News

Nervige WhatsApp Kettenbriefe endlich vor dem Aus? Messenger schränkt Weiterleitungsfunktion ein!

WhatsApp Weiterleitungsfunktion eingeschränkt - Zeichen der Kettenbriefe-Abwehr?

WhatsApp KettenbriefeDie nervigen WhatsApp Kettenbriefe könnten sich dank eines neuen Updates nun deutlich langsamer verbreiten als bisher. Der Messenger schränkt die Weiterleitungsfunktion ein. Sodass ihr eine Nachricht eben nicht mehr gleichzeitig an 20 Kontakte, sondern nur noch an fünf Kontakte auf einmal weitersenden könnt. Das könnte die nervigen Kettenbriefe wenigstens eindämmen. Mitunter können die haufenweise verschickten Nachrichten nicht nur eure Zeit stehlen, sondern zu einer WhatsApp Falle werden.

Weniger WhatsApp Kettenbriefe durch Einschränkung der Weiterleitung?

Mal sehen, ob das klappen wird, die WhatsApp Kettenbriefe also weniger werden. Bisher war das Verbreiten von Kettenbriefen (Stichwort: Hannes Bochtler, Ute Lehr) recht einfach gewesen. Durch die Einschränkung der Weiterleitung könnte das nun ein Ende haben.

Kettenbriefe weiter in WhatsApp-Gruppen

Allerdings: Gruppen und Broadcasts zählen nur als jeweils einer von fünf möglichen Kontakten. Das ermöglicht es zwar, Nachrichten auch in Gruppen mit mehr als fünf Mitgliedern weiterzuleiten. Allerdings können so Kettenbriefe weiter einem großen Publikum zugänglich gemacht werden.

Und: Nichts spricht dagegen, eine Nachricht mehrfach hintereinander zu teilen, auch wenn das mit etwas mehr Aufwand verbunden ist.

WhatsApp Weiterleitungsfunktion eingeschränkt – Fake News als konkrete Gefahr

Dass nicht nur Kettenbriefe wie die Warnung vor angeblichen WhatsApp-Viren wie Ute Lehr oder aber teure Abofallen, sondern ganz konkrete Gefahren von einer unreflektierten Weiterleitung ausgehen, zeigen die Beispiele Indien, Nigeria und Kenia. Dort kam es nach der Verbreitung von Fake-News zu gewalttätigen Eskalationen (tagesschau.de).

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (3385 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / hat auf derselben Schule wie Pinar Atalay (ARD Tagesthemen) Abitur gemacht / nicht mit dem Torwart vom HSV zu verwechseln / zahlt monatlich 16,25 € für seine 10 GB Allnet-Flat im Telekom-Netz / Rufnummernportierer seit 1999

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, CHIP und GIGA | Bewertungen bei Trustpilot

 Impressum    Über uns    Kontakt    Presse
Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss