News

Vodafone Pass ab 26.10.2017 – erster Pass kostenlos für neue Tarife: Unbegrenzt Facebook, Netflix & Sky nutzen? So funktioniert’s!

Vodafone Pass

Mit dem Vodafone Pass führt auch der D2-Netzbetreiber ein Zero Rating Angebot ab dem 26.10.2017 ein – wie laut Pressemitteilung bekanntgegeben wurde. Die Telekom kann es dank StreamOn Option schon längst, während o2 lieber Mega-Tarife mit großem Datenvolumen und geringer Drosselung zur Verfügung stellt. Schon länger wurde spekuliert, ob Vodafone als letzter Netzbetreiber im Bunde in Sachen mobiler Datenverbrauch nachbessert. Jetzt wird es endlich offiziell.

Ab dem 26. Oktober 2017 sind die Vodafone Pässe für neue Verträge buchbar. Ein Pass ist bereits kostenlos inklusive. Wer sich für einen Pass entscheidet, verbraucht künftig keine mobilen Daten bei Diensten wie WhatsApp, Facebook, Amazon Prime Music oder Netflix mehr – je nach Pass-Wahl. Wir nehmen die Details des Zero-Rating-Angebots unter die Lupe.

Was ist der Vodafone Pass?

Mit dem Vodafone Pass wird euer Datenvolumen bei der Nutzung ausgewählter Dienste nicht belastet. Ihr entscheidet dabei selbst: Schaut ihr mobil viele Videos, streamt ihr vor allem Musik, chattet ihr mit euren Freunden oder nutzt ihr Social Media? Vielleicht sogar alles zusammen?

Dann könnt ihr ab 26. Oktober 2017 einen oder mehrere der Datenpässe zu den neuen Vodafone-Handytarif hinzubuchen. Ein aktivierter Vodafone-Pass deaktiviert den Datenverbrauch: Ihr könnt somit ausgewählte Anwendungen und Apps wie Sky, Netflix oder Facebook unbegrenzt nutzen – ohne eine Drosselung zu befürchten.

Vodafone Pass-Auswahl

Diese Vodafone Pass-Auswahl gibt es: Zwischen den Chat, Social, Music und Video Pässen könnt ihr wählen.

Welche Vodafone Pässe stehen zur Verfügung?

Vodafone stellt insgesamt vier Pässe zur Verfügung. Zur Einführung Ende Oktober ist jedem dieser Pässe nur eine begrenzte Auswahl an Diensten zugeordnet. Allerdings gibt Vodafone an, dass die Auswahl zügig erweitert werden soll.

So war es ja auch beim Telekom StreamOn Angebot: Dabei hat die Telekom seit Frühjahr 2017 ordentlich aufgestockt. Beliebte Dienste wie Spotify kamen erst wesentlich später hinzu. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass auch der Vodafone Pass mit der Zeit immer attraktiver wird. Hier der Stand vom 26.10.2017:

PassAppsKosten/Monat
Vodafone Chat Pass Facebook Messenger, Threema, Telegram, Viber, Vodafone Message+ sowie WhatsApp5 Euro
Vodafone Social Pass Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest5 Euro
Vodafone Music Pass Spotify, Apple Music, Amazon Music Unlimited bzw. Amazon Prime Music, Napster, Deezer, I Love Radio, Soundcloud und Tidal5 Euro
Vodafone Video Pass* Netflix, Amazon Prime Video, Vevo sowie Vodafone GigaTV10 Euro

*Der Video Pass lässt sich erst ab den neuen Vodafone Red M bzw. Young M Tarifen kostenlos hinzubuchen. Neue Young S / Red S Nutzer können als Gratis-Pass nur aus Chat-, Social- und Music-Pass wählen.

Wer kann den Vodafone Pass nutzen?

Der Vodafone Pass kann zu den neuen Original-Tarifen des Netzbetreibers (ab 26.10.2017) hinzugebucht werden. Dazu zählen die Vodafone Red Tarife, das Junge-Leute-Angebot von Vodafone (Vodafone Young) sowie die Vodafone Red Plus Partnertarife.

Für den Video-Pass gilt eine Einschränkung: Dieser steht ab Vodafone Red M oder Young M zur Verfügung, nicht aber im Vodafone Red S oder Vodafone Young S Tarif.

Eine Kombination mit den Vodafone Prepaid-Tarifen (CallYa) ist nicht möglich.

Vodafone Pass Chat, Social, Music, Video

Vodafone Pass Chat, Social, Music, Video: Vier verschiedene Vodafone Pässe stehen zur Auswahl (Bild-Quelle: (Vodafone Pressemitteilung).

Gibt es den Vodafone Pass auch für Bestandkunden?

Laut Ankündigung soll der Vodafone Gratis-Pass nur für Neuabschlüsse und Vertragsverlängerungen / -wechsel ab dem 26.10.2017 gelten. Aber vielleicht gibt Vodafone Bestandskunden ja doch noch mal die Möglichkeit, Pässe gegen Gebühren hinzuzubuchen. Einen Gratis-Pass wird es wohl eher nicht geben.

Wie viel kostet der Vodafone Pass? Erster Pass kostenlos?

Der erste Vodafone-Pass ist kostenlos zu den neuen Vodafone Red und Vodafone Red Young erhältlich (ab 26. Oktober 2017). Für jeden weiteren Pass berechnet Vodafone 5 Euro zusätzlich im Monat, wenn es der Video-Pass sein soll, bezahlt ihr einen Aufpreis in Höhe von 10 Euro.

Zusatz-Kosten durch Streaming-Dienste

Zusätzliche Kosten, die ihr für euer Abo bei den Streaming-Diensten zahlt, werden durch den Vodafone-Pass nicht abgedeckt. Beachtet also, dass euer Abonnement bei Netflix oder Sky weiterhin kostenpflichtig bleiben.

Kann ich den zuerst gewählten Vodafone-Pass später wechseln?

Vodafone gewährt euch die Wahlfreiheit. Nach einer Testphase könnt ihr euren Pass ab Januar 2018 flexibel monatlich wechseln.

Steht der Zero Rating von Vodafone auch im Ausland zur Verfügung?

Auch wenn die Roaming-Kosten innerhalb der Europäischen Union mittlerweile abgeschafft wurden: Die Vodafone-Pässe können nicht im Ausland genutzt werden. Das bedeutet: Wenn ihr euren Urlaub zum Beispiel in Spanien oder Italien verbringt und dort Netflix oder Facebook nutzt, wird euer Datenvolumen wie gewohnt im Rahmen der Fair-Use-Policy verbraucht. Surfen mit Vodafone Pass, ohne dass Datenvolumen verbraucht wird, ist dementsprechend nicht möglich.

Lohnt sich der Vodafone Pass?

Fest steht: Die Zahl der inkludierten Dienste aller vier Vodafone-Pässe ist zu Anfang wirklich gering. Gerade der Video-Pass, der mit 10 Euro pro Monat auch noch der teuerste Pass im Portfolio ist, lässt Angebote wie YouTube vermissen.

Anders als die Telekom richtet sich Vodafone mit einem Spezial-Pass aber auch an Social-Media-Junkies. Wer seine Zeit vor allem auf Twitter, Facebook und Instagram verbringt, sollte über den Abschluss nachdenken. Gerade die bild- und videolastigen Apps können ganz schön am Datenvolumen knabbern.

Chat-Pass nur bedingt sinnvoll

Zwar ist die Drosselung auf maximal 32 KBit/s. bei Vodafone besonders hart (die Telekom drosselt nach Datenvolumen-Verbrauch auf maximal 64 KBit/s., bei o2 sind es sogar rasche bis zu 1MBit/s.), dennoch erlaubt auch eine starke Drosselung noch immer den Versand von Textnachrichten per WhatsApp-Chat. Zudem verbraucht das Chatten per Messenger nur wenige mobile Daten. Der Chat-Pass lohnt sich somit nur, wenn ihr neben klassischen Textnachrichten viele Bilder, GIFs oder Videos versendet.

Zeitgleich: Vodafone erhöht Preise der Red-Tarife

Zeitgleich mit der Einführung der Vodafone-Pässe sollen die Preise in den Vodafone Red Tarifen um jeweils drei Euro steigen, drastischer fällt die Erhöhung in den Young L und XL Tarifen aus.

  • Vodafone Red S: 34,99 Euro (zuvor: 31,99 Euro)
  • Red M: 44,99 Euro (zuvor: 41,99 Euro)
  • Red L: 54,99 Euro (zuvor: 51,99 Euro)
  • Red XL: 74,99 Euro (zuvor: 71,99 Euro)
  • Red XXL: 104,99 Euro (zuvor: 101,99 Euro)
  • Young S: 22,99 Euro (zuvor: 19,99 Euro)
  • Young M: 27,99 Euro (zuvor: 24,99 Euro)
  • Young L: 37,99 Euro (zuvor: 29,99 Euro)
  • Young XL: 47,99 Euro (zuvor: 39,99 Euro)

Eure Vodafone Pass Erfahrungen

Sobald es den Vodafone Pass gibt, sind wir auf eure Erfahrungen gespannt: Hat alles bei der Pass-Buchung geklappt? Konntet ihr die Dienste wie versprochen nutzen? Wir sind auf die ersten Erfahrungsberichte zum Vodafone Pass wirklich mal gespannt.


Wie bewertet ihr den Vodafone Pass? Habt ihr schon Erfahrungen mit anderen Zero Rating-Angeboten gemacht?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 75,00%
(8 Bewertungen, Ø: 3,75)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen.de | (c) convertimize GmbH
 Impressum    Über uns    Presse
Datenschutz    Newsletter
Haftungsausschluss