News

Handytarife für Kinder & Schüler: Prepaid oder Vertrag? – Tarif-Tipps für Eltern

Handytarife für Kinder

Wenn die Sprösslinge ihr (erstes) Smartphone erhalten sollen, sind günstige Handytarife für Kinder gefragt. Worauf sollte man eigentlich bei Kinder-Handytarifen achten? Und gibt es spezielle Angebote für die junge Zielgruppe?

Die Kinder-Medien-Studie 2018 fand heraus: »Für 41% der Kinder ist ein Handy oder Smartphone Wunschobjekt Nr. 1«. Klar, dass die Nachfrage nach preiswerten Angeboten also auch bei den Jüngsten angekommen. Und als Eltern sollte man sich deshalb gut informieren, welche Tarife sorglos verwendet werden können und sich nicht als potenzielle Kostenfalle entpuppen.

Kinder-Handytarife: Auf Kostenfallen achten!

Dazu ist es wichtig, überhaupt erst einmal über die wichtigsten Kostenrisiken und Fallen aufgeklärt zu sein. Tipp: Lest euch unsere Ratgeber zum Thema »Kostenfalle Handy« durch, damit ihr wisst, was Datenautomatik, Testoptionen und Roamingsperre bedeuten.

In einem zweiten Schritt solltet ihr euch darüber klar werden, was eure Kids denn nun wirklich an Leistung benötigen. Soll es lieber gleich eine Telefon-Flat sein? Und wie viel Datenvolumen braucht man eigentlich?

Handyvertrag fürs Kind abschließen & gemeinsam besprechen!

Ganz klar: Es reicht auf keinen Fall aus, einfach einen Handyvertrag fürs Kind abzuschließen und diesen dann ohne Erklärungen zu überlassen.

Besprecht in Ruhe, wann das mobile Datenvolumen belastet wird (vor allem wenn viel bei YouTube geschaut wird) und wann es cleverer ist, übers heimische WLAN-Netz zu surfen. Und behaltet vor allen Dingen die App-Hoheit: Installiert gemeinsam die Apps, die sich euer Kind wünscht − so geht ihr zugleich auf Nummer sicher, dass ihr regelmäßig einen Blick aufs Kinder-Handy werden könnt. ;-)

Handytarife für Schüler: Kommt das Handyverbot in der Schule?

Grundsätzlich wird ja diskutiert, ob das Handy in der Schule nicht generell verboten sein soll (wie in Frankreich der Fall). Dann wird sich (naturgemäß) auch die Nutzungszeit für das Smartphone bei Kindern verändern. Wenn es nun ein Handytarif für Schüler sein soll, achtet auf  Einfachheit  und  Kostenkontrolle !

Wer einen Prepaid-Tarif bevorzugt, kann nur das verbrauchen, was er auch aufgeladen hat. Die Tarife sind zwar nicht so leistungsfähig wie die LTE-Highspeed-Verträge der großen Mobilfunkanbieter − ihr seid aber auf der sicheren Seite.

Die Supermarkt-Tarife von LIDL CONNECT (Vodafone-Netz, D2) oder aber ALDI TALK (Telefónica, o2) bieten Pakete mit Allnet-Flat, SMS-Flat sowie ausreichend Datenvolumen für 7,99 € (4-Wochen-Preis). Bei ja! mobil und Penny Mobil (noch besseres D1-Netz, Telekom) ebenso. Vergleicht und bezieht auch Prepaid-Jahrespakete mit ein.

Die an sich identischen Tarife nutzen unterschiedliche Mobilfunknetze − hier solltet ihr mittels der digitalen Netzkarten der Betreiber prüfen, mit welchem Netz ihr besseren Empfang habt (sowohl zum Telefonieren als auch Surfen), oder einfach auf Erfahrungswerte von Freunden und Bekannten zurückgreifen.

Handytarife für Kinder im Test der Stiftung Warentest

Eigentlich immer eine ganz gute Anlaufstelle ist ja ein Testbericht der Stiftung Warentest. Leider ist der letzte Beitrag des Fachmagazins aber so alt (stammt aus dem Jahr 2014), dass die entsprechenden Handytarife (unserer Meinung nach) nicht mehr zeitgemäße Empfehlungen sind. Vor allem im (für Kinder-Handytarife sinnvollen) Prepaid-Markt hat sich eine Menge getan.

Fazit: Der alte Stiftung Warentest Beitrag zu Handytarifen für Kinder wird euch nicht konkret mit Empfehlungen weiterhelfen. Ist aber nicht schlimm, denn es gibt ja noch uns. ;-)

o2 Kinder-Tarif für 4,99 € als Partnerkare

Als o2 Kinder-Tarif wird der o2 Free Starter Flex seit dem 7.7.2020 vermarktet − dieser lässt sich als Partnerkarte zu bestehenden o2-Free-Tarifen zubuchen. Alle Infos dazu findet ihr hier:

Prepaid Handytarife für Kinder bei Telekom, o2 und Vodafone

Wie bereits angesprochen: Prepaid-Handytarife eignen sich für Kinder bzw. Jugendliche ideal. Denn hier tappt niemand in Kostenfallen (z.B. durch Testabos oder durch perfide Maschen von Fake-App, die bei ausgehebelter Drittanbietersperre zu Monsterrechnungen führen kann), denn es kann nur das verbraucht werden, was zuvor auch aufgeladen wurde. Mit 7,99 € ist man bspw. für 4 Wochen (28 Tage) mit einer kompletten Allnet-Flat dabei − so spendabel kann man wohl sein. ;-)

Günstige Prepaid-Karten gibt’s dabei in allen Mobilfunknetzen, also D1 (Telekom), D2 (Vodafone) und Telefónica (o2) − da Empfangs- und Netzqualität ja je nach Netzbetreiber unterschiedlich sind, lohnt hier ein Vergleich. Das beste Mobilfunknetz bietet die Telekom − Allnet-Flats sind hier aber teurer als die angesprochenen 7,99 €. Abwarten!

Vorteile:

  • Kostenkontrolle: Nur was aufgeladen ist, kann auch verbraucht werden
  • Schneller Wechsel möglich: Der Empfang ist schlecht? Dann wieder wechseln; es gibt keine feste Laufzeiten und nur geringe SIM-Karten-Startpaket-Preise
  • Volle Flexibilität für verhältnismäßig wenig Aufpreis gegenüber monatlich kündbaren Handytarifen, die übers Girokonto per Lastschrift abgebucht werden

Der Nachteil bei Prepaid-Angeboten: Es gibt kein Handy zum Vertrag dazu; vielleicht habt ihr ja für eure Kids noch eins liegen oder könnt günstig eins ersteigern? Ansonsten helfen da sicherlich unsere Überlegung zu Handys für Kinder sowie die täglichen Handy-Schnäppchen ohne Vertrag weiter, die wir aufspüren. Und ansonsten, dass immer für ausreichend Prepaid-Guthaben gesorgt sein muss. Das lässt sich aber auch online regeln, man benötigt nicht zwigend (physische) Aufladekarten.

Unserer Meinung nach ist es also ratsamer, auf Prepaid statt allein auf die günstigsten Handytarife (Postpaid) im Markt zu bauen.

Handyvertrag für Kinder abschließen durch Erwachsene?

Vodafone hat’s vorgemacht: Mit Einführung der Red+ Kids-Tarife sowie der Vodafone Young-Tarife können Eltern umfangreiche Handytarife für Kinder bis 18 Jahre abschließen. Doch lohnt sich das? Im Grunde kettet der Netzbetreiber eine ganze Familie an sich − der Vorteil der Flexibilität geht dahin. Andererseits ist es euch möglich, sehr viel Datenvolumen und Top-Smartphones zu verhältnimäßig wenig Geld zu ergattern.

Vorteil: Günstiges Smartphone zum günstigen Vertrag − das eignet sich aber nur für »Fortgeschrittene«. Während Jugendliche mit Sicherheit schon eher auf umfangreiche Verträge mit LTE stehen, ist das für 10- bis 14-Jährige unserer Meinung nach deutlich eine Etage zu hoch gegriffen.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (4146 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999 / nutzt aktuell ein iPhone

An dieser Stelle wird normalerweise ein individuell auf den Beitrag abgestimmter, externer Vergleichsrechner eingeblendet. Du siehst ihn nicht? Dann liegt das vielleicht an deinen Cookie-Einstellungen. Wenn du den Tarifvergleich sehen möchtest, klick auf den Button:

Vergleichsrechner laden

Welchen Handytarif für Kinder habt ihr noch auf dem Zettel?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 76,36%
(11 Bewertungen, Ø: 3,82)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Cookie-Einstellungen   Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss