News

Roam like at Home (RLAH): Was bedeutet die EU-Neuregelung der Roamingverordnung ab 15.6.2017 in der Praxis?

Roam like at Home Prinzip

Zum 15.6.2017 beginnt mit dem Roam like at Home eine neue Ära für die innereuropäische Handynutzung. Knapp verkürzt dargestellt heißt dies: Innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten kann euer Handytarif im Inland wie im Ausland genutzt werden, denn Roaminggebühren fallen dann nicht mehr an. Klingt super, oder?

Ohne Panik machen zu wollen: Es gibt trotzdem immer noch Dinge, auf die ihr künftig achten solltet, wenn ihr euren Handyvertrag innerhalb Europas nutzt. Denn auch wenn es sich eigentlich um eine gesetzliche Regelung handelt: Durch freiwillige, sogenannte alternative Roaming-Pakete (z.B. bei Drillisch) kann der EU-regulierte Roamingtarif ausgehebelt werden. Und die neuen National-Tarife sehen bspw. gar keine Nutzung im Ausland vor. Und wer sich ständig im Ausland aufhält und dort seinen Vertrag exzessiv nutzt, wird mit der Fair-Use-Policy Bekanntschaft machen. Dann schiebt euer Anbieter der Sache nämlich einen Roaming-Riegel vor − und ihr zahlt drauf.

Roam like at Home

Entspannt unter Palmen urlauben und ab 15.6.2017 dank Roam like at Home den Handytarif im EU-Ausland wie im Inland nutzen? Ganz so einfach ist es manchmal dann doch nicht

Was heißt Roam(ing) like at Home (RLAH)?

Es klingt so einfach: Ab dem 15. Juni 2017 kann jeder Handyvertrag im Inland wie im EU-Ausland genutzt werden. Doch das Thema ist vielschichtiger.

  • Erst einmal sollet ihr bedenken, dass die gesetzliche Regelung vorsieht, dass lediglich EU-Mitgliedsstaaten teilnehmen. Die Schweiz oder die Türkei gehören hier nicht dazu, sodass dort nach wie vor (nach gesetzlicher Regelung) Kosten anfallen würden, es sei denn, euer Mobilfunkanbieter gewährt euch hier Extra-Freiheiten.
  • Zum Zweiten greift die Regelung der angemessenen Nutzung (Fair-Use-Policy): Für den Anbieter muss es auch künftig zumutbar sein, euch dieselben Leistungen im Inland wie im Ausland zur Verfügung zu stellen. Doch was heißt »angemessen«?

»Wenn Ihr Vertrag begrenzte Datenmengen oder sehr günstige mobile Datendienste (2017: weniger als 3,85 Euro/GB) vorsieht, kann Ihr Anbieter eine Obergrenze für die angemessene Nutzung von Datendiensten beim Roaming anwenden. […] Ihr Mobilfunkanbieter muss Sie vorab über diese Obergrenze unterrichten und Sie auf deren Erreichen hinweisen. Sie können also weiterhin Datenroaming in Anspruch nehmen, Ihr Betreiber stellt Ihnen dafür jedoch einen Aufschlag in Rechnung. Dieser entspricht der Preisobergrenze auf der Vorleistungsebene (2017: 7,70 Euro/GB zzgl. MwSt., 2018: 6,00 Euro/GB zzgl. MwSt.). Nach 2018 wird die Preisobergrenze weiter sinken.«

Keine automatische Umstellung von Tarifen mit (alternativem) EU-Paket!

  • Darüber hinaus können Anbieter euch auch mit alternativen EU-Paketen aus dem regulierten Tarif herauslocken. Ihr habt zwar ein Recht, in den regulierten Tarif zu wechseln, voreingestellt wird meist aber das alternative Paket sein, wenn Mobilfunkmarken dieses anbieten (Bsp.: PremiumSIM LTE 2000).

Die Bundesnetzagentur schreibt dazu:

»Sofern Sie einen alternativen Tarif nutzen, informiert Sie Ihr Mobilfunkanbieter über den Start von RLAH und die damit verbundenen Vorteile. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, kostenlos in einen regulierten Roamingtarif (zurück-) zu wechseln.«

Das EU-Parlament beschreibt es wie folgt:

»Mobilfunkbetreiber können auch Verträge ohne Roamingdienste oder speziell gestaltete alternative Roamingverträge mit Tarifen anbieten, die nicht den Regeln für das Roaming zu Inlandspreisen unterliegen (etwa für Reisen außerhalb der EU), diese Optionen müssen jedoch vom Kunden  ausdrücklich gewählt  werden. Da die Mobilfunkbetreiber auch günstigere Tarife anbieten dürfen, sollten Sie verschiedene Angebote vergleichen, um das preisgünstigste und Ihrem Bedarf am besten entsprechende Angebot zu finden.«

Wie berechnet sich die angemessene Datennutzung?

Wer einen günstigen Handyvertrag nutzt, der unter 3,85 € pro GB liegt, für den greift u.U. eine Obergrenze. Und die wird wie folgt berechnet: Netto-Preis eures Tarifs geteilt durch 7,70 € (bis 31.12.2017, 2018: 6 €, 2019: 4,50 €, 2020: 3,50 €, 2021: 3 €, 2022: 2,50 €) mal 2.

Beispiel für günstige Tarife

Konkretes Beispiel: Der Tarif kostet netto 8,39 € (brutto: 9,99 €), dann kommt ein Faktor von 1,09 dabei heraus. Mit 2 multipliziert landet ihr somit bei 2,18 GB Datenvolumen, das bei so einem günstigen Tarif zur Verfügung steht. Solltet ihr im Inland mehr Datenvolumen zur Verfügung haben, so könnt ihr hier also nicht Roam like at Home für 720 MB betreiben. Oder anders gesagt: Im EU-Ausland kann für alles, was 2,18GB überschreitet, ein Aufschlag genommen werden.

  • 8,39 €  ⁄  7,70 € pro GB = 1,09 GB
  • 1,09 GB x 2 = 2,18 GB

Handytarife, die ohnehin teurer sind, müssen euch das gesamte Datenvolumen im Inland wie im Ausland zur Verfügung stellen, sofern ihr den regulierten Roamingtarif nutzt.

Wie ihr also bereits bei diesem kurzen Ausflug seht: So richtig einfach ist das Roam like at Home nur im Grundprinzip, für konkrete Fälle kann es dann doch noch anders sein. Also: Auf jeden Fall informieren bei eurem Anbieter, in welchem EU-Tarif ihr denn nun tatsächlich steckt. 😉

Linktipps:


Was meint ihr zum Roam like at Home?

Bewerten & kommentieren:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 90,00%
(2 Bewertungen, Ø: 4,50)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss