News

Honor Band 4 im Test: Das sind unsere Erfahrungen mit dem smarten Fitnesstracker

Honor Band 4 Angebote, Tests, Bewertungen und Erfahrungen

Honor Band 4Wie fällt unser Honor Band 4 Test aus? Welche Erfahrungen sind zu vermelden? Mit dem Honor Band 4 hat die Huawei-Tochter im September 2018 einen Fitnesstracker herausgebracht, der im deutschen Honor-Store für 69,90 € gelistet ist (im Angebot deutlich günstiger). Speziell das 0,95 Zoll große Amoled-Farbdisplay mit einer Auflösung von 344 ppi und das Versprechen, selbst beim Schwimmen Kalorien, Zeit, zurückgelegte Bahnen oder gar Schwimmzüge mitzutracken, haben auch uns von den HandyRaketen überzeugt: Das Honor Band 4 musste her.Wie schlägt sich das Honor Band 4 im Test? Was sind unsere Erfahrungen mit dem Huawei Band 4 im Praxis-Check? Wir haben das direkt mal für euch aufgeschrieben.

Klare Abgrenzung: Es handelt sich hier um das klassische Honor Band 4, nicht um das Honor Band 4 Running. Letzteres kommt mit kleinerem Display und zahlreichen Trainingsplänen sowie detaillierter Laufanalyse, dafür aber beispielsweise ohne Schwimmtracking.

Honor Band 4 Test und Praxis-Check: Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

Was sind nun die wichtigsten Ergebnisse im Honor Band 4 Test? Der Überblick über den Praxis-Check verrät es.

Honor Band 4 VorteileHonor Band 4 Nachteile
viele Modi inkl. Schwimm-Trackingschwacher Akku
FarbdisplayÜbersetzung nicht ganz glatt
Anzeige von Nachrichten (u.a. WhatsApp)Darstellung von Nachrichten fehlerhaft
SchlafanalyseTracking-Fehler möglich
HerzfrequenzmesserApp nur auf Englisch verfügbar (?)
viele Zusatzfunktionen/
sehr günstig als China-Import/

Honor Band 4: Erfahrungen mit dem Fitness-Armband

In diesem Beitrag wollen wir euch unsere Erfahrungen mit dem Honor Band 4 Fitness-Armband näherbringen.

Beachtet: Es handelt sich um einen subjektiven Test. Vielleicht habt ihr ja ganz andere (gegenteilige) Erfahrungen gemacht? Dann schreibt uns gerne in die Kommentare und helft mit, weitere Erfahrungsberichte zusammenzutragen.

Bestellung und Einrichtung in der Honor Band 4 App

Wir haben das Honor Band 4 über Banggood direkt aus China bestellt (Preis: rund 23 €). Das Paket erreichte uns innerhalb von 16 Tagen, zwischendurch konnten wir die Sendungsverfolgung checken und so nachvollziehen, dass das Band tatsächlich auf dem Weg war.

Die Einrichtung erfolgt über die  Huawei Health App  (Google Play, iTunes, eine eigene Honor Band 4 App gibt es nicht), die in unserem Fall (wir verwenden das Smartphone Huawei Mate 20 Lite) bereits vorinstalliert ist. Etwas ärgerlich: Beim Start der App erhalten wir regelmäßig eine Fehlermeldung: Das Sprachpaket könne nicht heruntergeladen werden. Entsprechend können wir die App nur in englischer Sprache nutzen.

Honor Band 4 Sprache ändern

Es gibt Schlimmeres. Denn beim ersten Start des Trackers erfolgt der erste Schreck: Chinesische Schriftzeichen erwarten uns.

Aber keine Sorge. Schaltet Bluetooth am Smartphone ein und verbindet die Uhr mit dem Handy, indem ihr das Modell über das Plus-Zeichen in der Huawei Health App auswählt. Die Honor Band 4 Sprache orientiert sich an der Sprache eures Handy-Betriebssystems, ändert sich also automatisch mit der Einrichtung des Trackers.

Ansonsten geht die Einrichtung sehr flott vonstatten. Smartphone und Fitnessband harmonieren gut miteinander. Vielleicht ist die Kombi mit einem Huawei-Handy ein Vorteil, wer weiß?

Einstellungen vornehmen

Ist das Honor Band 4 einmal eingerichtet, könnt ihr bei bestehender Bluetooth-Verbindung jederzeit Einstellungen vornehmen. Dazu gehören:

  • Wecker stellen
  • Display einschalten, wenn Handgelenk angehoben wird
  • im Display-Menü weiterscrollen, wenn Handgelenk geschüttelt wird
  • Benachrichtigungen aktivieren und deaktivieren
  • Wetter anzeigen lassen
  • Aktivitätsaufforderung nach einer Stunde sitzen
  • Herzfrequenzmessung
  • Schlafanalyse
  • Handy suchen

Aber viele Einstellungen gehen eben auch auf den Akku. Gar nicht so selten, dass das Display aktiviert wird, obwohl wir nur eine eher unbewusste Handbewegung vollführt haben.

Honor Band 4 Einstellungen

Honor Band 4: Über die Einstellungen der Huawei Health-App könnt ihr zum Beispiel auswählen, von welchen Apps ihr Benachrichtigungen empfangen wollt.

Honor Band 4 Test: Bewegungen tracken, Schritte zählen, Trainings auswerten

Wohl der wichtigste Punkt, wenn es um einen Aktivitätstracker geht: Wie fällt der Honor Band 4 Test beim Schritte zählen, Kalorien anzeigen und Sport tracken aus?

Direkt am Band könnt ihr eine der folgenden  Aktivitäten  auswählen:

  • Gehen,
  • Laufen (drinnen und draußen),
  • Radfahren (drinnen und draußen),
  • Schwimmen und
  • Fitness / freies Training.

Anschließend könnt ihr zur gewünschten Aktivität ein Ziel festlegen. Zum Beispiel Zeit, Distanz oder Kalorien. Per Vibration könnt ihr euch außerdem bei  Zwischenzielen  benachrichtigen lassen.

Posititv fällt auf, dass das Honor Band 4 automatisch gesperrt wird, sobald ihr mit dem Tracking beginnt. Gerade beim Schwimmen kann so die Trainingseinheit nicht aus Versehen abgebrochen werden, zum Beispiel durch Wassertropfen auf dem Display. Das Training lässt sich nur durch langes Drücken der Home-Taste und anschließende Bestätigung über den Stopp-Button abbrechen.

Das Band benachrichtigt euch, sobald ihr euer Ziel erreicht habt. Eine Zusammenfassung könnt ihr euch sofort am Band anzeigen lassen. Ausführliche Auswertungen warten dagegen in der App auf euch.

Bei Outdoor-Sportarten (Laufen, Radfahren) könnt ihr die zurückgelegte Strecke auf einer Karte nachvollziehen. Allerdings müsst ihr euer Handy dabeihaben und per Bluetooth mit dem Band verbunden haben – sonst ist kein Empfang der GPS-Daten möglich. Außerdem werden in der Auswertung Durchschnitts- und Höchstgeschwindigkeit, Kalorien und Trainingsdauer angezeigt.

Honor Band 4: Schritte zählen

Honor Band 4: Schritte zählen beim Gehen – in der Auswertung habt ihr Zugriff auf interessante Statistiken und eine Karte eures letzten Spaziergangs. Das Band hat jedoch keinen eigenen GPS-Empfänger.

Schwimmen: Upps, verzählt

Besonders spannend: Das Schwimm-Tracking des Honor Band 4. In der ausgerufenen Preisklasse ist schwimmen als Workout eher ungewöhnlich. Normalerweise müsst ihr deutlich mehr ausgeben, wenn ihr euer Training im Becken detailliert analysieren wollt.

Das Band verspricht, sowohl die Anzahl an Bahnen (entweder 25 Meter oder 50 Meter), als auch Schwimmstil und sogar Schwimmzüge zu erkennen. Und daraus eben die zurückgelegte Distanz, verbrannte Kalorien sowie den Swolf-Wert (d.h. die Schwimm-Effizienz) zu berechnen. Gute Vorsätze, aber klappt das auch?

Nun ja, in unserem ersten Test haben wir es mit 25 Bahnen zu je 50 Metern versucht. Im Ergebnis wurden uns jedoch lediglich 1.200 Meter Gesamtstrecke (d.h. 24 Bahnen) ausgegeben. Gleich zu Beginn gab es einen Tracking-Fehler, was zu einem verfälschten SWOLF-Wert im Gesamttracking führte und auch die übrigen Durchschnittswerte nach unten zog. In der Mitte des Screenshots ist ganz gut zu sehen, dass das Band in der dritten Bahn falsch getrackt, quasi die Wende nach Beendigung der Bahn nicht berücksichtigt, hat.

Und noch ein kleines Manko: Das gesperrte Display ist zwar praktisch, da es keine versehentlichen Abbrüche gibt. Habt ihr euer Ziel erreicht, muss die Sperre jedoch erst entfernt werden (selbst, wenn ihr das gesetzte Ziel bereits erreicht habt, läuft die Einheit weiter – was gerade anfangs verwirrend sein kann, gerade durch Tropfen auf dem Display. Und somit nochmal einige Sekunden zum Training hinzuaddiert.

Insgesamt sind wir mit dem Ergebnis jedoch zufrieden. Für Gelegenheitsschwimmer liefern die Daten interessante Anhaltspunkte und langfristig die Möglichkeit,  Leistungen gezielt zu verbessern und zu analysieren . Profischwimmer, die auf wirklich exakte Ergebnisse setzen, sollten sich jedoch nicht auf die Ergebnisse verlassen.

Honor Band 4: Schwimmen

Ganz gemächlich: Für Gelegenheitsschwimmer bietet das Honor Band 4 Schwimm-Tracking einige spannende Analysen. Ist aber eben auch anfällig für Fehler.

Honor Band 4 Erfahrungen: Nachrichten nicht immer abrufbar

Nützlich: Ist das Honor Band 4 via Bluetooth mit eurem Smartphone verbunden, werden eingehende Anrufe sofort angezeigt und außerdem via Vibration angekündigt. Auch Nachrichten könnt ihr über das Band abrufen. Unsere Honor Band 4 Erfahrungen zeigen allerdings: Das klappt nicht reibungslos.

Über die Huawei Health App könnt ihr einstellen, welche installierten Apps euch Nachrichten senden dürfen. Dazu wählt ihr das Honor Band 4 Symbol oben rechts aus (eine Bluetooth-Verbindung ist erforderlich) und scrollt dort zum Punkt Notifications bzw. Benachrichtigungen. Über den Schieberegler ganz oben lasst ihr Nachrichten generell zu. Darunter folgt eine Liste – wählt einfach alle Apps aus, die euch Push-Nachrichten auf das Band senden dürfen.

Dazu gehören neben Messengern (WhatsApp, Hangouts) auch E-Mails, die Wetter-App, Nachrichten-Apps, Google Maps und zahlreiche weitere Anwendungen. Im Prinzip eben alle Apps, die euch Push-Nachrichten senden können.

Einige Schwierigkeiten scheint das Honor Band 4 mit der Anzeige von Nachrichten jedoch zu haben:

  •  Mehrere Nachrichten : Erhalten wir von einem oder sogar mehreren Kontakten mehrere Nachrichten, wird in vielen Fällen nur die Zahl eingegangener Nachrichten und der Name des Kontakts angezeigt. Eine Anzeige der Nachrichten auf dem Band ist dagegen schwierig: Manchmal klappt es, manchmal nicht. Dann hilft nur der Griff zum Handy, zumal ihr das Band ohnehin nicht zum Antworten nutzen könnt. Heißt aber auch: Falls ihr zu viele Dienste auf einmal aktiviert und dementsprechend viele Benachrichtigungen auf einmal bekommt, wird der Abruf konkreter Nachrichten deutlich schwieriger.
  •  Zu lange Nachrichten : Das Band zeigt lediglich eine Vorschau von rund 10 Zeilen an. Die vollständige Nachricht müsst ihr über euer Handy abrufen.
  •  Emojis, Bilder, Medieninhalte : Auch wenn das Honor Band 4 mit Farbdisplay kommt – Emojis oder gar Bilder und andere Medieninhalte können nicht dargestellt werden. Ihr erhaltet stattdessen nur die Meldung, welcher Kontakt euch eine Nachricht gesendet hat – Inhalte werden nicht angezeigt.
  • Schlechte Synchronisation: Obwohl wir Bluetooth aktiviert haben, erhalten wir nicht immer eine Benachrichtigung auf das Band, wenn wir Nachrichten erhalten.

Kuriose Übersetzungen

Eigentlich ganz witzig: Wir merken deutlich, dass das Armband nicht für Anwender aus Deutschland optimiert ist. Wer zum Beispiel ein Fitness-Workout starten will, muss den Eintrag »kostenlos Training« wählen. Und in den Einstellungen findet sich der Unterpunkt »Gesichter« – dort nehmt ihr keine Selfies auf, sondern könnt das Display-Design abändern. Wer dagegen Indoor-Laufen auswählt, sieht sich mit einem Roller- oder E-Scooter-Symbol konfrontiert.

Die Funktionsweise des Trackers wird jedenfalls nicht durch die kuriosen Übersetzungen gestört. Also definitiv ein Punkt, über den wir eher schmunzeln können. Und einmal herausgefunden, was sich hinter den seltsamen Unterpunkten versteckt, ist auch die Handhabe recht einfach.

Großes Manko: Der Akku

Klar: Farbdisplay, Bluetooth-Verbindung zum Handy, automatisches Aktivieren des Displays und ständiges Messen von Pulsfrequenz, Bewegungen und Schlaf: Das geht auf den Akku. Der Hersteller gibt an, das Band halte  bis zu 17 Tage  durch (im Standby gar 26 Tage), bei aktivierter Pulsmessung und Schlafanalyse sind es 6,5 Tage.

Auch das ist jedoch noch immer zu hoch gegriffen: Nach fünf Tagen waren bei uns bereits über 90 Prozent der Akkuleistung verbraucht. Immerhin können wir nachjustieren. Pulsmessung aus, das bringt schon mal etwas mehr Saft. Auch die Display-Helligkeit lässt sich in drei Stufen verstellen, wobei auch die Einstellung mit dem wenigsten Licht vollkommen ausreicht – auch draußen. In einem zweiten Anlauf bringt es der Akku auf immerhin 7,5 Tage Laufzeit.

Dennoch: Der Akku gibt einen fetten Minuspunkt im Honor Band 4 Test. Im Langzeittest werden wir noch überprüfen, ob sich die Laufzeit bei der Wahl energiesparenderer Optionen deutlich verbessert. Zum Beispiel, wenn ihr auf das automatische Aktivieren des Displays verzichtet. Ob sich die 17 Tage dann erreichen lassen? Mal sehen. Ist ja auch ungünstig, wenn nur ein Bruchteil der Funktionen tatsächlich genutzt werden kann …

Schade: Die Akkuladung wird in 10-Prozent-Schritten und nur auf dem Handy angezeigt. Auf dem Display des smarten Armbands müssen wir mit einem Symbol vorlieb nehmen. Reicht auch, ist aber ziemlich ungenau. Rund anderthalb Stunden braucht der Fitnesstracker, um wieder auf 100 Prozent zu kommen.

Ihr könnt das Armband zwar vom eigentlichen Tracker lösen, das ist jedoch mit einiger Fummelei verbunden und dient nur dem Zweck, die Armbänder auszutauschen. Zum Aufladen schließt ihr den gesamten Tracker inklusive Armband an das Ladegerät an. Klar: Tragen könnt ihr das Honor Band 4 dabei nicht …

Vergleich: Honor Band 4 und Xiaomi Mi Band 3

Vorteile und Nachteile des Honor Band 4 kennt ihr ja bereits. Nur: Wie schlägt sich das Honor Band 4 im Vergleich mit Xiaomi Mi Band 3? Für einen Vergleich konnten wir uns das Xiaomi Mi Band 3 ausleihen und die beiden Fitnesstracker parallel nutzen. Die Preisklasse ist etwa identisch, auch das Mi Band 3 wurde in China gekauft. Allerdings hat das Mi Band 3 keinen Schwimm-Modus und kein Farbdisplay. Auch die Display-Auflösung ist etwas geringer. Das schlägt sich jedoch in der deutlich besseren Akkulaufzeit nieder.

Und die Messergebnisse? Weichen tatsächlich voneinander ab. In unserem Beispiel haben wir nur eine kleine Runde gedreht (beide Bänder standen anfangs »auf Null«. Interessant: Das Mi Band zählt fast 300 Schritte mehr, als das Honor Band 4. Wer hat recht? Da hilft wohl nur beim nächsten Spaziergang selbst mitzuzählen …

Honor Band 4 und Xiaomi Mi Band 3 im Vergleich

Honor Band 4 und Xiaomi Mi Band 3 im Vergleich – Honor mit Farbdisplay – aber wer zählt besser?

Tests und Testberichte zum Honor Band 4

Wollt ihr auf offizielle Honor Band 4 Tests und Testberichte setzen, dann schaut euch bei den üblichen Verdächtigen um: Auf Testberichte.de und bei Amazon sind einige Bewertungen und Meinungen zu finden.

PortalBewertungen
Testberichte.deSehr Gut (Note 1,5 aus 5 Tests)
Amazon4,3 von 5 Sternen (59 Bewertungen)

Stand: Mai 2019

Honor Band 4 Test-Fazit: Günstiger Tracker mit kleinen Fehlern und überraschenden Funktionen – Es lohnt sich!

Wie lautet also unser Honor Band 4 Test-Fazit?

Mit dem Band 4 hat Honor einen Tracker mit überraschenden Funktionen auf den Markt gebracht. Joggen, Radfahren oder Schwimmen: Zu eurem Training könnt ihr detaillierte Auswertungen abrufen und euch so schrittweise verbessern. Dabei passieren Fehler, hundertprozentig solltet ihr euch also nicht auf die Ergebnisse verlassen.

Auch die (nicht ganz rund laufende) Nachrichten-Anzeige, die Aktivitätserinnerung und nicht zuletzt das hochauflösende Farbdisplay sorgen für Abwechslung.

Nur leider spielt der Akku nicht so recht mit: Schlafanalyse und Herzfrequenzmessung zehren ordentlich an der Energie, erfordern ein regelmäßiges Aufladen und dazu Ablegen des Bands.

Allerdings: Für unter 30 € (bei Import aus China) empfinden wir diese eher kleinen Fehler als verschmerzbar. Gerade Schwimmtracking ist in dieser Preisklasse selten. Für uns hat sich der Kauf also gelohnt.

Und für euch? Überlegt euch im Vorfeld, ob ihr ein einfaches Band zum Schritte zählen mit ausdauerndem Akku nutzen oder eben gelegentlich beim Schwimmen eure Leistung analysieren lassen und ein Band mit Farbdisplay nutzen wollt. Oder ob ihr doch Anspruchsvoller seid und etwa auf einen stärkeren Akku und eine bessere Nachrichtenanzeige setzt. Dann wäre eine echte Smartwatch vielleicht eher etwas für euch …

Honor Band 4: Eure Bewertung?

Jetzt seid ihr dran: Nutzt ihr den Aktivitätstracker oder wollt ihr ihn kaufen? Schreibt uns eure Honor Band 4 Bewertung gerne in die Kommentare. Wie lang hält der Akku? Was findet ihr gut, was eher nicht? Fehlen euch Punkte in diesem Beitrag?

Christian
Über Christian (Redaktion) (3555 Artikel)
Ist spätestens seit dem Studium der Kommunikations-Wissenschaft (ab 2004) dem Mobilfunk-Sektor verfallen / war als "Mystery Shopper" bzw. Test-Kunde in Handy-Shops undercover / journalistisches Handwerkszeug unter anderen bei DeWeZet (lokal), taz & WELT (überregional) verfeinert / war als stellv. Chefredakteur bei der SPARWELT an Bord / probiert aktuell einen Unlimited-Tarif aus

Nutzt ihr das Honor Band 4? Was sind eure Erfahrungen mit dem Fitnesstracker?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 90,00%
(2 Bewertungen, Ø: 4,50)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss