News

Handyvertrag mit Festnetznummer: Homezone-Handytarife im Vergleich

Handyvertrag mit Festnetznummer

Handytarife mit Festnetznummer zählen zu den Exoten auf dem Mobilfunkmarkt. Dabei handelt es sich um Tarife, bei denen ihr neben einer Handynummer auch eine eigene Festnetznummer erhaltet, unter der ihr zum Ortstarif erreichbar seid.

Und zwar auch dann, wenn ihr nicht zu Hause seid, also prinzipiell keinen Zugriff auf einen Festnetzanschluss habt. Bei einem Handyvertrag mit Festnetznummer benötigt ihr also keine zwei einzelnen Tarife für Festnetz und Mobilfunk, sondern wickelt beides über einen einzelnen Anbieter ab. Klar, das hat Vorteile.

Aber längst nicht alle Provider unterstützen die eigene Festnetz-Rufnummer zum Handytarif. Wir zeigen euch, wo ihr entsprechend günstige Angebote finden könnt.

Handytarife mit Festnetznummer vergleichen

Warum überhaupt ein Handyvertrag mit Festnetz-Rufnummer?

Natürlich bietet die Telefonnummer mit Ortsvorwahl, die auf eurem Handy statt am Festnetzapparat klingelt, weitere Vorteile als rein formale. Zum Beispiel, weil so  Gespräche zum Ortstarif  möglich sind.

Durch die Einführung der Allnet-Flats und die generelle Preissenkung für Gespräche in Mobilfunknetzen ist dieses Argument aber mittlerweile immer irrelevanter geworden. Wer achtet also heute noch vor Abschluss eines Mobilfunkvertrags auf das Vorhandensein einer sogenannten  Homezone ?

Vor wenigen Jahren aber war das aber durchaus ein Thema, wie wir anhand der Geschichte nachzeichnen:

Historie: Homezone-Tarif von o2 / Viag Interkom ab 1999 (Genion)

Erinnert ihr euch noch das Häuschen-Kästchen, mit dem seinerzeit o2 (damals als Viag Interkom) seinen Tarif »Genion« auf den Mobilfunkmarkt einführte? Das war im Sommer 1999, ziemlich einmalig mit der sogenannten Homezone: In einem Umkreis von 500 bis 2.000 Metern zum angegebenen Standort konnte man seine »Homezone« definieren, war so in der eigenen Wohnung oder am Arbeitsplatz telefonisch zu Festnetz-Konditionen auf einer Festnetznummer erreichbar (wenn man den Homezone-Radius dorthin verlagerte) und konnte günstiger zu Homezone-Konditionen heraustelefonieren.

Mittlerweile hat o2 seinen Genion-Homezone-Tarif natürlich längst wieder eingestampft. Weggefallen ist die Idee aber nicht: Denn wer eine o2 Free Allnet-Flat direkt beim Netzbetreiber o2 abschließt, erhält für die Dauer der Vertragslaufzeit eine kostenlose Festnetznummer. Eine beliebige Vorwahl könnt ihr euch aber nicht aussuchen:

»Die Vorwahl der Festnetznummer entspricht automatisch dem Vorwahlbereich eurer Melde- bzw. Kontaktadresse für den Handyvertrag.«

Seriosität und Flexibilität mit der mobilen Festnetznummer

Der  wirkliche Vorteil  ist heute also weniger in den Kostengründen zu suchen, sondern in der Außenwirkung: Wer eine Festnetznummer auf Bewerbungen, Visitenkarten oder gegenüber Versandhändlern (häufig ist dort sogar eine Festnetznummer Pflichteingabe) angibt, wirkt im wahrsten Sinne des Wortes »sesshafter«, professioneller und seriöser. Und zugleich ist es natürlich bequem, Anrufe flexibel mobil anzunehmen (z.B. auf Reisen oder im Urlaub), obwohl Anrufer denken, sie würden jemanden auf dem Festnetz erreichen.

Aber einmal der Reihe nach, welche Handytarife mit Festnetznummer es in der deutschen Tarif-Landschaft so gibt:

Handyvertrag mit Festnetznummer und Homezone

Welche Handyverträge mit Festnetznummer gibt es? Die Angebote sind überschaubar. Hier ein Überblick über die wichtigsten Angebote im Markt.

Festnetz-Rufnummer zum Telekom-Tarif: Nur als Extra!

In Telekom MagentaMobil Verträgen ist eine Festnetz-Nummer gegen eine Gebühr von  4,95 € monatlich hinzubuchbar . Die Festnetznummer ist deutschlandweit gültig. Wenn ihr euch für einen teureren MagentaMobil L Plus Tarif oder höher entscheidet, ist die Festnetznummer bereits inkludiert und kann kostenfrei aktiviert werden.

»Mit der Option Festnetz-Rufnummer erhalten Sie zu Ihrem Mobilfunk-Vertrag eine eigene Festnetz-Rufnummer, unter der Sie deutschlandweit erreichbar sind. Sie bestimmen einen @home-Bereich und telefonieren mit dem Handy in einem Umkreis von bis zu 2 km unbegrenzt ins deutsche Festnetz.«

Beachtet, dass die Buchung der Festnetznummer weitere Funktionen wie den WLAN-Call und VoLTE ausschließt.

Telekom-Handyvertrag mit Festnetz-Rufnummer

Der Telekom-Handyvertrag mit Festnetzrufnummer kostet 4,95 € im Monat extra

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 2 GB (LTE max)
  • 24 Monate Laufzeit
  •  Festnetz-Nummer zubuchbar  (deutschlandweit)
  • Kosten für den Tarif:
    • 34,95 € Grundgebühr
  • Aufpreis für die Festnetznummer:
    • 4,95 € monatlich (Mindestlaufzeit: 3 Monate)

Telekom-Handyvertrag mit Festnetz-Rufnummer ausstatten − für 4,95 € im Monat ist das also zusätzlich möglich.Weitere Informationen bzgl. der Festnetz-Rufnummer findet ihr direkt bei der Telekom.

Zum Angebot »

Vodafone-Handyvertrag mit Festnetznummer mit Zuhause-Option

Die Vodafone Zuhause-Option ist für einen  Aufpreis in Höhe von 5 Euro in Laufzeit-Verträgen  zubuchbar. Prepaid-Tarife können nicht mit der Zuhause-Option kombiniert werden.

Die Homezone gilt in einem Radius von 2 Kilometern rund um eine von euch selbst festgelegte Adresse. Ihr seid zum Ortstarif erreichbar, außerdem kosten abgehende Telefonate ins Festnetz nur 4 Cent die Minute. Verlasst ihr diesen Bereich, seid ihr zwar weiterhin unter der Festnetznummer erreichbar, Telefonate kosten dann allerdings deutlich mehr.

Außerdem gibt es die Zuhause-Flatrate für 15 Euro monatlich. Diese gilt ebenfalls nur innerhalb der Homezone. Die Mindestlaufzeit der Zuhause-Option beträgt 24 Monate. Den Zuhause-Bereich könnt ihr monatlich ändern, jede Änderung wird mit einer Gebühr von 4,95 € berechnet.

Handyvertrag mit Festnetznummer (D2): Die Vodafone Zuhause-Option findet ihr nur in den Tiefen der Tarif-PDFs, nicht aber direkt auf einer Aktionsseite

Handyvertrag mit Festnetznummer (D2): Die Vodafone Zuhause-Option findet ihr nur in den Tiefen der Tarif-PDFs, nicht aber direkt auf einer Aktionsseite

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 4 GB (LTE Max)
  • 24 Monate Laufzeit
  •  Festnetz-Nummer zubuchbar  (2 Kilometer Radius)
  • Kosten für den Tarif:
    • 34,99 € Grundgebühr
  • Aufpreis für die Zuhause-Option:
    • 5 € monatlich
    • 15 € monatlich für die Zuhause-Flat

Nachzulesen ist das Thema Zuhause-Option bei Vodafone in diesem PDF (Seite 42).

Zum Angebot »

o2 Handyvertrag: Kostenlose Festnetznummer (besser als Homezone)

Tarife im Netzverbund der Telefónica bilden die günstige Alternative zur Telekom und zu Vodafone, die ja preislich etwa gleichauf liegen. Das bisher etwas schlechter ausgebaute Telefónica-Netz ist eben auch mit den besseren Preisen verbunden.

So gibt es direkt über den Netzbetreiber in den o2 Free Tarifen direkt bei Abschluss eine  kostenfreie Festnetznummer  dazu. Darüber seid ihr zum Ortstarif für Familie und Freunde erreichbar. Die Festnetznummer gilt deutschlandweit und wird auf der Handy-Rechnung sowie in der »Mein o2«-App ausgewiesen.

Informationen findet ihr dazu direkt auf der o2-Webseite.

Im Original o2 Handyvertrag ist eine Festnetznummer gratis inklusive

Im Original o2 Handyvertrag ist eine Festnetznummer gratis inklusive

  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 10 GB (LTE, bis zu 225 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  •  Festnetz-Nummer gratis  (deutschlandweit)
  • Kosten:
    • 29,99 € Grundgebühr
Zum Angebot »
  • Allnet-Flat, SMS-Flat
  • 20 GB (LTE, bis zu 225 Mbit/s)
  • 24 Monate Laufzeit
  •  Festnetz-Nummer gratis  (deutschlandweit)
  • Kosten:
    • 39,99 € Grundgebühr
Zum Angebot »

Günstiger als der o2-Free-Tarif ist das (junge) Angebot von Tarifhaus, das in ähnlicher Form auch als CHIP-Tarif, als Katzenberger-Tarif oder als Burda-Tarif erhältlich ist. Dabei handelt es sich um Spezialangebote der Telefónica-Discountermarke Blau.

Hier gibt es eine  kostenlose und weltweit gültige Festnetznummer zum Vertrag  dazu. Außerdem könnt ihr ein international zur Verfügung stehendes Paket mit Frei-Minuten für Anrufe ins Ausland nutzen (auch für Telefonate von Deutschland in Länder außerhalb der EU gültig). Noch ein Bonuspunkt: Die Grundgebühr sinkt nach 6 Monaten.

Handytarif mit Festnetznummer: Das solltet ihr noch wissen (FAQ)

Sind noch Fragen offen geblieben? In den folgenden Abschnitten erfahrt ihr alles, was ihr über die Homezone wissen solltet.

Was ist eine Homezone?

Die Homezone ist ein festgelegter Bereich, in dem ihr unter einer Festnetznummer erreichbar seid. Bei klassischen Festnetzanschlüssen ist das in der Regel eure Wohnung. Außerhalb funktioniert das Telefon nicht. Deshalb wird die Homezone auch als Heimbereich oder Nahzone bezeichnet.

Bei einem Handyvertrag mit Homezone seid ihr von der Reichweite eines klassischen Festnetztelefons unabhängig und telefoniert mit dem Handy. Dabei kann die Homezone deutlich größer sein, als eure Wohnung. Euer Vorteil: Ihr telefoniert zum klassischen Ortstarif.

Welche Vorteile hat eine Homezone?

Die Homezone lohnt sich, wenn ihr keinen weiteren Festnetzanschluss abschließend wollt und auch auf ein Festnetz-Telefon verzichten könnt. Ihr seid über das Handy im Festnetz erreichbar. Das ist außerdem von Vorteil, wenn ihr viel unterwegs seid. Denn Anrufe auf das Festnetz könnt ihr dann auch außerhalb eures Zuhauses annehmen.

Bin ich unter der Festnetznummer überall erreichbar?

Der Homezone-Tarif ist in der Regel nicht auf eine bestimmte Region begrenzt. Einzig Vodafone bildet eine Ausnahme: Beim Netzbetreiber gilt der Festnetztarif in einem Radius von 2 Kilometern rund um eine von euch festgelegte Adresse. Befindet ihr euch außerhalb dieses Radius‘, dann erhöht sich der Minutenpreis.

Welche Rufnummer wird dem Angerufenen angezeigt?

Zwar erhaltet ihr eine Festnetznummer, unter der ihr erreichbar seid. Doch zum Telefonieren nutzt ihr in der Regel eure Handynummer. Also wird die Handynummer auf dem Display eures Gesprächspartners angezeigt. Es sei denn, ihr telefoniert mit unterdrückter Rufnummer.

Grundsätzlich könnt ihr euch merken:  Die Festnetznummer ist für eingehende Gespräche gedacht, die Mobilfunknummer für ausgehende Telefonate .

Wie viel kostet ein Anruf auf der Festnetznummer? Erreichen mich meine Freunde zum Ortstarif?

Wenn euer Gesprächspartner eure Festnetznummer wählt, zahlt dieser den Ortstarif. Nutzt der Anrufer eine Festnetz-Flatrate, fallen also keine Gebühren für das Telefonat an. Falls euer Gesprächspartner eine Allnet-Flat gebucht hat, spielt die Festnetznummer jedoch keine große Rolle, denn dann sind Anrufe ins Festnetz sowie ins Mobilfunknetz inkludiert.

Kann ich meine alte Festnetznummer mitbringen?

Die gesetzlich zugesicherte Rufnummernportierung gilt auch für Festnetznummern. Das bedeutet, dass ihr auch eine Festnetz-Rufnummer in einen neuen Vertrag mitbringen könnt. Es gilt jedoch, sich an die geltenden Bedingungen zur Rufnummernmitnahme zu halten. Das sind unter anderem die Beantragung der Portierung sowie der Datenabgleich.

Wer braucht einen Mobilfunktarif mit Festnetznummer?

  • Wie eingangs erwähnt: Wer keinen eigenen Festnetzanschluss hat und dennoch eine Festnetzrufnummer benötigt (Visitenkarte), findet mit diesem Modell eine gute Lösung
  • Wer keinen separaten Festnetz-Tarif bucht, aber dennoch von anderen zu Festnetzkonditionen angerufen werden möchte (Festnetz-Flat)
  • Wer unterwegs unter einer Ortsrufnummer erreichbar sein möchte (warum auch immer)

Was bringt eine Festnetznummer überhaupt?

Anrufer, die einen auf dem Festnetzanschluss des Mobilfunktarifs erreichen, zahlen nur den Ortstarif und nicht den Mobilfunktarif. Insbesondere, wenn DSL-Anschlüsse mit einer Festnetz-Flat ausgestattet sind (aber nicht mit einer Mobilfunk-Flat), ist das hilfreich.

Gibt es die Homezone eigentlich noch?

Das Homezone-Prinzip, also einem Festnetzanschluss im vordefinierten Radius, ist mittlerweile überholt. Sowohl bei der Telekom als auch bei o2 gilt die Festnetznummer bundesweit. Einzig Vodafone hält am Zuhause-Bereich fest, verlangt dafür aber stolze 5 €. Wer außerhalb seiner Zone telefoniert oder angerufen wird, unterliegt dann dem Mobilfunktarif.

Wenn man mit dem Handy telefoniert: Wird dem Angerufenen eine Festnetznummer angezeigt?

Nein, es wird immer die Mobilfunkrufnummer übertragen, abgehende Gespräche können nicht mit der Ortsrufnummer als Kennung geführt werden.

Kann man eine bestehende Festnetz-Telefonnummer portieren?

Klingt vielleicht paradox, aber ihr könnt tatsächlich eure alte Mobilfunknummer portieren, also von Festnetzanbieter auch zum Mobilfunkanbieter (siehe BASE). Dafür werden euch aber beim alten Anbieter Kosten in Rechnung gestellt (siehe Info der Bundesnetzagentur), und ihr müsst ein entsprechendes Formular ausfüllen. Im Bestellprozess werdet ihr meist direkt dazu gerfragt.

Fazit: Tarifhaus bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon beim Blick auf die Tarifkosten zeigt sich: Wer einen Handyvertrag mit Festnetzrufnummer, quasi eine mobile Festnetznummer wünscht, sollte sich definitiv an den Tarifhaus-Handytarifen im o2-Netz orientieren. Denn die Angebote im D-Netz sind schlichtweg zu teuer und nur in den Original-Produkten zu haben.

Dieser Beitrag wurde am 31.3.2016 erstellt und zuletzt am 20.12.2017 bearbeitet.


Welche Erfahrungen habt ihr mit Handytarifen mit Festnetznummer? Wie findet ihr solche Homezones?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 88,00%
(10 Bewertungen, Ø: 4,40)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss