News

Langsames Internet am Handy: Was tun? – 7 Tipps, die helfen können

Habt ihr den Eindruck, nur langsames Internet beim Surfen auf dem Smartphone zu nutzen? Langsames Internet auf dem Handy - was tun?

Und habt ihr auch festgestellt, dass die Internet-Verbindung am Handy viel zu langsam ist? Damit seid ihr nicht allein. Denn wie die Bundesnetzagentur 2018 erneut bestätigte, erreichen die wenigsten Mobilfunk-Kunden den vertraglich maximal erreichbaren Highspeed, also die maximal verfügbare Bandbreite. Ein Großteil der Kunden muss sich sogar mit weniger als der Hälfte der laut Provider maximal zu erreichenden Handy-Geschwindigkeit zufriedengeben.

Dennoch gibt es einige Tipps, die ihr beachten könnt, wenn ihr euch über langsames Internet am Handy ärgert.

Internet am Handy langsamer als erwartet: Kein Ausnahmefall

Dass langsames Handy-Internet keine Ausnahme, sondern eher die Regel ist, bestätigt nun auch die Bundesnetzagentur. Laut des Jahresberichts zur Breitbandmessung (als PDF, die Daten wurden zwischen Oktober 2016 und September 2017 erhoben), erreichen nur 1,6 Prozent der rund 245.000 an der Untersuchung beteiligten Mobilfunkkunden mit einem Handy-Speedtest über die Breitbandmessung-App die vertraglich festgelegte maximale Surfgeschwindigkeit (lest ihr in eurem Produktinformationsblatt nach). Und nur 18,6 Prozent der Kunden erreichen immerhin die Hälfte der möglichen Bandbreite (also in einem Tarif mit bis zu 50 MBit/s. wenigsten 25 MBit/s.).

Wie kann ich die Surf-Geschwindigkeit am Handy erhöhen?

Auch ihr wundert euch über langsame Datenübertragungen? Es gibt einige Maßnahmen, die ihr ergreifen könnt, wenn das mobile Internet langsam ist. Einige davon findet ihr in dieser Übersicht.

LTE-Verfügbarkeit checken

Ihr nutzt einen Tarif mit LTE, auf dem Display sind aber vornehmlich Edge- und HSDPA-Netz ausgewiesen? In diesem Fall liegt’s wohl am langsamen LTE-Ausbau, der insbesondere bei der Telefónica zu beobachten ist. Die Lösung liegt also am Netzanbieter.

Alles, was ihr tun könnt: Einen Standort aufsuchen, der näher an einem entsprechenden LTE-Funkmast liegt und auf den Netzausbau hoffen. Eventuell hilft aber schon der Wechsel der Funkzelle, also der Positionswechsel um wenige Meter, um den Daten-Download zu beschleunigen. Womöglich befindet ihr euch in einem sogenannten Funkloch.

Langsames Handy-Internet: LTE-Band und Funkstandard

China-Handys unterstützen das LTE-Band eventuell nicht, sodass eine Einwahl ins 4G-Netz nicht möglich ist. Gleiches gilt für ältere Handymodelle, die jedoch mittlerweile kaum noch in Betrieb sein dürften.

Im Allgemeinen könnt ihr davon ausgehen, dass neuere Handys auch schnellere Surf-Standards unterstützen, etwa durch die verbesserte Aufnahme und Verarbeitung von Funksignalen.

Ein aktuelleres Handy-Modell kann also Abhilfe schaffen.

Mobiles Internet langsam: Richtigen Netzmodus einstellen

Ein Blick in die Netzwerkeinstellungen (in den Handy-Einstellungen zu finden) kann ebenfalls des Rätsels Lösung sein. Möglich, dass hier schlicht und ergreifend eine falsche Handy-Einstellung vorliegt und etwa die Verbindung mit einem LTE- oder 3G-Netz deaktiviert ist. Beachtet: Nutzt ihr keinen LTE-Tarif laut Vertrag, lohnt es sich nicht, die Surf-Geschwindigkeit auf LTE einzustellen.

Bei langsamem Surfen Stoßzeiten vermeiden

Wie die Netzagentur im Jahresbericht ebenfalls feststellte: Die verfügbare Bandbreite steigt ab etwa 21 Uhr und fällt in den frühen Morgenstunden wieder ab, orientiert sich also an den klassischen Arbeitszeiten: Zu Hause angekommen, verbinden sich wohl die meisten Kunden mit dem WLAN-Netz und schaufeln Bandbreite frei, während unterwegs und tagsüber mehr Kunden gleichzeitig auf das mobile Internet zugreifen.

Immerhin: Das Phänomen der Zellatmung, bei dem die Reichweite einer Funkzelle sinkt, wenn sich mehr Menschen zeitgleich in einer Funkzelle befinden, entfällt bei LTE. Ist also lediglich im 3G-Netz zu berücksichtigen.

Daten komprimieren bei langsamem Surfen

Es gibt spezielle Apps, mit denen ihr Downloads komprimieren könnt. Damit verbraucht ihr eine geringere Bandbreite und gleichzeitig weniger Datenvolumen. Ihr könnt zum Beispiel die App Opera Max für Android (Google Play) verwenden.

Internet am Handy schneller machen per Software-Update

Updates des Betriebssystems auf die aktuelle iOS- oder Android-Version können dafür sorgen, dass Prozesse flüssiger laufen. Dazu gehört eben auch, dass das Smartphone Funksignale schneller empfängt und verarbeitet. Falls ihr nicht bereits den automatisierten Update-Prozess aktiviert habt, könnt ihr in den Handy-Einstellungen überprüfen, ob derzeit ein Update vorliegt. Dieses solltet ihr ohnehin herunterladen − allein aus Sicherheitsgründen. Auch das Aktualisieren einzelner Apps oder des Browsers kann helfen, aber bitte schön im WLAN. ;-)

Leistung des Handys verbessern

Oft liegt’s nicht nur am nächsten Funkmast, sondern an der Leistung eures Handys allgemein. Hin und wieder solltet ihr deshalb mal durchwischen. Soll heißen: Schmeißt nicht benötigte Apps vom Handy und beendet Prozesse, die im Hintergrund ausgeführt werden. Apps, die im Hintergrund weiterlaufen, können einiges an Speed bei euch abknapsen. Ebenso automatische Synchronisierungen oder automatisch ausgeführte Medien-Inhalte (wie Videos im Facebook-Newsfeed). Es kann außerdem nicht schaden, gelegentlich den Cache zu leeren.

Ein letzter Tipp von unserer Checkliste: Den automatisch installierten Handy-Brwoser durch eine schlankere Version ersetzen.

Linktipp:


Welche Tipps gegen langsames Surfen auf dem Handy habt ihr noch so auf Lager?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 53,33%
(3 Bewertungen, Ø: 2,67)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss