News

Zero-Rating-Verbot: BNetzA schiebt Telekom StreamON und Vodafone Pass Riegel vor – für Neukunden schon ab 1.7.2022, für Bestandskunden bis Ende März 2023 in Kraft

BNetzA verbietet StreamON und Vodafone Pass wegen Nicht-Netzneutralität

Zero-Rating-Verbot Ein Paukenschlag: Nach vielen Scharmützeln auf Nebenschauplätzen im Vorfeld (sogenanntes StreamON-Urteil) untersagt die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Vermarktung sogenannter Zero-Rating-Angebote − gemeint sind damit Telekom StreamON und Vodafone Pass. Beide Dienste dürfen schon  ab dem 1.7.2022 nicht mehr  aktiv für Neukunden vermarktet werden, für Bestandskunden gilt das Zero-Rating-Verbot dann  bis Ende März 2023 . Beim Zero-Rating wird die Nutzung bestimmer Partnerdienste nicht auf das aktuelle Datenvolumen des Tarifs angerechnet. Hintergrund ist der Verstoß gegen die Netzneutralität. Die Umsetzungsfrist ist sportlich:

»Die Neuvermarktung von „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ ist nach der Anordnung der Bundesnetzagentur bis zum 1. Juli 2022 einzustellen. Die beiden Zero Rating-Optionen sollen dann über keinen Vertriebskanal mehr buchbar sein. Für die Einstellung der Zero Rating-Optionen im Bestandskundengeschäft haben die Anbieter bis Ende März 2023 Zeit. Diese Umsetzungsfrist ist angesichts der großen Anzahl von Bestandskunden erforderlich, auch um einen verbraucherfreundlichen Übergang auf andere Tarife zu ermöglichen.«

Vollkommen unklar ist, wie die Netzbetreiber darauf nun reagieren werden. Werden bestehende Tarife (ab April 2023) dann automatisch zur Unlimited Flat? Die BNetzA glaubt jedenfalls daran, dass Verbraucher künftig bessergestellt werden − obwohl ihnen ja erst einmal der Dienst weggenommen wird:

»Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass die Einstellung der Zero Rating-Optionen insgesamt eine positive Auswirkung auf den deutschen Mobilfunkmarkt hat. Es ist zu erwarten, dass sich der Trend zu Tarifen mit höheren Datenvolumina und günstigeren Mobilfunk-Flatrates beschleunigen wird. Während im Festnetz Flatrates bereits seit längerer Zeit weit verbreitet sind, ist dies im Mobilfunk bisher noch nicht der Fall.«

Das Zero-Rating-Verbot lag schon längere Zeit in der Luft, daran geglaubt haben wir jedoch nie. Schon in der jüngsten Vergangenheit gab es aber ein spannendes Anerkenntnisurteil bezüglich Tethering beim Vodafone Pass, der als Fingerzeug zu deuten war.

Daniel
Über Daniel (Redaktion) (5035 Artikel)
Mobilfunk-Experte und Schnäppchen-Fan seit 2009 / viel zu ehrlich, um euch einen zu teuren Handytarif anzuschnacken / kennt die Tricks der Mobilfunkanbieter und weist euch auf Kostenfallen hin / 2019 als Mobilfunkexperte für RTL im Einsatz / zahlt monatlich ca. 12 € für seine Unlimited-Flat im Vodafone-Netz / Rufnummernportierer seit 1999 / nutzt aktuell ein iPhone

Was haltet ihr vom Zero-Rating-Aus? Nutzt ihr StreamON und Vodafone Pass?

Bewerten & kommentieren:
Beachte unsere Datenschutzerklärung vor deiner Bewertung.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Rakete zu 100,00%
(1 Bewertungen, Ø: 5,00)

Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



*



Externe Quellen und Bild-Hinweise: Bundesnetzagentur untersagt Zero Rating-Optionen „Telekom StreamOn“ und „Vodafone Pass“, Pressemitteilung vom 28.4.2022, https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/20220428_StreamOn.html, letzter Abruf am 28.4.2022


HandyRaketen ist eine eingetragene Marke der convertimize GmbH (Registernummer: 302018026933)
bekannt aus RTL, n-tv und GIGA | Top-Bewertungen bei Trustpilot und Facebook

 Impressum    Über uns     Transparenz     Kontakt    Presse
Cookie-Einstellungen   Datenschutz    Handy Newsletter
Haftungsausschluss