News

DC Wechsel zu Vodafone aus CallYa Prepaid-Tarifen: Rufnummernmitnahme möglich? Was ist bei einer Bestellung über Reseller?

Vodafone DC Wechsel

Immer wieder spannend: Wer einen sogenannten DC-Wechsel von CallYa (Prepaid) zu einem Vodafone-Vertragstarif (Postpaid) anstrebt und dabei eine Rufnummernmitnahme plant, wird sich fragen: Wie geht das eigentlich?

Denn: Normalerweise handelt es sich ja bei einem  Wechsel innerhalb eines Anbieters  (hier: Vodafone) um eine Vertragsverlängerung bei Vodafone (durch Tarif-Upgrade von Prepaid auf Postpaid) und eben nicht um einen klassischen Anbieterwechsel, für den das Telekommunikationsgesetz (§46) vorsieht, dass die Rufnummer beibehalten werden darf:

»[…] dass ihre Endnutzer ihnen zugeteilte Rufnummern bei einem Wechsel des Anbieters von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten entsprechend Absatz 3 beibehalten können.«

Deshalb solltet ihr euch eben überlegen:

  • Was passiert bei einem Wechsel von CallYa in Vodafone Smart oder Vodafone Red (Postpaid), wenn ihr eure CallYa-Rufnummer beibehalten wollt?

Und bei den HandyRaketen gehen wir sogar noch eine Stufe weiter:

  • Was ist eigentlich, wenn ich in einen besonders günstigen Vodafone-Tarif über Reseller wechsen möchte? Kann ich da einfach meine Rufnummer mitnehmen, wenn ich vorher einen CallYa-Prepaid-Tarif genutzt habe?

DC-Wechsel: Was ist das überhaupt?

Das Wort DC-Wechsel ist eine Abkürzung und steht für Debit-Credit-Wechsel, also die Umstellung von Prepaid (Debit) auf Postpaid (Credit). Beim Vodafone DC-Wechsel geht es um den Wechsel von der Prepaid-Marke CallYa zu den Vertragstarifen Red (meist über die eigene Homepage) oder Smart (meist über Reseller).

Vodafone DC-Wechsel aus CallYa

Der einfachste Fall ist der Wechsel von CallYa zu einem Vodafone-Postpaid-Handyvertrag direkt auf www.vodafone.de − denn genau dafür bietet der Netzbetreiber einen extra Service:

»Beim Wechsel von CallYa in einen Laufzeit-Vertrag behältst Du Deine Rufnummer und Deine SIM-Karte. Es ist leider nicht möglich, die Rufnummer eines Laufzeit-Vertrags durch eine CallYa-Nummer zu ersetzen.«

Komfortabler DC-Wechsel direkt bei Vodafone

Der Wechsel kann telefonisch (Hotline: 0800-4440660715) oder in den Shops vor Ort erfolgen. Die Vorteile liegen natürlich auf der Hand, werden aber auch noch einmal extra von Vodafone herausgestellt:

  • Die (CallYa-)Rufnummer wird beibehalten
  • CallYa-Guthaben wird dem Kundenkonto gutgeschrieben
  • Keine Portierungskosten
  • Der Vodafone-Anschlusspreis von 39,99 € entfällt

Besonders der Punkt mit dem Anschlusspreis sorgte in der Vergangenheit dafür, dass Vertragsinteressenten sich zuvor eine (kostenlos) CallYa Freikarte holten und diese dann auf ihren Wunsch-Vertrag bei Vodafone umstellten. Zack, Anschlussgebühr gespart!

Der Knackpunkt: Möchte man sich solch einen günstigen Vodafone-Tarif sichern, geht dies eben nicht direkt bei Vodafone selbst, sondern nur über die bestimmten Zwischenhändler.

CallYa DC Wechsel in Vodafone Tarife über Drittanbieter (Reseller)

Und der CallYa DC-Wechsel in die Vodafone-Tarife über Reseller-Angebote (Drittanbieter) ist eben nicht so komfortabel wie bei Vodafone selbst. Dabei wird es im Vodafone-Forum relativ abschreckend deutlich:

»[…] wenn VF als Vertragspartner bleibt, dann nicht, da eine Portierung innerhalb desselben Providers nicht möglich ist. Denn [HÄNDLER] ist m.W. dann nur ein Vermittler. Dann müsstest du erst zu einem anderen Anbieter portieren und kannst dann wieder über [HÄNDLER zurückportieren. Würde aber jedesmal die Portierungsgebühr kosten. Ob sich das lohnt?

Heißt also im Klartext: Eine Rufnummernmitnahme von CallYa zu Vodafone ist über Drittanbieter nicht ohne Weiteres möglich, hier müsst ihr erst den Weg der Zwischenportierung gehen, um eure Rufnummer für einen Vertragstarif klarzumachen.

Zugleich wird aber im Forumseintrag eingeräumt, dass jeder Reseller eigene Konditionen für einen DC-Wechsel anbieten kann. Aber out of the Box für all die online angebotenen Neukunden-Angebote wird das wohl nicht funktionieren:

»Du kannst natürlich auch beim jeweilgen Fachhändler anfragen ob und wenn ja zu welchen Konditionen er auch einen Debit/Credit Wechsel (Wechsel aus Callya) anbietet.«

Das Manko der abgehenden (doppelten) Portierungskosten bei einer Zwischenportierung (von CallYa zum „Zwischenportierungstarif“ und wieder zurück zu Vodafone Postpaid) bleibt natürlich.

Fazit: DC-Wechsel über Reseller mit Rufnummernmitnahme ist kompliziert

Für Freunde des Sparens kann sich ein DC-Wechsel bei Vodafone / CallYa also als ziemlich mühsam entpuppen. Ihr könnt also nicht einfach so von CallYa zu Vodafone (Smart / Red) wechseln, wenn es günstig werden soll und ihr euch deswegen über Angebote bei Drittanbietern / Resellern informiert. Hier greifen individuelle Konditionen, die nicht mit den Top-Angeboten korrelieren.

Deshalb ist es ggf. ratsamer, eine neue Handynummer in Kauf zu nehmen und CallYa einfach „auslaufen“ zu lassen, wenn ihr einen günstigen Vodafone-Vertrag über Reseller machen wollt. Ansonsten bleibt euch nur der Weg über Vodafone direkt − aber zu ganz anderen Marktpreisen als das, was angesagt ist.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3911 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999 / nutzt aktuell ein iPhone

Wie habt ihr euren Debit-Credit-Wechsel vorgenommen?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 80,00%
(2 Bewertungen, Ø: 4,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv, CHIP und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss