News

Mailbox ausschalten: So deaktiviert ihr eure Mailbox bei Telekom, Vodafone oder o2 / Telefónica

Mailbox

Ihr wollt eure Mailbox ausschalten − bei Vodafone (D2), Telekom (D1) oder Telefónica (o2, E-Plus)? Die Frage stellt sich oft. Denn bei vielen Anbietern ist dieser automatische Anrufbeantworter − auch Mobilbox oder Voicemail beim iPhone genannt − gleich von Beginn an eingeschaltet.

Das Abschalten mit dem Deaktivieren der Mailbox funktioniert häufig über eine einfache Kurzwahl-Nummer. Aber die muss man erst einmal kennen.

Mailbox deaktivieren: Vorteile & Nachteile

So eine Mailbox ist an sich ja eine praktische Sache. Wenn ihr Lust aufs nachträgliche Abhören habt und schlechter erreichbar ist. Denn klar: Wer zum Abheben ein wenig länger braucht, weil das Handy mal wieder nicht aufzufinden ist oder das Smartphone beruflich nutzt, ärgert sich vielleicht, dass die Mailbox schon kurz nach dem ersten Klingeln rangeht.

Zum Glück lässt sich aber so eine Mailbox abschalten. Und das recht einfach und unkompliziert. Wenn ihr also eher mit dem Anrufer sprechen statt den Anrufbeantworter des Smartphones abhören oder aber Zusatzkosten vermeiden wollt, dann findet ihr in diesem Beitrag die (allgemeine) Anleitung zur Deaktivierung einer Mailbox.

Wie kann ich die Mailbox aussschalten / abstellen / deaktivieren?

Mailbox ausschalten nach Provider per USSD-Code

Die Mailbox schaltet ihr am einfachsten über einen sogenannten USSD-Code ab. Die Abkürzung USSD steht für »Unstructured Supplementary Service Data« und meint eine kurze Ziffern- und Zeichen-Kombination, über die ihr verschiedene Dienste über das Handy ausführen könnt. Neben dem Ausschalten der Mailbox gehört unter anderem auch die Abfrage des Prepaid-Guthabens zu den Möglichkeiten, die USSD-Codes bieten. Die Eingabe des Codes erfolgt über die Wählen-Tastatur eures Handys. Neben Ziffern kommen dabei die Symbole * und # zum Einsatz.

Welchen USSD-Code ihr zum Deaktivieren eurer Mailbox verwendet, ist von eurem Provider abhängig. Anbei listen wir euch die wichtigsten Kombinationen für Netzbetreiber-Handyverträge auf. Übrigens: Bei den Mobilfunk-Discountern bzw. in Tarifen, die nicht von den Netzbetreibern umgesetzt werden, können sich die Codes unterscheiden.

Telekom Mailbox ausschalten und einschalten

Der mobile Anrufbeantworter bei der Telekom lässt sich mit dem USSD-Code ##002# abschalten.

Wenn ihr die Mailbox wieder einschalten möchtet, dann nutzt den Code **62*3311#. Ein Anruf bei der 3311 ermöglicht außerdem verschiedene Zusatzoptionen. Unter anderem könnt ihr die Mailbox-Einstellungen verändern oder festlegen, in welchen Fällen Gespräche von der Mailbox angenommen werden sollen.

Telekom Sprachbox Optionen: Übersicht

  • Telekom-Mailbox ausschalten: ##002#
  • Telekom-Mailbox einschalten: **62*3311#

Weitere Details gibt es auf den Telekom-Hilfeseiten. Dort könnt ihr außerdem ein PDF-Dokument mit allen Mobilbox-Funktionen herunterladen.

Congstar Mailbox via Kurzbefehl abschalten

Um die congstar Mailbox deaktivieren zu können, gebt ihr einfach die bereits bekannte Kurzwahl ##002# in der Telefon-App ein. Damit wird der automatische Anrufbeantworter komplett deaktiviert. Auf einer Hilfe-Seite listet Congstar aber auch sehr schön eine Vielzahl an sogenannten GSM-Codes auf. Mit diesen »geheimen Tastenkombinationen« könnt ihr ganz schnell Funktionen freischalten, ausschalten oder ändern.

Dazu gehört natürlich auch die Mailbox-Funktion. Kurzbefehle gibt es auch für bedingte Rufumleitungen. Wenn ihr zum Beispiel nur bei Besetzt, Nichterreichbarkeit oder Nichtentgegennahme umleiten wollt. Die Kurzwahl ##002# hat hingegen die Funktion, dass einfach alle Rufumleitungen deaktiviert werden. Und so eben auch automatische Weiterleitungen zur Mailbox.

Vodafone Mailbox ausschalten und einschalten

Seid ihr Kunde bei Vodafone? In diesem Fall wählt ihr erst die 5500 (also die Rufnummer eurer Mailbox) und gebt erst dann die Kurzwahl 272# ein. Zum Abschalten der Rufumleitung auf die Mailbox tragt ihr außerdem den Code ##002# ein. Falls ihr die Rufumleitung nicht abschaltet, landet der Anrufer auf eurer deaktivierten Mailbox.

Soll die Mailbox wieder aktiviert werden? In diesem Fall ruft ihr erst die 5500 an und tragt dann den Code 271# ein.

Vodafone Mobilbox ein- und ausschalten

  • Vodafone-Mailbox ohne Rufumleitung ausschalten: Die 5500 anrufen, dann die Kurzwahl 272# eingeben
  • Rufumleitung abschalten: ##002#
  • Vodafone-Mailbox aktivieren: 5500 wählen, dann die Kurzwahl 271# eingeben

Weitere Details zur klassischen Sprachbox sowie Informationen zur kostenpflichtigen Profimailbox holt ihr euch direkt bei Vodafone.

Telefónica / o2 Mailbox deaktivieren

Wer einen o2 Free Handytarif bzw. einen Handyvertrag der Telefónica nutzt, schaltet die Mailbox ebenfalls mit der Kombination ##002# aus. Wieder angeschaltet wird der Anrufbeantworter für das Handy über die etwas längere Kombination **004*333#.

o2 Mailbox aktivieren und deaktivieren

  • o2-Mailbox abschalten: ##002#
  • o2-Mailbox aktivieren: **004*333#

Alle Informationen zur o2-Mailbox erhaltet ihr direkt bei der Telefónica.

Mailbox deaktivieren / aktivieren in den Handy-Einstellungen

Nicht immer ist ein USSD-Code notwendig. Wenn ihr ein Android-Smartphone nutzt, könnt ihr eure Mailbox auch direkt über das Einstellungen-Menü abschalten, müsst also gar nicht erst einen Code eingeben. Anders sieht es jedoch beim iPhone aus. Anbei ein kurzer Überblick über eure Möglichkeiten.

Android-Mailbox abschalten

Samsung Android-Mailbox ausschalten

Die Android-Mailbox lässt sich bei den meisten Smartphones (zum Beispiel Samsung, LG oder Huawei) über die Einstellungen deaktivieren. Das ist zum Beispiel unter »Netzwerke«, »Anruf« und »Anrufweiterleitung« oder unter »Mein Gerät«, »Anrufeinstellungen«, »Zusätzliche Einstellungen«, »Rufumleitung« und dann »Sprachanruf« möglich − je nachdem, welche Android-Version auf eurem Handy installiert ist. Eventuell müsst ihr also die Augen nach dem entsprechenden Eintrag offenhalten.

Ihr könnt Rufumleitungen grundsätzlich abschalten oder verschiedene Regeln auswählen, um die Mailbox abzuschalten, wenn ihr zum Beispiel gerade telefoniert oder euer Handy ausgeschaltet ist.

iPhone Mailbox ausschalten

iPhone Voicemail deaktivieren

Nutzt ihr ein Apple iPhone? In diesem Fall stehen gleich mehrere Codes für unterschiedliche Optionen rund um die Mailbox zur Verfügung. So könnt ihr zum Beispiel die iPhone-Mailbox deaktivieren, wenn ihr keinen Empfang habt oder das iPhone ausgeschaltet ist.

Auch für die Deaktivierung der Sprachbox (Vociebox) während Telefonaten oder für die generelle Abschaltung gibt es eigene Optionen. Hier die Übersicht:

  • iPhone Voicemail ausschalten: ##21#
  • Deaktivierung der iPhone Mailbox, wenn Handy abgeschaltet oder kein Empfang: ##62#
  • Mailbox des iPhone abschalten, wenn besetzt: ##67#
  • iPhone Voicemail ausschalten nach mehrfachem Klingeln (verzögerte Rufumleitung): ##61#

Tipp: Wer ein Windows Phone nutzt, geht ebenso vor, wie beim iPhone − auch dann greifen die entsprechenden Codes.

Mailbox abschalten: Wichtige Fragen und Antworten (FAQ)

Was gibt es noch über die Deaktivierung der Mailbox zu wissen? Wir sammeln wichtige Fragen und Antworten.

Rufumleitung einrichten oder Mailbox abschalten: Was ist der Unterschied?

Ihr schaltet die Mailbox nicht grundsätzlich aus, wenn ihr nach der obigen Anleitung vorgeht. Stattdessen deaktiviert ihr die Rufumleitung auf die Mailbox. Die Rufumleitung tritt immer dann in Kraft, wenn ihr angerufen werdet, aber nicht rangeht. Schaltet ihr die Rufumleitung ab, kann der Anruf nicht mehr auf eure Mailbox weitergeleitet werden – und der Anrufer erhält den Hinweis, dass ihr aktuell nicht erreichbar seid. Im Prinzip steht das Abschalten der Mailbox also eher für das Ausschalten der Anruf-Weiterleitung.

Warum sollte ich die Sprachbox abschalten?

Ihr könnt im wahrsten Sinne des Wortes abschalten. Auch wer zeitweise sein Handy ganz ausschaltet, muss sich im Endeffekt nicht mit zahlreichen eingegangenen Anrufen beschäftigen. Wenn es wichtige Neuigkeiten gibt, muss sich der Anrufer eben gedulden, bis ihr selbst rangeht.

Auch wer im Urlaub außerhalb der EU unterwegs ist, weiß die Funktion zu schätzen. Denn ihr tragt die Roaming-Kosten für die Abfrage von Anrufen im Ausland. Das ist zwar durch das regulierte EU-Roaming nicht mehr ganz so relevant, doch bei Aufenthalten in der Türkei, in den USA, in Kanada oder der Schweiz und anderen Ländern außerhalb der EU handelt es sich dennoch um einen wichtigen Punkt.

Was sind Nachteile eines ausgeschalteten Handy-Anrufbeantworters?

Habt ihr eure Mailbox erstmal deaktiviert, seid ihr auch im Falle von wichtigen Nachrichten nicht zu erreichen. Der Anrufende muss sich also gedulden, bis ihr Zeit habt, ans Handy zu gehen – oder euch per Brief, E-Mail, SMS, Facebook oder WhatsApp kontaktieren 😉

Was ist die Mailbox-Durchwahl?

Wenn ihr selbst jemandem auf die Mailbox sprechen wollt, dann nutzt die sogenannte Mailbox-Durchwahl. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn ihr wisst, dass der Anzurufende gerade keinen Empfang hat oder beschäftigt ist.

Mit der Mailbox-Durchwahl landet ihr automatisch auf der Sprachbox des Anzurufenden. Aber eben nur, wenn die Person ihre Mailbox auch aktiviert hat.

Die Mailbox-Durchwahl ist von der Handynummern-Vorwahl abhängig, nicht aber vom Handynetz. Soll heißen: Ob euer Gesprächspartner seine Handynummer mit in ein anderes Netz genommen hat oder nicht, spielt keine Rolle.

Die Durchwahl wird direkt an die Vorwahl und vor der eigentlichen Rufnummer eingefügt. Wer die Mailbox zur Handynummer 0151 123 456 78 anrufen will, wählt also die 0151 13 123 456 78. Hier die Übersicht:

NetzbetreiberVorwahlMailbox
Telekom0151, 0160, 0170, 0171, 017513
Vodafone0152, 0162, 0172, 0173, 017450
o20159, 0176, 017933
E-Plus (heute o2)0157, 0163, 0177, 017899

Hat euch die Anleitung zum Ein- oder Ausschalten der Mailbox weitergeholfen?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 90,00%
(2 Bewertungen, Ø: 4,50)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss