hinterherhinkt (siehe Beitrag auf stern.de). Weniger als 1 Gigabyte zur Allnet-Flat sind selten geworden. Einige Hundert Megabyte reichen zwar locker aus, wenn ihr lediglich Textnachrichten und einige Bilder über WhatsApp versendet und gelegentlich die Nachrichten abfragt.

Doch von den Allnet-Flatrate-Kosten lohnen sich mittlerweile eher sogar 1 oder 2 Gigabyte Datenvolumen. Für echte Vielsurfer geht es ab 5 Gigabyte los: 10, 15 oder sogar bis zu 25 Gigabyte sind zur Allnet-Flat buchbar und ermöglichen ausgiebiges Streamen in hoher Qualität, Downloads und den Versand zahlreicher Videos, Gifs und Bilder.

Allnet Flat Vergleich 2018


Welche Erfahrungen habt ihr mit Allnet-Flats 2017 gemacht? Gibt es einen Favoriten im Vergleich, den ihr empfehlen könnt?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 78,14%
(43 Bewertungen, Ø: 3,91)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss